Warum Microsoft Windows 11 jetzt mit zahlreichen Updates umbaut

Windows 11 von Microsoft befindet sich weiterhin im Wandel. Das Unternehmen plant weitere größere Änderungen, die auf euch zukommen.

von Kay Nordenbrock,
06.04.2022 12:03 Uhr

Die Cloud soll das hybride Arbeiten einfacher machen. Die Cloud soll das hybride Arbeiten einfacher machen.

Microsoft will mit der Zeit gehen, um den Anforderungen der Nutzer gerecht zu werden. Da diese immer mehr auch im Home-Office tätig sind, will das Unternehmen Windows 11 auf die neue Arbeitsweise anpassen. Dafür soll das Betriebssystem zahlreiche Updates bekommen. 

Welche Funktionen hinzukommen und welche verbessert werden sollen, erklärt Panos Panay, Chief Product Officer für Windows in einem Blogbeitrag. Viele davon richten sich vor allem an Unternehmen, aber auch für private Nutzer sind einige spannende Änderungen dabei

Eine der wohl spannendsten Neuerungen dafür nennt sich Windows 365 und ist quasi ein Windows-PC in der Cloud. Der soll dafür sorgen, dass ihr sowohl vom Arbeitsplatz als auch von zuhause, wenn ihr im Home-Office sitzt, auf den gleichen PC zugreifen könnt. Außerdem kann der Rechner stets den Cloud-PC mit einem physischen PC synchronisieren, damit ihr gegebenenfalls offline arbeiten könnt. 

Auch Microsoft Teams soll einige Updates bekommen, vor allem was die Video-Telefonie betrifft. Hier soll das Noise Cancelling verbessert werden, sodass ihr Hintergrundgeräusche effektiver ausblenden könnt. Ein wahrscheinlich etwas kurioses Feature nennt sich Eye Contact, also Augenkontakt. Eine Übersicht der Features bekommt ihr in diesem Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Wenn Eye Contact aktiviert ist, soll es stets so aussehen, als ob ihr direkt in die Kamera schaut, auch wenn sich diese zum Beispiel oberhalb des Bildschirms befindet. Wie natürlich das dann am Ende wirkt, bleibt abzuwarten. Aber auch für Spieler hat Windows 11 bald ein neues Feature in petto:

Neue Technik könnte Spielern endlich Grund zum Wechseln geben   118     4

Windows 11:

Neue Technik könnte Spielern endlich Grund zum Wechseln geben

Endlich Dateimanager-Tabs und weiter Anpassungsmöglichkeiten für das Startmenü

Schon vor einigen Wochen gab es Gerüchte, dass Tabs in den Dateimanager kommen. Damit könnt ihr verschiedene Instanzen des Managers ganz einfach organisieren wie im Browser. Nun hat Microsoft das Feature endlich offiziell bestätigt. Das sollte die Arbeit für Windows-11-Nutzer vereinfachen. 

Außerdem sollt ihr im Startmenü nicht nur einzelne Programme und Apps, sondern auch ganze Ordner anheften können. So bekommt ihr noch mehr Individualisierungsmöglichkeiten und könnt schnell auf die wichtigsten Anwendungen auf eurem PC zugreifen. 

Sicherheit ist ebenfalls ein Thema. Der sogenannte Defender Smart Screen soll euch künftig warnen, wenn ihr dabei seid, Zahlungsdaten in unsichere Apps einzugeben. Dazu soll Smart App Control Code Signing in Kombination mit künstlicher Intelligenz nutzen, um sicherzustellen, dass nur vertrauenswürdige Apps auf dem PC laufen. 

Mit all diesen Updates will Microsoft Windows 11 für die hybride Arbeitswelt aus Home-Office und klassischem Büro vorbereiten. Wann genau die ganzen Änderungen kommen sollen, ist allerdings noch nicht bekannt. Hier werden wir und noch gedulden müssen. Derweil klärt GameStar-Redakteur Nils Raettig, ob sich der Wechsel auf Windows 11 nach einem halben Jahr für ihn gelohnt hat

Nutzt ihr Windows 11 privat oder auf der Arbeit? Machen die Updates das Betriebssystem zugänglicher für ein hybrides Arbeitsumfeld? Eure Meinung ist gefragt.

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.