Microsoft bettelt euch jetzt quasi an, den Internet Explorer nicht mehr zu benutzen

Der Internet Explorer wird schon bald offiziell deaktiviert. Microsoft bittet euch allerdings nicht bis zur letzten Sekunde zu warten.

von Kay Nordenbrock,
04.05.2022 12:05 Uhr

Der Internet Explorer wird schon bald in den Ruhestand geschickt. Microsoft will aber jetzt schon, dass ihr ihn nicht mehr benutzt. Der Internet Explorer wird schon bald in den Ruhestand geschickt. Microsoft will aber jetzt schon, dass ihr ihn nicht mehr benutzt.

Das Ende des Internet Explorers steht bevor. Am 15. Juni 2022 will Microsoft dem veralteten Browser den Stecker ziehen. Allerdings solltet ihr laut Eric Van Aelstyn, seines Zeichens Product Marketing Manager von Microsoft Edge, nicht warten, bis der Browser abgeschaltet wird, sondern schon vorher selbst aktiv werden. 

In einem Blogpost auf Microsofts Windows-IT-Pro-Blog titelt er mit der Überschrift Wartet nicht bis zum 15. Juni! Setzt euer eigenes IE Pensionierungsdatum. Damit will er die wenigen verbleibenden Nutzer des veralteten Browsers darauf aufmerksam machen, dass dieser bald deaktiviert wird und gibt eine Anleitung, was als Vorbereitung auf einen neuen Browser zu tun ist. 

Der Post richtet vor allem an Unternehmen, die den Internet Explorer noch nutzen, da es wohl Seiten gibt, die auf Microsofts alten Browser angewiesen sind. Bei einem großen Unternehmen mit vielen Mitarbeitern kann eine unvorhergesehene Abschaltung deshalb für Tumult sorgen. Aber nicht nur beim Internet Explorer tut sich was. Microsoft will auch Windows 11 kräftig umbauen:

Warum Microsoft es jetzt mit Updates umbaut   74     4

Windows 11

Warum Microsoft es jetzt mit Updates umbaut

Microsoft Edge ist anscheinend die Lösung

Laut des Product Marketing Managers von Microsoft Edge ist der Wechsel vom Internet Explorer auf Microsoft Edge eine gute Lösung für Unternehmen. Das klingt erst mal wenig überraschend, Van Aelstyn gibt aber auch einen guten Grund dafür an: Der Edge-Browser hat einen sogenannten IE-Mode, also Internet-Explorer-Modus, der auch Seiten anzeigen kann, die vorher auf den alten Browser angewiesen waren. 

So können Unternehmen den neueren, schnelleren und sicheren Edge-Browser benutzen und dabei noch auf die Seiten zugreifen, die eigentlich den Explorer benötigen. Um einen reibungslosen Wechsel zu gewährleisten, verrät der Microsoft-Mitarbeiter auch, wie Unternehmen ihre Daten vom Internet Explorer auf Edge importieren: 

  1. Öffnet den Edge Browser
  2. Kopiert folgenden Text in die URL-Leiste: edge://settings/importData
  3. Wählt Microsoft Internet Explorer als Quelle aus

Schon werden eure Daten vom alten Browser in den neuen exportiert. Auch wenn ihr vom Internet Explorer auf einen anderen Browser wie Google Chrome wechsel wollt, könnt ihr eure Lesezeichen, Einstellungen und Passwörter mitnehmen. Da geht ihr wie folgt vor: 

  1. Öffnet den Chrome Browser
  2. Klickt oben auf das Dreipunkt-Menü
  3. Dann geht ihr auf Lesezeichen –> Lesezeichen und Einstellungen importieren
  4. Wählt den Internet Explorer aus
  5. Klickt auf Importieren

Microsoft Edge ist mittlerweile sehr beliebt

Im April konnte sich Microsofts neuer Browser erstmals zum zweitbeliebtesten Browser weltweit mausern. Der Vorsprung zum Konkurrenten von Apple in Form von Safari war zwar nur hauchdünn, aber Edge zeigt einen klaren Aufwärtstrend. Mit der Abschaltung des Internet Explorers könnte Edge noch weitere neue Nutzer bekommen. Alles zu den beliebtesten Browsern und welcher weltweit mit Abstand auf Platz eins steht, erfahrt ihr in diesem Artikel: 

Microsoft Edge: Der einst verlachte Browser ist nun weltweit auf Platz 2

Nutzt ihr noch den Internet Explorer oder habt ihr ihn früher genutzt? Welche Erfahrungen habt ihr mit Microsofts Urzeit-Browser gemacht? Lasst es uns gerne wissen.

zu den Kommentaren (47)

Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.