Intel Atom mit »Billig«-Imageproblem - Intel verspricht mehr Leistung und prüft Umbenennung

Intel denkt darüber nach, die Bezeichnung »Atom« für seine kleinsten Prozessoren im Mobilbereich nicht mehr zu verwenden. Auf jeden Fall sollen neue Atom-Prozessoren aber deutlich leistungsfähiger werden.

von Georg Wieselsberger,
19.07.2013 15:07 Uhr

Die Intel Atom-Prozessoren sollen von allen Entwicklungen bei den großen Core-CPUs profitieren und vielleicht bald auch anders heißen.Die Intel Atom-Prozessoren sollen von allen Entwicklungen bei den großen Core-CPUs profitieren und vielleicht bald auch anders heißen.

Die Intel-Prozessoren der Atom-Reihe leiden laut DigiTimes darunter, dass sie automatisch mit »Billigprodukten« in Zusammenhang gebracht werden. Auch die schleppenden Verkäufe von Smartphones und Tablets mit Atom-CPUs hätten zu dem negativen Image beigetragen.

Ein Wechsel der Bezeichnung zu den bekannten und beliebteren Marken Celeron oder Pentium könnte dies vielleicht ändern. Außerdem hat der neue Intel-CEO Brian Krzanich laut XbitLabs gegenüber Investoren angekündigt, dass die neuen Atom-Prozessoren von den gleichen Herstellungsprozessen und von der Architektur der großen Core-CPUs profitieren sollen.

Auch Innovationen wie neue Befehle, verbesserte Grafikkerne, Media-Decoder und -Encoder und Beschleuniger sollen in die kleinen Mobilprozessoren übernommen werden. Auf diese Weise sollen die Prozessoren im Ultra-Mobile-Bereich konkurrenzfähig werden.

Intel-Historie - Von 1968 bis heute ansehen


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen