Neue Intel-GPUs: Details zu Xe-Grafikkarten auf der GDC im März, Release noch 2020

Intel kündigt ausführliche Informationen zur Xe-Architektur und damit einhergehend zu der Leistung und den neuen Features auf der Game Developers Conference an.

von Alexander Köpf,
16.01.2020 10:32 Uhr

Neben Infos zur Xe-Architektur werden auch Details zum DG1-Chip erwartet. (Bildquelle: Intel/Anandtech) Neben Infos zur Xe-Architektur werden auch Details zum DG1-Chip erwartet. (Bildquelle: Intel/Anandtech)

Intel wird schon bald tieferen Einblick in die Xe-Grafikchips gewähren, wie Antoine Cohade, Senior Developer Relations Engineer bei Intel, via Twitter mitteilt.

Auf der Game Developers Conference (GDC), die vom 16. bis 20. März in San Francisco tagt, werden demnach Details zur Architektur und der Leistung im Vergleich zu aktuellen Intel-Grafikeinheiten (Gen9, Gen11) bekanntgegeben. Antoine Cohade sagt unter anderem:

"Dieser Vortrag bietet einen detaillierten Rundgang durch die Hardware-Architektur hinter Intels kommenden GPUs und enthüllt die Struktur hinter den Bausteinen und deren Auswirkungen auf die Leistung. "

"Es wird besonders darauf eingegangen, wie Grafikingenieure die neue Xe-Architektur am besten nutzen können. Anschließend werden wir einen detaillierten Blick auf die leistungsstarken neuen Funktionen werfen, die mit dieser neuen Architektur eingeführt werden."

Was können wir erwarten?

Der Vortrag soll sich zwar in erster Linie an Spiele- und Engine-Entwickler richten, jedoch dürfte auch für Spieler Interessantes geboten sein.

So zum Beispiel die Frage nach Features wie Raytracing oder ob es Leistungsunterschiede zwischen den zur CES 2020 gezeigten Varianten des DG1-Chips gibt. Dort wurden eine mobile Version für Laptops und ein Desktop-Modell vorgestellt.

Dedizierter Videospeicher und bessere thermische Voraussetzungen könnten der DG1-Grafikkarte gegenüber dem mobilen DG1-Chip laut Intels Chief Technology Officer (CTO) Mike Burrows Vorteile bringen, obwohl die GPU (der Die) an sich dieselbe ist.

Was wir bislang über die Xe-Architektur wissen

  • 10-nm-Fertigung 2020 (gilt als gesichert)
  • als DG1-Chip mit 96 Execution Units (wird vermutet)
  • als DG1-Chip GDDR6-VRAM (gilt als sehr wahrscheinlich)
  • als Ponte Vecchio 7-nm-Fertigung 2021 (von Intel genannt)
  • Raytracing-Support (von Intel genannt)

Der Marktstart der ersten Xe-Grafikeinheiten soll laut Cohade noch 2020 erfolgen. Über mögliche Preise wurde zwar bislang nichts verraten, jedoch wird es sich zunächst um sogenannte Low-Power-Chips (GEN12.0Xe LP) - also Einsteiger-Modelle - handeln, die auch preislich entsprechend angesiedelt sein dürften.

Mehr zum Thema Grafikkarten:


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen