Netflix verliert 200.000 User und kündigt drastische Maßnahmen an

Der Streaming-Dienst Netflix hat im ersten Quartal viele Nutzer verloren. Diesen Verlust will das Unternehmen mit verschiedenen Maßnahmen ausgleichen.

von Kay Nordenbrock,
20.04.2022 11:34 Uhr

Netflix will dem Verlust von vielen Kunden mit zwei Hauptmaßnahmen entgegenwirken, um die Einnahmen zu erhöhen. Netflix will dem Verlust von vielen Kunden mit zwei Hauptmaßnahmen entgegenwirken, um die Einnahmen zu erhöhen.

Der Streaming-Dienst Netflix hat das erste Mal seit Oktober 2011 mehr Abonnenten verloren als gewonnen. Laut eigenen Angaben waren es im ersten Quartal 2022 rund 200.000 Nutzer weniger. Um das abzufedern, kündigt das Unternehmen einige Maßnahmen an. 

Das geht aus einem Brief an die Aktionäre hervor. Zusätzlich berichtet Reuters von einem Video für Investoren, indem Netflix-CEO Reed Hastings näher auf die Gründe für die verlorenen Accounts eingeht. 

Als ersten Grund nennt er den Krieg in der Ukraine. Infolgedessen hatte Netflix den Dienst für russische Nutzer eingestellt, wodurch sie rund 700.000 Accounts verloren haben. Zusätzlich spielt auch die Corona-Pandemie eine Rolle.

2020 ist die Zahl an Netflix-Nutzern stark gestiegen, schon im nächsten Jahr gingen die Zahlen aber wieder rapide zurück. Außerdem sei auch die Konkurrenz von anderen Streaming-Anbietern wie Disney+, Amazon Prime oder YouTube groß.

Diese Maßnahmen will Netflix nun einleiten

Netflix sieht anscheinend dennoch großes Potenzial für neue Umsätze bei den eigenen Kunden. Dem Unternehmen zufolge teilen rund 100 Millionen Haushalte ihr Netflix-Passwort außerhalb der eigenen vier Wände. 

Die Streaming-Plattform hat bereits ein Pilotprogramm gestartet, bei dem Accounts in Chile, Costa Rica und Peru 2,99 US-Dollar obendrauf zahlen müssen, wenn sie ihren Account mit anderen teilen möchten. 

Im Investor-Video sagt Hastings zu dem Thema: Als wir schnell wuchsen, hatte es keine hohe Priorität, daran zu arbeiten, aber jetzt arbeiten wir super hart daran.

Das deutet an, dass die Zusatzkosten für geteilte Accounts bald auch in andere Länder kommen könnten. Wann und wie schnell Netflix den Zuschlag ausbreitet, ist noch nicht klar, das Unternehmen sieht hier aber einen Motor für Wachstum.

Welche neuen Inhalte euch bei Netflix in diesem Monat erwarten, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

April 2022: Alle Filme und Serien im Überblick   49     7

Netflix

April 2022: Alle Filme und Serien im Überblick

Accounts mit Werbung

Neben geteilten Nutzerkonten von bereits bestehenden Kunden will Netflix dazu auch neue Kunden für ihre Plattform gewinnen. Laut Investor-Call könnte das mit einem abgeänderten Abo-Modell gelingen. 

Hier erwartet uns möglicherweise ein Modell mit einem niedrigeren monatlichen Preis, bei dem hin und wieder Werbung zu sehen ist. Vorbilder dafür seien ähnliche Modelle von HBO Max und Disney+. Auch zu diesem Thema hat CEO Reed Hastings geäußert:

Diejenigen, die Netflix gefolgt sind, wissen, dass ich gegen die Komplexität von Werbung und ein großer Fan der Einfachheit von Abonnements war. Aber so sehr ich ein Fan davon bin, bin ich ein größerer Fan von Verbraucherwahl.

Er möchte den Nutzern also die Wahl lassen, ob sie mehr zahlen möchten und werbefrei schauen oder ein günstiges Abo abschließen und dafür Werbung sehen.

Außerdem hat Netflix in diesem Jahr noch weitere große Pläne, um den Suchalgorithmus zu verbessern. Der kürzlich veröffentlichte doppelte Daumen nach oben ist dabei nur der Anfang

Teilt ihr euren Netflix-Account mit jemand anderem? Wärt ihr bereit, dafür mehr zu zahlen? Und würdet ihr ein günstigeres Abo mit Werbung begrüßen? Eure Meinung ist gefragt. 

zu den Kommentaren (298)

Kommentare(298)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.