Unreal Engine 4 RTX - Mit der neuen Tech-Demo könnt ihr die Grenzen eures PCs testen

Epic Games und Nvidia zeigen in einer neuen Tech-Demo Raytracing in der UE4. Wir sagen euch, wo ihr sie bekommt und wie stark sie euren PC in die Knie zwingt.

von Dennis Zirkler,
15.04.2021 14:44 Uhr

Nvidia und Epic Games stellen ab sofort eine offizielle RTX Tech Demo für die Unreal Engine 4 zum Download bereit.

Was euch das bringen soll? Ihr könnt nicht nur aktuelle Raytracing-Technologien live in Aktion auf eurem Rechner erleben, sondern gleichzeitig auch die Leistungsfähigkeit eures Systems testen. Was die Demo kann, wo ihr sie bekommt und unsere ersten Performance-Eindrücke findet ihr hier.

Wie genau Raytracing funktioniert und worin die Unterschiede zum klassischen Rendern per Rasterisierung liegen, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Was ist Raytracing?   56     6

Mehr zum Thema

Was ist Raytracing?

Diese Raytracing-Features könnt ihr testen

Worum geht's? Wer sich die knapp 750 MByte große Demo herunterlädt, kann in der Rolle eines kleinen Mädchens einen düsteren Dachboden erkunden. Hier kommen einige der ziemlich beeindruckenden Raytracing-Technologien besonders gut zur Geltung.

Konkret könnt ihr folgende Optionen jederzeit ein- und ausschalten:

  • Ray-Traced Reflections: Die in Echtzeit berechneten Reflexionen erlauben es euch, über die Spiegelungen um Ecken und hinter die Kamera zu sehen.
  • Ray-Traced Translucency: Dieses Feature sorgt dafür, dass sich einfallendes Licht korrekt in durchsichtigen Oberflächen bricht.
  • Ray-Traced Shadows: Das aktuell schon von vielen Spielen unterstütze Feature sorgt dafür, dass Schatten lebensecht wirken und sowohl scharf als auch weich dargestellt werden, wo es nötig ist.
  • RTX Global Illumination: Sorgt für eine physikalisch korrekte Berücksichtigung der Lichtquellen in Wechselwirkung mit den vorhandenen Objekten

Um die Effekte austesten zu können, liefert die spielbare Demo einige spannende Werkzeuge. So gibt es etwa eine Lichtkanone, die schwebende Leuchtkugeln verschießt - perfekt zum Ausprobieren der Echtzeitschatten. Auch eine mit hunderten Spiegeln besetzte Discokugel lässt sich herbeizaubern, um die Raytracing-Reflektionen unter die Lupe zu nehmen.

Wie das Ganze in Aktion aussieht, zeigt folgendes Video:

Unreal Engine 4 Demo - Raytracing Technology Showcase 1:42 Unreal Engine 4 Demo - Raytracing Technology Showcase

Wer nicht nur hübsche Lichteffekte begutachten will, sondern auch die Leistungsfähigkeit seiner Grafikkarte testen möchte, kann sich in der Demo die aktuellen FPS-Werte einblenden lassen. Auch Nvidias KI-basierte DLSS-Technologie zur Erhöhung der Bilder pro Sekunde lässt sich zuschalten.

Unser Hardware-Experte Nils hat sich Demo bereits kurz angeschaut, so lautet sein erstes Fazit samt Benchmarks:


Nils Raettig: An der neuen Raytracing-Demo in der Unreal Engine 4 gefällt mir vor allem das manuelle Ein- und Ausschalten der verschiedenen Effekte. So kann man direkt in der Engine sehen, wie sie sich auf die Optik auswirken. Sehr gut finde ich außerdem die Idee, die Szene durch die Interaktion über Werkzeuge wie die Leuchtkugel-Kanone dynamischer zu gestalten.

Starten könnt ihr die Demo übrigens auch mit älteren Grafikkarten ohne Hardware-beschleunigtes Raytracing wie die Geforce GTX 1070 und die Radeon RX 5700 XT. Im Falle der Radeons funktionieren die RT-Effekte aber wegen der nötigen Treiber-Unterstützung nur mit aktuellen Modellen der RX-6000-Reihe. Die folgenden Benchmarks mit zwei aktuellen Grafikkarten zeigen gleichzeitig einmal mehr vier Dinge:

  1. Raytracing kostet sehr viel Leistung
  2. Mit aktuellen Radeon-GPUs kostet Raytracing mehr Leistung als mit Nvidias RTX-Karten
  3. DLSS sorgt bei den Geforce-Modellen für einen großen FPS-Schub
  4. Je höher die Auflösung und die GPU-Last sind, desto mehr bringt DLSS
Dabei gilt wie immer: Ob die grafischen Änderungen durch Raytracing den FPS-Verlust Wert sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die deutlichen Performance-Gewinne durch DLSS sind dabei nicht zu vergessen. Um so mehr hoffe ich, dass AMD mit Fidelity FX Super Resolution möglichst bald ein passendes Pendant im Angebot hat - Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft.

UE4 RTX Showcase - 2560x1440
Core i9 11900K, 32,0 GByte DDR4-3600

  • alles aus
  • nur DLSS an
  • nur Raytracing an
  • Raytracing und DLSS an
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
112,0
119,0
76,0
90,0
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
101,0
0,1
33,0
0,1
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

3840x2160
Core i9 11900K, 32,0 GByte DDR4-3600

  • alles aus
  • nur DLSS an
  • nur Raytracing an
  • Raytracing und DLSS an
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
51,0
86,0
23,0
59,0
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
43,0
0,1
10,0
0,1
  • 0,0
  • 18,0
  • 36,0
  • 54,0
  • 72,0
  • 90,0

So ladet ihr euch die Demo herunter

Um die neue RTX Tech Demo selbst auszuprobieren, benötigt ihr einen Developer-Account bei Nvidia. Diesen könnt ihr auf der offiziellen Homepage kostenfrei anlegen, auch wenn ihr in Wirklichkeit gar kein Spieleentwickler seid.

Anschließend begebt ihr euch zum Download des RTX Technology Showcase und klickt auf den grünen »Download Executable«-Button.

Alle Spiele mit Raytracing und DLSS im Überblick   306     14

Mehr zum Thema

Alle Spiele mit Raytracing und DLSS im Überblick

Falls ihr durch die Demo nun auf den Geschmack gekommen seid: In unserer oben verlinkten Übersicht zeigen wir euch alle aktuellen und kommenden Spiele, die Raytracing und DLSS unterstützen.

zu den Kommentaren (34)

Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.