FPS, Auflösung, Cloud: So unterschiedlich sind PC- und Konsolenspieler

Was antworten die PC-nahe GameStar-Community und die Konsolen-Fans auf GamePro.de auf identische Fragen zu Bildern pro Sekunde, 4K & Co und Cloud-Gaming?

von Nils Raettig,
09.11.2021 19:44 Uhr

Wir wollten Anfang November im Rahmen unserer Aktionswoche Find Your Next Game: Hardware-Edition wissen, wie ihr über drei wichtige Aspekte beim Spielen denkt: Die Bilder pro Sekunde, die Auflösung und die Zukunft des Cloud-Gamings. Das haben wir aber nicht nur auf GameStar.de gefragt, sondern auch auf unserer Schwesternseite GamePro.de.

Sowohl die Fragestellungen als auch die Antwortmöglichkeiten waren jeweils identisch formuliert, außerdem haben wir uns zur Vereinfachung auf drei Antworten pro Thema beschränkt. Die Ergebnisse fallen für uns teils überraschend ähnlich, aber in bestimmten Bereichen auch erwartungsgemäß unterschiedlich aus.

GameStar vs. GamePro: Bilder pro Sekunde

Im ersten Themenfeld der Bilder pro Sekunde gibt es nur relativ geringe Unterschiede. Beide Communitys sind sich in der deutlichen Mehrheit von etwa zwei Dritteln einig, dass es mindestens 60 Bilder pro Sekunde sein sollten.

Auf GameStar.de fallen aber immerhin etwa sieben Prozentpunkte mehr auf dreistellige FPS-Werte als auf GamePro.de. Gleichzeitig begnügen sich unter den PC-Spielern mit 8,8 Prozent nochmal etwas weniger Umfrageteilnehmer mit 30 Bildern pro Sekunde als auf GamePro.de (11,3 Prozent).

Dass auf dem PC etwas mehr Spieler hohe FPS-Zahlen bevorzugen, ist recht naheliegend. Schließlich ist eine native hohe Bildwiederholrate bei PC-Monitoren im Gegensatz zu Fernsehern schon seit längerer Zeit ein immer weiter verbreitetes Extra. Außerdem ist es mit ausreichend schneller Hardware in den meisten PC-Spielen möglich, mehr als 60 Bilder pro Sekunde zu erreichen, während solche FPS-Werte in Konsolentiteln keine Selbstverständlichkeit darstellen.

Auflösung

Die Umfrageergebnisse zur Auflösung haben uns etwas überrascht. Obwohl die zur Wahl stehende WQHD-Auflösung im Konsolenumfeld nur eine untergeordnete Rolle spielt, weil Fernseher meist entweder mit Full HD oder 4K auflösen und nur bestimmte Titel das Hochskalieren von dieser Auflösung (oder vergleichbaren Pixelmengen) nutzen, haben sich auf GamePro.de ähnlich wie auf GameStar.de etwa die Hälfte der Teilnehmer für diese Auflösung entschieden.

Den größten Unterschied gibt es gleichzeitig bei der 4K-Auflösung: Während nur 14,2 Prozent der Antworten auf GameStar.de diese Auflösung nennen, sind es auf GamePro.de über zehn Prozentpunkte mehr (24,5 Prozent).

Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass 4K bei Fernsehern mittlerweile die Standardauflösung ist, während im PC-Umfeld niedrigere Auflösungen wie eben WQHD oder auch Full HD noch deutlich weiter verbreitet sind.

Cloud-Gaming

Die Zukunft des Cloud-Gamings schätzen die Communitys von GameStar und GamePro zu guter Letzt am unterschiedlichsten ein. So fallen zwar jeweils etwa 41 Prozent der Antworten auf den Mittelweg, der einen gewissen Bedeutungsverlust von schneller Gaming-Hardware vorhersagt, ohne ihr Ende zu befürchten. Danach geht es aber jeweils in eine ganz andere Richtung.

So glauben nur 16,2 Prozent der Umfrageteilnehmer auf GameStar.de, dass wir früher oder später alle in der Cloud spielen werden, während es auf GamePro.de mehr als doppelt so viele sind (34,4 Prozent). Dass schnelle Konsolen und PCs so relevant bleiben werden wie heute, geben gleichzeitig über 40 Prozent der Antworten auf GameStar.de an, auf GamePro.de sind es dagegen nur 24,5 Prozent.

Eine denkbare Erklärung ist, dass das Cloud-Gaming eher eine vereinfachte Plug-and-Play-Erfahrung liefert, wie man sie von den Konsolen kennt, während das Spielen am PC potenziell mit mehr Fein-Tuning (oder je nach Blickwinkel mit mehr Frickelei) verbunden ist.

Wie schätzt ihr die Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei den Ergebnissen ein? Völlig im erwartbaren Rahmen, sehr überraschend oder etwas dazwischen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (68)

Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.