Intel Ivy Bridge-Prozessoren - Doch Probleme mit Sandy-Bridge-Mainboards?

Probleme mit dem BIOS-Nachfolger UEFI könnten ein Update verhindern.

von Georg Wieselsberger,
09.09.2011 13:21 Uhr

Der Einsatz aktueller Sandy-Bridge-Mainboards mit den 2012 erscheinenden Ivy-Bridge-Prozessoren könnte doch nicht so einfach sein, wie bisher gemeldet. Bislang gehen auch die Mainboardhersteller davon aus, dass viele ihrer aktuellen Mainboards auch mit den neuen Ivy-Bridge-Prozessoren funktionieren werden.

Doch zumindest Intel selbst ist laut VR-Zone bei seinen Hauptplatinen auf ein Problem gestoßen, dass recht schwerwiegend ist. Die neuen Prozessoren benötigen nicht nur ein UEFI-Update, wie es durch den PC-Nutzer oder notfalls einen Service-Techniker vorgenommen werden kann, sondern einen komplett neu beschriebenen Flash-ROM-Chip. Laut dem Bericht musste Intel daher die Hardware der Mainboards überarbeiten lassen. Ob dies auch auf andere Hersteller zutrifft, ist aber noch unklar. Mainboards mit zwei BIOS-Chips könnten das Problem eventuell umgehen, doch auch hier ist nicht klar, ob dies mit allen Platinen funktionieren würde.

Zusätzlich sollen neue UEFI-Versionen in Zukunft weniger Funktionen enthalten, die neue Betriebssysteme nicht mehr benötigen. Der Einsatz älterer Betriebssysteme wäre dann nicht mehr möglich.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen