Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Razer Naga - 12 Seitentasten für WoW & Co.

Erstmals bringt Razer mit der Naga eine Maus speziell für Online-Rollenspiele. Im Test untersuchen wir, ob die Maus für WoW & Co. taugt und wofür sich die zwölf Seitentasten eignen.

von Florian Klein,
14.09.2009 15:54 Uhr

Technisch basiert die 80 Euro teure Naga auf der Razer Mamba und sie nutzt denselben 5.600-dpi-Lasersensor, der höchst präzise arbeitet und selbst unserer Maus-Referenz Logitech G9x in nichts nachsteht. Alle Manöver setzt er rasend schnell und exakt in Steuerbefehle in Spielen um. Selbst übertrieben rasante und ruckhafte Schlenker erzeugen keine Aussetzer. Der Sensor funktioniert auf fast allen gängigen Unterlagen wie Metall, Kunststoff, Glas oder Stoff. Die einzige Ausnahme sind, wie bei der Mamba, Mauspads aus halbtransparentem Hartplastik, auf denen der Sensor total versagt. Einziger wirklicher Kritikpunkt: Beim Hochheben der Maus vom Pad ruckt der Zeiger, vor allem bei hohen dpi-Einstellungen spürbar, jedes Mal ein Stück nach rechts unten. Wenn Sie die Naga beim Spielen also häufig umsetzen, kann sich das störend auswirken.

Ausstattung

Die Naga zeichnet sich hauptsächlich durch die zwölf Seitentasten aus - Sonderausstattung wie Gewichte oder Makrofunktion gibt's keine.Die Naga zeichnet sich hauptsächlich durch die zwölf Seitentasten aus - Sonderausstattung wie Gewichte oder Makrofunktion gibt's keine.

Wo Konkurrenten wie Logitech G9x oder Roccat Kone oder auch Razers hauseigene Präzisionsmäuse auf umfangreiche Ausstattung mit variablem Gewicht, dpi-Wahl per extra Knöpfen oder frei belegbaren Tasten überzeugen wollen, verzichtet die Naga auf all das. Gewichte gibt’s keine, die dpi-Einstellung können Sie nur im Treiber nach Belieben ändern und die regulären Feuer- sowie Vor- und Zurück-Tasten lassen sich nicht frei belegen. Dafür hat die Naga ein Tastenfeld mit satten zwölf Schaltern an der linken Außenseite. Die sollen Ihnen vor allem in Online-Rollenspielen wie World of Warcraft und Warhammer Online das Hantieren mit den zahllosen Fähigkeiten und Zaubersprüchen erleichtern.

Razer Naga - Bilder ansehen

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen