Rote Innenbeleuchtung für mehr Reichweite bei Elektroautos

Rote Innenraumbeleuchtung könnte helfen, die Reichweite von Elektroautos zu steigern. Ford untersucht, wie viel das bringt.

von Manuel Schulz,
12.12.2019 07:52 Uhr

Die Innenraumbeleuchtung kann sowohl blau als auch grün sein. (Bild: Ford) Die Innenraumbeleuchtung kann sowohl blau als auch grün sein. (Bild: Ford)

Der möglche Einfluss von Farben auf die Stimmung ist bekannt. Doch auch das Temperaturempfinden kann scheinbar von Farben beeinträchtigt werden. Ford untersucht derzeit daher, ob eine rote Innenraumbeleuchtung zur Reichweitensteigerung bei Elektroautos führen kann.

Der Gedanke dahinter ist einfach: Empfindet man die Temperatur im Auto durch die rote Beleuchtung als wärmer, dreht man im Winter die Heizung nicht so stark auf. Das spart Energie, die wiederum für den Betrieb des Motors genutzt werden kann.

Lioba Müller, Ingenieurin bei Ford Europe:

"Unser Umgang mit Farbe kann unsere Stimmung in vielerlei Hinsicht verändern."

Gegenteilig könnte im Sommer eine blaue Umgebungstemperatur dafür sorgen, dass die Klimaanlage nicht so stark genutzt wird. Laut einer Untersuchung des National Renewable Energy Laboratory kann die Nutzung der Klimaanlage die Reichweite um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Im Ford Transit Smart Energy Concept testet Ford die neue Interieurbeleuchtung, die für eine Reduzierung des Energieverbrauchs sorgen soll, bereits. In ersten Tests erzielte das Konzeptfahrzeug angeblich bereits gute Ergebnisse.

Eine rote Innenraumbeleuchtung soll im Winter tatsächlich Strom sparen können.(Bild: Ford) Eine rote Innenraumbeleuchtung soll im Winter tatsächlich Strom sparen können.(Bild: Ford)

Bei einem Test in der Klimakammer wurde die Auswirkung von blauem Licht bei einem simulierten Sommertag mit 38 Grad Celsius sowie die Wirkung von rotem Licht bei einem Wintertag mit 0 Grad getestet. Anschließend bewerteten die Testpersonen ihr Temperaturgefühl.

In beiden Fällen sorgte die Beleuchtung dabei für eine Reduzierung des Energieverbrauchs des Klimasystems. 3,3 Prozent weniger Strom musste für die Kühlung im angeblichen Sommer verwendet werden, 2,5 Prozent weniger für die Heizung beim simulierten Winter.

Die erste vollelektrische Version des Zehnsitzer-Konzeptfahrzeugs wird für Europa entwickelt und soll 2021 als neuer Ford Transit Van in Serie gehen. Über weitere Details zum Fahrzeug, wie zum Beispiel die mögliche Reichweite ist noch nichts bekannt.

Mehr zum Thema Elektroauto:


Kommentare(171)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen