Faltbarer Laptop-Screen: MacBook-Konzept zeigt, was damit möglich wäre

Ein MacBook-Konzept zeigt, was mit einem faltbaren Bildschirm möglich wäre. Ins Auge sticht dabei vor allem der riesige Bildschirm im ausgefalteten Zustand.

von Kay Nordenbrock,
28.02.2022 14:38 Uhr

Ein Konzept-Design zeigt, wie das MacBook mit großem faltbarem Bildschirm aussehen könnte. Ein Konzept-Design zeigt, wie das MacBook mit großem faltbarem Bildschirm aussehen könnte.

Apple-Produkte sind für ihren simplen Stil bekannt. Vor allem das MacBook sticht hier mit dem einfarbigen Unibody-Design hervor. Dadurch sehen sich die meisten Modelle aber auch sehr ähnlich. 

Die Künstler und Konzept-Designer vom ADR Studio bringt zumindest in der Theorie ein wenig Schwung in die Sache. Sie haben sich ausgemalt, wie ein MacBook aussehen könnte, wenn faltbare Displays in Laptop-Größe eine zuverlässige Technologie sind - mit spannendem Ergebnis.

Die Designer nennen es das MacBook Folio und sein zentrales Feature ist der faltbare Bildschirm, der sich fast über das komplette MacBook erstreckt. Einzig am unteren Rand des Laptops ist eine Leiste, die nicht vom Bildschirm eingenommen wird. Hier findet ihr das Trackpad und ganz unten rechts ein Apple-Logo. 

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision – ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Gute Komplettsysteme kaufen

Mit RTX 3060
MSI Katana GF76 Gaming Notebook
Amazon
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • RTX 3060
  • Kurze Akkulaufzeit
1.499 €1.749 €
Mit RTX 3060
MEGAPORT Gaming PC Falcon II
MediaMarkt
  • Inklusive Windows 10
  • RTX 3060 (12 GB)
  • Kein Laufwerk
1.329 €1.599 €

Das Design lässt keinen Platz für eine physische Tastatur, weshalb diese beim MacBook Folio durch eine virtuelle ersetzt wird. Der Vorteil davon ist, dass ihr den Stil der Tastatur auf Knopfdruck ändern könnt. Oder ihr verwandelt die Tastatur einfach in ein Klavier. Die folgenden Screenshots geben euch einen Eindruck davon, wie das aussehen könnte: 

Tastatur 1 Das Design der virtuellen Tastatur könnt ihr auf Knopfdruck ändern. Quelle: ADR Studio

Tastatur 2 So könnte die Tastatur ebenfalls aussehen. Quelle: ADR Studio

Klavier Es muss auch nicht immer eine Tastatur sein. Quelle: ADR Studio

Eine virtuelle Tastatur ist allerdings immer ein zweischneidiges Schwert. Denn das Feedback der Tasten ist schlechter als bei einer physischen Tastatur, da die Tasten eben nicht aus dem Bildschirm herausragen.

Allerdings könnte man sich sicher daran gewöhnen, wenn die virtuelle Tastatur wie von Smartphones gewohnt zumindest ein wenig haptisches Feedback durch Vibration der Tasten bietet. Eine ähnlich innovative Idee, aber mit physischer Tastatur ist der Laptop komplett ohne Anschlüsse.  

Ein großer ununterbrochener Bildschirm hat seine Vorteile 

In dem Konzept müsst ihr die untere Hälfte des Bildschirms nicht zwingend als Tastatur nutzen. Ihr könnt den faltbaren Screen auch einfach in seiner Gänze gebrauchen. Dafür könnt ihr die Rückseite des MacBook Folio komplett umklappen, sodass ein großer, gerader Bildschirm entsteht. Das sieht dann so aus: 

MacBook Folio ausgeklappt Ausgeklappt entfaltet sich der ganze Bildschirm. Quelle: ADR Studio

MacBook Folio Zeichenfläche Mit AirPen könnt ihr den Bildschirm auch als Zeichenfläche nutzen. Quell: ADR Studio

Den könnt ihr dann nutzen, um zum Beispiel künstlerisch tätig zu werden oder Filme und Serien auf einem größeren Screen zu schauen. Bei letzterem spielt allerdings auch das Seitenverhältnis eine wichtige Rolle, um nicht durch (zu) große schwarze Balken gestört zu werden.

Wenn ihr stattdessen auf der Suche nach einem tatsächlich verfügbaren Gaming-Notebook seid, stellen wir euch die besten Modelle in der folgenden Kaufberatung vor:

Die besten Notebooks für mobile Spieler   134     17

Gaming-Laptops

Die besten Notebooks für mobile Spieler

Apple neu gedacht: Mit dem MacBook Folio schlägt das ADR Studio ein Konzept vor, dass das MacBook vielseitiger machen würde als je zuvor. Durch den faltbaren Bildschirm entfällt die physische Tastatur, welche ihr durch andere Eingabemethoden wie ein Klavier oder auch als zweiten Bildschirm für zum Beispiel Videoschnitt-Programme verwenden könnt. 

Abgesehen davon ist das MacBook Folio typisch Apple: Es verfügt über einen Touch ID-Sensor an der Seite, FaceID und Front-Kamera sowie das schlichte und professionelle Apple-Design. Bis ein Bildschirm in der Größe und Funktionalität problemlos umsetzbar ist, könnte es aber noch eine Weile dauern.

Wenn euch Apple und dessen Historie interessiert, erfahrt ihr hier, wie Apple es zur einst teuersten Marke der Welt geschafft hat: 

Apple-Historie - Der Weg zur teuersten Marke der Welt

Wie gefällt euch das Konzept-Desing? Hat der große faltbare Bildschirm genügend Vorteile, um die physische Tastatur zu ersetzen? Oder geht ohne eine echte Tastatur gar nichts? Lasst es uns gerne wissen.

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.