Gute Nachricht für Spieler: Nvidia sagt Lebewohl zu alter Treibersoftware und Anmeldepflicht

Nach etlichen Jahren will Nvidia nun Geforce Experience und Systemsteuerung zugunsten eines einheitlichen Programms einstampfen.

Die neue Nvidia App vereint Geforce Experience und Nvidia Systemsteuerung. (Bildquelle: Nvidia) Die neue Nvidia App vereint Geforce Experience und Nvidia Systemsteuerung. (Bildquelle: Nvidia)

Etliche Jahre ist sie nun schon der Begleiter vieler Besitzer einer Geforce-Grafikkarte von Nvidia. Einigen ist sie aufgrund der Account-Pflicht auch lästig. Die Rede ist von der Geforce Experience, die einen Teil der zerstückelten Treibersoftware darstellt. Die zweite Komponente ist die Nvidia Systemsteuerung.

Beide trägt das Unternehmen demnächst zu Grabe und an ihrer Stelle wird ein einheitliches Programm mit dem schlichten Namen Nvidia App treten (via Nvidia). Vielleicht das Beste daran: die lästige Anmeldung, wie sie für die Geforce Experience erforderlich ist, entfällt beziehungsweise ist dann nur noch optional.

Damit zieht Nvidia endlich nach und erfüllt die Hoffnungen vieler Spieler. Denn bei AMD und Intel ist eine einheitliche Treibersoftware ohne Anmeldung längst Standard.

Die Beta ist bereits verfügbar

Ihr könnt die neue Software auch bereits ausprobieren. Es gibt eine frei zugängliche Beta-Version, die ihr hier downloaden könnt.

Die Beta ersetzt dabei vorläufig nur die Geforce Experience, die Systemsteuerung verbleibt einstweilen. Das hat auch einen Grund: Noch sind nicht alle Funktionen des Control Panels in die Nvidia App integriert. So fehlen beispielsweise die Display- und Videoeinstellungen.

So sieht die Nvidia App aus

So sieht die Oberfläche der Nvidia App aus. So sieht die Oberfläche der Nvidia App aus.

Auf der linken Seite finden sich fünf übergeordnete Menüpunkte: Startseite, Treiber, Grafik, Einlösen und Einstellungen:

  • Startseite: Zeigt die Spielebibliothek und verlinkt zusätzliche Software (etwa Nvidia Broadcast und Omniverse).
  • Treiber: Zeigt den aktuell installierten Treiber an und lässt einen neueren installieren. Gleichzeitig werden alle wichtigen Details zum aktuell installierten Treiber übersichtlich dargestellt.
  • Grafik: Hier könnt ihr eure Spiele automatisch optimieren lassen. Dazu steht euch ein fein abgestufter Regler zur Verfügung, der von Leistung bis Qualität reicht. Außerdem findet ihr dort die globalen Einstellungen.
  • Einlösen: Hier lassen sich Gutscheincodes einlösen.
  • Einstellungen: Hier seht ihr die Details eures Rechners, könnt das Overlay aktivieren beziehungsweise deaktivieren und einstellen, ob der Grafiktreiber automatisch installiert werden soll, sobald eine neue Version verfügbar ist.

Das Overlay wurde überarbeitet

Im Overlay habt ihr Zugriff auf das Aufzeichnen, Screenshots, Highlights und die Leistungsstatistik. Im Overlay habt ihr Zugriff auf das Aufzeichnen, Screenshots, Highlights und die Leistungsstatistik.

Wie bisher lässt sich das In-Game-Overlay mit [Alt] + [Z] aufrufen, um auf das Aufzeichnen, die Spielfilter und die Highlights zugreifen zu können. Das Design orientiert sich jetzt an dem der Geforce Experience - es wird ebenfalls vereinheitlicht.

Mit [Alt] + [R] könnt ihr die Leistungsstatistik aktivieren. Diese lässt sich im Overlay-Modus frei konfigurieren. Sofern das Preset »Benutzerdefiniert« ausgewählt ist, könnt ihr euch aussuchen, welche Metrik ihr genau in einem Spiel sehen wollt – und natürlich, wo im Bild die Daten erscheinen sollen.

Neu sind zudem die Spielfilter RTX HDR und RTX Dynamische Farbanpassung. Letzterer soll für eine verbesserte visuelle Klarheit beim Spielen sorgen.

RTX HDR soll High Dynamic Range auch für Spiele ermöglichen, die den Standard nicht nativ unterstützen. Das gilt offenbar für alle Titel auf Basis von DirectX 9, 11 und 12 sowie Vulkan.

Die Spielfilter inklusive der beiden neuen RTX-Filter. Die Spielfilter inklusive der beiden neuen RTX-Filter.

Einige Einstellungen entfallen

Nvidia nimmt in die App aber nicht nur altbekannte und neue Funktionen auf. Es werden zum Teil auch Features gestrichen, die nicht wirklich gut genutzt wurden und für die es bessere Alternativen von Drittanbietern gibt. Darunter fallen:

  • Das direkte Streamen zu Twitch und YouTube
  • Das Teilen von Fotos auf Facebook

Neben der Vereinheitlichung der Treibersoftware mit am wichtigsten dürfte für viele Nutzer aber sein, dass die Anmeldepflicht, wie wir sie von Geforce Experience kennen, entfällt. Der Login ist rein optional. Wenn ihr euch dafür entscheidet, gibt es jedoch Prämien. Im Falle der Beta-Version der Nvidia App ist das ein XP-Bundle für Call of Duty: Modern Warfare 3 und Warzone.

Wann wird die Nvidia App als Vollversion erscheinen?

Dazu hat sich Nvidia noch nicht geäußert. Es kann daher gut sein, dass es noch eine Weile dauert, bis Geforce Experience und Nvidia Systemsteuerung endgültig verdrängt werden. Da die Beta aber schon recht umfangreich und ausgereift erscheint, glauben wir eher an ein früheres Ende der alten Software.

Wenn ihr wissen wollt, wie stark eure neue Grafikkarte oder das Wunschmodell im Vergleich ist, werft doch einen Blick auf die folgende Übersicht:

Grafikkarten 2024 im Vergleich: Über 90 GPUs im großen Leistungs-Ranking

Was haltet ihr von der neuen Nvidia App? Seid ihr froh, dass es Team Grün endlich geschafft hat, Geforce Experience und Systemsteuerung in einem einzigen Tool zu vereinen? Und wie habt ihr das bislang gehandhabt? Habt ihr die Geforce Experience überhaupt benutzt? Oder war euch die Anmeldepflicht zu lästig? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(39)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.