GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Roccat Kone+ - Spielermaus mit Sprachausgabe

Spielepraxis

Nachdem die Kone+ (endlich) nach unseren Wünschen eingerichtet ist, muss sie ihre Stärken und Schwächen im praktischen Gebrauch zeigen. Essenziell für eine Spielermaus, die hohen Anforderungen genügen soll, ist die Präzision mit der Ihre Eingaben umgesetzt werden. Hier gibt sich die Kone+ keine Blöße: Der Sensor reagiert auf allen erdenklichen Unterlagen, vom Mauspad über Glas- und Holztischplatten bis hin zu Pappdeckeln oder Klarsichtfolien verzögerungsfrei. Selbst bei unrealistisch schnellen Bewegungen kommt der Mauszeiger nicht ins Stocken, unabhängig davon ob sie bevorzugt mit hoher Abtastrate uns sparsamen Bewegungen oder mit niedrigen dpi und raumgreifenden Schlenkern spielen.

Der Sensor lässt sich passend zum jeweiligen Untergrund kalibrieren. Der Sensor lässt sich passend zum jeweiligen Untergrund kalibrieren.

Unterstützt wird der Sensor dabei von einer »Tracking and Distance Control Unit« genannten Steuereinheit im Treiber, die den Untergrund abtastet und die Maus optimal darauf einstellt. Außerdem definieren Sie damit in drei Stufen, wie hoch Sie die Maus anheben können, bis der Sensor nicht mehr reagiert -- das Minimum ist nur wenige Papierdicken hoch.

Feuer- und Zusatztasten der Kone+ sind sehr gut erreichbar und schalten optimal: die Druckpunkte sind weder zu weich noch zu hart gewählt. Auch beim Mausrad, das bei der ersten Kone noch zu schwach gerastert war, wurde nachgebessert. Eine neue Gummierung sorgt für Rutschfestigkeit beim Drehen des jetzt ausgezeichnet gerasterten Rades. Einzig das Klicken der Radtaste erfordert abermals einen Tick zu viel Kraft.

Besonders interessant ist die Kone+ für Shooter-Spieler, insbesondere wenn Sie beim Spielen die Abtastrate verändern. Zum einen wegen der bereits erwähnten »EasyAim«- und »EasyShift+«-Funktionen, die das Soldatenleben vereinfachen. Zum anderen weil Änderungen an der Abtastrate nicht wie gewöhnlich über eine LED an der Maus oder eine Einblendung auf dem Bildschirm, sondern über akustisches Feedback bestätigt werden. Sofern Sie das wollen, tönt beim Wechsel eine Stimme aus den Lautsprechern und sagt die aktuelle dpi-Einstellung an. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig, lenkt aber weniger vom Spiel ab, als wenn Sie auf LEDs an der Maus schielen. Für unseren Geschmack kommen die Ansagen aber etwas zu träge. Bis der Sprecher seinen Text nach einer kleinen Verzögerung vorträgt, hat man die neue Einstellung längst erfühlt.

Die Kone+ ist spürbar besser verarbeitet als die erste Kone-Maus. Die Kone+ ist spürbar besser verarbeitet als die erste Kone-Maus.

Verarbeitung und Design

Der wohl ärgerlichste Schwachpunkt der Kone war die Verarbeitungsqualität: Ein guter Teil der ersten Auslieferungs-Charge litt an einem Produktionsfehler - das Mausrad ging nach kurzer Zeit kaputt. Hier hat Roccat nachgebessert. Die gesamte Maus wirkt sehr hochwertig, keines der Einzelteile macht einen billigen oder klapprigen Eindruck. Beim Fach für die vier Fünf-Gramm-Gewichte meint es Roccat diesmal gar zu gut: Das ist so bombenfest verschlossen, dass es mit bloßen Händen kaum aufzukriegen ist.

Außerdem wurde das Material der Zusatztasten an das des Gehäuses angepasst, Form und Größe für bessere Nutzbarkeit und zugunsten des Designs modifiziert. Insgesamt ist die anthrazitfarbene Kone+ ein echter Hingucker. Das Logo erstreckt sich jetzt aufgedruckt über die ganze Rückseite, die mehrfarbig beleuchteten Streifen machen einen subjektiv edleren Eindruck als die LEDs der Konkurrenz.

Fazit

Wer auf der Suche nach einer Top-Spielermaus mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten ist, sollte die Kone+ unbedingt in Betracht ziehen. Technisch brilliert sie in jeder Hinsicht: Der Sensor meistert jede Aufgabe problemlos, die Verarbeitung stimmt, die Roccat-Treiber wurden konsequent weiterentwickelt und erweitert. Insgesamt spielt die Kone+ in einer Liga mit Logitechs (drahtloser) G700, G500 und G9x sowie Razers Mamba und der Steelseries Xai. Welche Maus für Sie persönlich die Beste ist, hängt in erster Linie davon ab, welche der Sonderfunktionen Sie wirklich benötigen und wie gut der High-End-Nager in Ihre Hand passt. Probieren Sie in Frage kommende Kandidaten daher möglichst vor dem Kauf aus.

»» Bestenliste: Mäuse ab 40 Euro

Roccat Kone+ - Bilder ansehen

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.