Was kann die Hardware von Steam Deck? FPS-Test in Doom Eternal

In einem Hands-On-Event muss Steam Deck bei Doom Eternal in mittleren Details zeigen, was der Handheld-PC kann - mit durchaus gutem Ergebnis.

von Nils Raettig,
08.08.2021 16:03 Uhr

Valve hat Webseiten wie GameStar oder PC Gamer und Youtube-Kanäle wie Linus Tech Tips zu einem Hands-On-Event in Seattle eingeladen, um den neuen Handheld-PC Steam Deck auszuprobieren. Das ermöglicht auch einen etwas genaueren Blick auf die Performance.

Wir selbst konnten der recht kurzfristigen Einladung zwar leider unter anderem aufgrund der Corona-Lage nicht folgen, der besagte Youtube-Kanal Linus Tech Tips bietet in einem neuen Video (siehe oben) aber unter anderem konkrete FPS-Werte in Doom Eternal.

Wie gut die neue Hardware von Valve nach der offiziellen Vorstellung bei uns in der Redaktion angekommen ist, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Steam Deck: Top oder Flop? Das sagen unsere Experten   111     27

Mehr zum Thema

Steam Deck: Top oder Flop? Das sagen unsere Experten

Steam Deck trifft Doom: 60 FPS bei mittleren Details

Im direkten Vergleich mit dem bereits erhältlichen Handheld-PC Aya Neo schneidet Valves Steam Deck deutlich besser ab. Während Aya Neo knapp unter 40 FPS liegt, kommt Steam Deck auf ungefähr 60 FPS. Laut Angaben im Video lief das Spiel dabei größtenteils mit mittleren Details.

In der genauen Szene bei Minute 10:00 steht die Spielfigur zwar still, es sind aber auch Kampfszenen in dem unten eingebetteten Video zu sehen, die eine Performance auf einem vergleichbaren Niveau zeigen (etwa bei den Positionen 6:30 und 9:15).

Link zum YouTube-Inhalt

Ein wichtiger Zusatz: Die native Auflösung liegt jeweils bei 1280x800. Der Anspruch an die Hardware ist also im Vergleich zum Spielen in Full HD (1920x1080) deutlich geringer, weil nur etwa halb so viele Pixel berechnet werden müssen.

Durch das kleine Display mit sieben Zoll liegt die für den Schärfeeindruck wichtige Pixeldichte beim Steam Deck dennoch höher als bei einem Full-HD-Monitor mit 24 Zoll: Steam Deck erreicht etwa 215 ppi (»Pixels per Inch«), der besagte Full-HD-TFT kommt nur auf ungefähr 91 ppi.

Ein ebenfalls wichtiger Faktor ist allerdings der Abstand zum Display. Er wird bei der Nutzung des Steam Decks meist geringer ausfallen als bei einem normalen PC-Monitor. Linus Tech Tips beurteilt das Display für Spiele dennoch als gut geeignet, würde sich für Filme und Serien aber eher Full-HD-Auflösung wünschen (was bei einem Gaming-Handheld zu verkraften sein dürfte).

Ungleiches Duell: RDNA 2 gegen Vega

Die deutlich bessere Performance im Vergleich zum Aya Neo kommt nicht überraschend, weil die Hardware des Steam Decks teils auf neuere Komponenten setzt:

  • Aya Neo: Vega-Grafikchip (6 CUs, bis zu 1,5 GHz), LPDDR4x RAM
  • Steam Deck: RDNA2-Grafikchip (8 CUs, bis zu 1,6 GHz), LPDDR5 RAM

Wir sind sehr gespannt, wie sich Steam Deck mit dieser Hardware in anderen Titeln schlagen wird und wie der Handheld-PC in anderen wichtigen Bereichen wie der Akkulaufzeit abschneidet.

Alle Details zu den technischen Daten von Steam Deck und eine Einschätzung der Leistung im Vergleich zu aktuellen Konsolen wie Nintendos Switch oder der PlayStation 5 findet ihr im folgenden Artikel:

Steam Deck: Specs und Leistung im Vergleich   81     7

Mehr zum Thema

Steam Deck: Specs und Leistung im Vergleich

Allzu viel Zeit für das Tuning bleibt Valve gleichzeitig nicht mehr. Die ersten Bestellungen sollen im Dezember 2021 möglich sein. Das gilt aber nur für die allerersten Reservierungen.

Aktuell könnt ihr euch auf der Steam-Seite zu Steam Deck wie gehabt nur für eine Bestellung vormerken lassen, die Bestellung selbst soll dann aber erst »Nach dem 2. Quartal 2022« möglich sein.

Wie schätzt ihr die Performance-Werte des Steam Deck in Doom Eternal ein? Eine gute Leistung, für euren Geschmack zu wenig oder etwas dazwischen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.