Gigantisches Mining-Rig aus 78 RTX 3080: Was lässt sich damit verdienen?

Es ist einem Käufer gelungen, ganze 78 Modelle von Nvidias neuer RTX 3080 zu ergattern. Er nutzt sie in einem riesigen System, um per Mining Geld zu verdienen.

von Nils Raettig,
05.01.2021 14:43 Uhr

Während viele Spieler froh darüber wären, eine RTX 3080 zu einem vernünftigen Preis zu bekommen, nutzt ein Miner gleich 78 dieser Grafikkarten. Während viele Spieler froh darüber wären, eine RTX 3080 zu einem vernünftigen Preis zu bekommen, nutzt ein Miner gleich 78 dieser Grafikkarten.

Man kann Grafikkarten bekanntermaßen nicht nur für das Spielen, sondern auch für das Berechnen von virtuellen Währungen wie Bitcoin oder Ethereum nutzen. Für diesen Zweck verwendet ein Miner jetzt ganze 78 Modelle der Geforce RTX 3080, während die RTX-3000-Reihe von Nvidia im regulären Handel immer noch nur sehr schlecht beziehungsweise zu hohen Preisen verfügbar ist (via TechArp).

Gepaart mit weiteren Modellen der Geforce GTX 1080 Ti kommt das Mining-Rig so auf 143 Grafikkarten, die laut einem Faceboot-Beitrag des Miners Simon Byrne insgesamt einen Netto-Profit von ungefähr 900 US-Dollar pro Tag erwirtschaften.

Link zum Facebook-Inhalt

Wie auf dem Bild zu Beginn des Artikels zu sehen, handelt es sich um identische Modelle der RTX 3080. Die Kühlerkonstruktion sieht dabei nach der RTX 3080 XLR8 Gaming REVEL EPIC-X von PNY aus. In Preisvergleichen wie Geizhals wird sie hierzulande derzeit nirgends als lieferbar gekennzeichnet.

Wer eine RTX 3080 kaufen will, muss nicht selten mit vergleichsweise hohen Preisen im niedrigen vierstelligen Bereich rechnen. Die offizielle UVP der Founders Edition von Nvidia liegt dagegen bei deutlich geringeren 699 Euro. Ähnliche Preise werden für die neuen Grafikkarten von AMD veranschlagt, wer leistungsmäßig die Nase vorn hat, vergleichen wir für euch im Video:

AMD gegen Nvidia - So stark ist die Radeon RX 6800 XT im Vergleich mit der RTX 3080 12:40 AMD gegen Nvidia - So stark ist die Radeon RX 6800 XT im Vergleich mit der RTX 3080

Extrem hohe Stromkosten

Die Webseite TechArp berichtet, dass der Miner in Las Vegas ansässig ist, wo die Stromkosten in Euro für Anwohner bei etwa zehn Cent pro Kilowattstunde liegen.

Nimmt man als grobe Grundlage die offizielle TDP der RTX 3080 von 320 Watt und geht von einem Dauerbetrieb aus, erzeugt das riesige Mining-Rig Stromkosten von ungefähr 1.800 Euro pro Monat. In Deutschland kostet Strom derzeit dagegen etwa dreimal so viel.

Welches Netzteil und was für Hardware wir euch generell empfehlen, wenn ihr mit einer RTX 3080 spielen wollt, erfahrt ihr im folgenden Plus-Guide:

RTX 3080: Diese Hardware braucht ihr   169     31

Mehr zum Thema

RTX 3080: Diese Hardware braucht ihr

Wie Byrne es geschafft hat, 78 gleiche Modelle der RTX 3080 zu kaufen und wie hoch die Anschaffungskosten dafür genau waren, ist nicht bekannt. Es ist aber von Kosten in einem hohen fünfstelligen Bereich auszugehen.

Byrne selbst gibt im obigen Facebook-Beitrag gleichzeitig an, seine Investitionen in ungefähr 50 Tagen mit dem Mining-Rig zurück erwirtschaftet zu haben.

Krypto-Währungen legen zu

Die Kurse der beliebten Krypto-Währungen Bitcoin und Ethereum haben in den letzten Monaten jeweils deutlich zugelegt. Während Bitcoins aktuell sogar über den Werten zum Mining-Hoch im Zeitraum von 2017 bis 2018 liegen, nähert sich Ethereum diesen Spitzenwerten wieder klar an.

Auch dieser Umstand legt nahe, dass ein nicht zu unterschätzender Teil der aktuellen Knappheit von Grafikkarten durch den Bedarf von Minern begründet sein dürfte.

zu den Kommentaren (370)

Kommentare(370)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.