GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Zotac ZBOX Magnus EN1060 - Klein und schnell, aber auch leise?

Spiele-Benchmarks

Ashes of the Singularity
Detailstufe »Crazy«, DirecX 12

  • 1920x1080
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
36,3
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
32,9
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
30,6
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
27,1
  • 0,0
  • 8,0
  • 16,0
  • 24,0
  • 32,0
  • 40,0

Metro Last Light
maximale Details, Tesselation Very High

  • 1920x1080 SSAA/16xAF
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
55,6
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
46,5
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
45,3
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
44,5
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Rise of the Tomb Raider
Sehr Hohe Details, DX11

  • 1920x1080 SMAA
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
54,5
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
50,9
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
47,3
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
33,6
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Deus Ex: Mankind Divided
Ultra Details, DX11

  • 1920x1080
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
52
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
48
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
45
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
42
  • 0
  • 12
  • 24
  • 36
  • 48
  • 60

In den Spiele-Benchmarks macht die ZBOX Magnus EN1060 eine gute Figur. Selbst bei maximalen Details erreicht sie in Full HD meist ausreichend flüssige fps-Werte im Bereich von 45 bis 50 Bildern pro Sekunde, was sie auch den 6,0 GByte VRAM der verbauten Geforce GTX 1060 zu verdanken hat.

Der MSI Trident mit der gleichen GPU, aber nur 3,0 GByte VRAM muss sich dagegen stets auf dem letzten Platz einsortieren, obwohl er eine deutlich schnellere CPU verwendet. Dass die ZBOX gleichzeitig stets knapp hinter dem MSI-Notebook GS63VR mit GTX 1060-GPU liegt, dürfte ebenfalls auf den Prozessor zurückzuführen sein.

Während der Core i7 6700HQ im GS63VR bis zu 3,5 GHz erreicht und außerdem Hyperthreading zur virtuellen Kernverdoppelung unterstützt, kommt der Core i5 6400T der ZBOX Magnus EN1060 ohne Hyperthreading nur auf maximal 2,8 GHz. Grade im Vergleich mit der Vorgängergeneration der ZBOX wie der Magnus EN970 stellt der Wechsel zu einem Vierkernprozessor aber einen klaren Fortschritt dar, auch wenn nach wie vor gilt, dass die Grafikkarte in Spielen meist deutlich größeren Einfluss auf die fps hat.

Das ist auch der Grund dafür, dass unser Grafikkarten-Testsystem mit Geforce GTX 1060 klar an der Spitze der Benchmarks liegt. Während die GTX 1060 in kompakten Geräten wie der ZBOX Magnus EN1060 oder dem MSI-Notebook meist Taktraten im Bereich von 1.650 MHz erreicht, sind es im Falle der Founders Edition für den Desktop etwa 200 MHz mehr.

Lautstärke, Temperaturen & Stromverbrauch

Auch in den Messungen abseits der Spiele steht die ZBOX Magnus EN1060 mehr als gut da, vor allem die sehr geringe Lautstärke gefällt uns. Im Leerlauf messen wir gar keine Veränderungen gegenüber dem Messwert ohne jede Geräuschquelle, unter Last ist auch nach längerer Zeit nur ein unaufdringliches Surren zu hören, das klar leiser als der Geräuschpegel bei den anderen Testkandidaten ist. Sehr angenehm ist dabei auch, dass die Lüfter sich stets sehr gleichmäßig drehen und nicht zu einem ständigen Wechsel der Drehzahl neigen.

Die Temperaturen liegen bei der ZBOX Magnus EN1060 gleichzeitig stets im grünen Bereich. Sowohl die CPU als auch die GPU erreichen selbst nach längerer Spielelast nur circa 70 Grad - man muss sich also keine Sorgen darum machen, dass die Leistung aufgrund von zu hohen Temperaturen gedrosselt wird.

Glänzen kann die ZBOX zu guter Letzt auch beim Stromverbrauch. Im Leerlauf messen wir weniger als 30 Watt, unter Last erreicht sie trotz ähnlicher Leistung wie die anderen Testkandidaten mit 120 Watt klar den niedrigsten Wert. Das hat sie auch der vergleichsweise sparsamen CPU zu verdanken, die dennoch genug Leistung für aktuelle Spiele bietet.

Lautstärke
Angabe in Dezibel (dBA)

  • Leerlauf
  • Spielelast
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
38,0
41,3
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
38,4
43,1
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
38,5
43,3
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
38,7
43,4
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

Stromverbrauch
für komplettes Testsystem

  • Leerlauf
  • Spielelast
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
48,0
215,0
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
34,3
160,2
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
28,0
120,0
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
29,4
186,3
  • 0,0
  • 44,0
  • 88,0
  • 132,0
  • 176,0
  • 220,0

Temperatur unter Spielelast
Angaben in Grad Celsius

  • CPU
  • GPU
Grafikkarten-Testssystem GTX 1060 (6 GB) @ i7 4770K
64
66
MSI GS63VR (Notebook) GTX 1060 (6 GB) @ i7 6700HQ
78
82
Zotac ZBOX Magnus EN1060 GTX 1060 (6 GB) @ i5 6400T
67
73
MSI Trident (Mini-PC) GTX 1060 (3 GB) @ i7 6700
81
78
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.