Ghost of Tsushima (PS4) - The Next Big Thing

Dieses Thema im Forum "Konsolenforum" wurde erstellt von WurstHansWurst, 1. September 2018.

  1. Mr.Crisp

    Mr.Crisp
    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    Beiträge:
    987
    Das die Gegner allgemein schwerer werden klar, mir ging es jetzt wirklich um die Standoffs. Aber danke für die Info.

    Ich blocke wohl zu wenig, blöde Angewohnheit. Ich hab die Trophy entdeckt das man sowas um die 20 Gegner nach ner perfekt parry umbringen soll. Haben 50% der Spieler, ich hab das noch nicht einmal bisher gemacht :ugly:
     
  2. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.771
    Ich schwurbel noch im zweiten Akt rum (bin zwei Wochen nicht dazu gekommen weiter zu spielen), denke die nächste Mission ist der Angriff auf die Festung und spiele auf dem mittlerweile reingepatchten Schwierigkeitsgrad tödlich. Ich sehe echt keinen Grund noch irgendwas optionales zu machen, weil Jin einfach alles gut genug kann. Hab auf der ersten Insel viel gemacht, auf der zweiten bis jetzt fast gar nichts. Skillpoints bekommt man auch so noch durch die Main Missions und selbst da weiß ich nicht wohin damit, weil alles was noch fehlt maximal nice to have ist. Der neue SG ist fast einfacher als schwer, weil man auch selbst mehr Schaden macht und blocken oder eine Angriffmöglichkeit erarbeiten relativ einfach ist (allein die Ghost Waffen sind pro Kampf zig free kills). In Duellen ist man zwar one oder twoshot, dafür liegt der Gegner auch in 3 oder 4 Angriffsserien. Und wenn man keine Special Moves benutzt (dank der vielen anderen Fähigkeiten reiner Flavor), dann kann man sich pro Kampf auch 10 mal heilen wenn man ein wenig Entschlossenheitsregeneration auf Rüstung oder Talisman dabei hat.
     
  3. Shinja Weeb

    Shinja
    Registriert seit:
    28. August 2015
    Beiträge:
    23.278
    Ort:
    Rivellon
    Mein RIG:
    CPU:
    vorhanden
    Grafikkarte:
    ist auch drin
    Motherboard:
    ebenfalls da
    RAM:
    hab ich auch
    Laufwerke:
    eines ist drin
    Soundkarte:
    auch dabei
    Gehäuse:
    mit ausreichend Platz
    Maus und Tastatur:
    jeweils einmal
    Betriebssystem:
    funktioniert sogar
    Monitor:
    ist auch angeschlossen
    So, habs jetzt platiniert. Ich war zu 90% der Zeit wirklich gut unterhalten und hab Tonnen an Sreenshos gemacht.
    Selbst das ganze Sammelzeug war mal nicht nervig, weil man nicht mit der Nase und 563 Fragezeichen die sofort auf der Karte aufploppen, darauf hingewiesen wird, sondern man das meiste einfach im vobeireiten mitnimmt.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  4. Hardkorn If fat means flavor, then I'm fucking delicious

    Hardkorn
    Registriert seit:
    30. Mai 2011
    Beiträge:
    6.789


    Ghost of Tsushima: Legends ist ein kostenloser Koop-Online-Multiplayer-Modus der von der japanischen Mythologie inspiriert wurde und im Herbst 2020 erscheint.

    https://blog.de.playstation.com/202...ima-legends-erscheint-im-herbst-2020-auf-ps4/

    https://twitter.com/Nibellion/status/1295361182300340225
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2020
    Pain553 und GODzilla gefällt das.
  5. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Gestern konnte ich endlich (dank angenehmen Temperaturen) weiterspielen. Aus meiner Sicht haben sie einen großen Designfehler gemacht. Die erste Insel ist für Akt 1 viel zu groß. Wenn man alles mitnimmt wird man schnell viel zu stark. Ich habe inzwischen alle Haltungen freigeschaltet, alle Talismane, das Schwert für Attentate komplett ausgebaut, ebenso die Samurairüstung usw. Ich bin dadurch inzwischen eine Killermaschine geworden die auch locker in 10 Mongolen springen kann. Schleichen ist dadurch komplett sinnlos geworden.

    Das wirkt alles, als hätten sie das Spiel nur für Leute gestaltet, die nur die Hauptstory spielen. Sobald man aber auch Nebenkram macht wird man einfach zu schnell zu stark. Davon abgesehen, tritt dadurch auch die Hauptstory zu stark in den Hintergrund.
     
  6. aideron Evil Overlord

    aideron
    Registriert seit:
    5. Februar 2001
    Beiträge:
    7.732
    Ort:
    Wuppertal
    Ich bin gerade mitten in Akt 2 (hab viel erkundet, aber noch nicht viele Missionen gemacht --> hab gerade 1 weitere Waffe erhalten). Da zieht es schon wieder etwas an, bei einigen Festungen mit vielen Gegnern bin ich relativ oft (auf normal) gestorben. Allerdings macht es schon Spaß, mit ausgebautem Stand-Off direkt 4 Gegner nacheinander auszuschalten. Und vorher war ich gefühlt auch zu stark. Allerdings: Mir macht es auch Spaß, mich zu überleveln. Klassiker sind RPGs wie Dragon Quest, wo ich gern so stark in den Endkampf gehe, dass ich mit dem Boss den Boden aufwische. Bis dann der Bonus-Boss kommt und ich merke, ich bin doch nicht so stark :wahn:
     
  7. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.771
    Deswegen wird das noch einige male forciert, entweder als Missionsziel oder z.B. in Dörfern mit Geiseln wo sie alle anfangen zu exekutieren wenn man entdeckt wird.

    Aber halt nicht genug, weil man ja selbst auch stärker wird (Haltungen zu Ende skillen). Wenn dann die z.B. die Schildträger Brutes sind mit Turmschild, man sie aber trotzdem mit einer Schildbrecher Kombo ins taumeln bringt, dann macht das halt keinen Unterschied zu den ersten Schildträgern, wo man halt die Skills noch nicht hatte.

    Bogenschützen sind generell ein Witz sobald man den Pfeil Deflect hat, weil man damit auch Feuerpfeile blocken kann.

    Und wie gesagt, die Geistwaffen sind komplett OP, weil kein Feind eine Gegenmaßnahme hat. Nichts davon können sie blocken, sie sind reine Free Kill Knöpfe.

    Man muss sich das Spiel selber schwer machen, indem man z.B. versucht den Samurai Code zu ehren, aber selbst das lässt die Story irgendwann nicht mehr zu, was ich etwas schade finde.
     
  8. aideron Evil Overlord

    aideron
    Registriert seit:
    5. Februar 2001
    Beiträge:
    7.732
    Ort:
    Wuppertal
    Das stimmt schon. Hatte gestern ein Lager versucht zu räumen, sehr oft gestorben weil ich mit Stand-of erstmal 4 Gegner erledigen wollte, dies schiefging und ich dann zu ungeduldig war und offen gekämpft hab. Dann das
    Blasrohr mit Rage-Poison
    auf den Anführer und es sah schon ganz anders aus.
     
  9. Shinja Weeb

    Shinja
    Registriert seit:
    28. August 2015
    Beiträge:
    23.278
    Ort:
    Rivellon
    Mein RIG:
    CPU:
    vorhanden
    Grafikkarte:
    ist auch drin
    Motherboard:
    ebenfalls da
    RAM:
    hab ich auch
    Laufwerke:
    eines ist drin
    Soundkarte:
    auch dabei
    Gehäuse:
    mit ausreichend Platz
    Maus und Tastatur:
    jeweils einmal
    Betriebssystem:
    funktioniert sogar
    Monitor:
    ist auch angeschlossen
    Hatte in einem Lager mal probiert mit den Geistwaffen alles zu erledigen:
    Gegner herausfordern, egal ob es klappt oder nicht, möglichst viele Gegner zu einem Haufen pullen. Danach Rauchgranate und Kettenattentat. Zur Not noch schnell Kunai oder Haftbombe und schwupp sind selbst übermächtige Gegner in großen Gruppen ein Witz.
     
  10. 0verl0rd

    0verl0rd
    Registriert seit:
    18. Mai 2015
    Beiträge:
    50
  11. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Ich stelle hier mal eine ketzerische Frage, die aber durchaus ernst gemeint ist: Warum gefällt vielen Ghost of Tsushima so gut? Die amazon Bewertung liegt bei 5 von 5 Sternen, der User Score bei Metacritic gar bei 9,2. Ich sehe fast durch die Bank überragende Werte und irgendwie kann ich die nicht so ganz nachvollziehen.

    Nicht falsch verstehen, ich finde nicht das ein Ghost of Tsushima ein schlechtes Spiel ist, aber es löst bei mir keine Begeisterung aus wie andere Sony Exklusivtitel. Ein Horizon - Zero Dawn finde ich da deutlich besser. Ich muss da beim Spielen häufig an Assassin's Creed Odyssey denken was von einigen Spielern Prügel bezogen hat. Zu repetitiv, man macht immer das gleiche, lahme Hauptstory. Das sind alles Punkte, die ich aber auch bei Ghost of Tsushima sehe. Da ein Fuchsbau, da ein Schrein, da ein Mongolenlager, da ein Haiku usw. Dazu ist die Hauptstory (bis jetzt) ziemlich dünn.

    Daher meine Frage in die Runde, was gefällt euch so an dem Spiel? Ist es vorallem das Setting? Das Kampfsystem?
     
  12. Rhaegar

    Rhaegar
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    4.572
    Ort:
    Bonn
    Die Wertungen würde ich auch als zu hoch einschätzen, aber für mich fehlt da nicht viel zu Horizon. Das Kampfsystem ist sicherlich ein Highlight und schafft es auch nach etlichen Spielstunden noch neue Elemente einzubringen, die es bis zum Ende spannend halten. Außerdem ist es für mich das erste Open World-Spiel, das es tatsächlich geschafft hat (wenn man sich darauf einlässt) die Zusatzaktivitäten als natürliche Elemente einzubringen, die man während der Verfolgung der Haupt- und Nebenmissionen quasi nebenbei entdeckt, ohne, dass es in einem nervigen Abklappern von Fragezeichen endet. Dann ist es auch nicht mehr schlimm, dass die Anzahl der Varianten überschaubar ist (auch wenn es deutlich zu viele Fuchsbauten gibt).
     
  13. chris777

    chris777
    Registriert seit:
    8. März 2013
    Beiträge:
    960
    Im Podcast von Stange, Peschke und Gebauer wird das auch so erklärt. Das ganze drumherum wirkt organischer, geht mehr in der Welt auf und die besagten Elemente machen auch noch nach beenden der Hauptstory Spaß.

    Ich finde das Spiel auch gut, aber nicht überragend.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  14. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich nach wie vor keinen großen Unterschied sehe ob ich nun dem Wind oder einem Marker folge. Kann daher bei einigen die Begeisterung bei diesem Element nicht so ganz nachvollziehen.
     
  15. chris777

    chris777
    Registriert seit:
    8. März 2013
    Beiträge:
    960
    Klar, sensationell ist das nicht, aber passt besser in die "Welt".
     
  16. Rhaegar

    Rhaegar
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    4.572
    Ort:
    Bonn
    Der Wind ist ja nur ein kleiner Bestandteil der Spielersteuerung. Dazu kommen aber noch andere Elemente wie Rauch, Geräusche, Blumen, Schreinmarkierungen oder die Vögel. Klar kann man den Wind als stumpfen Markerersatz nutzen und sich trotzdem von Fragezeichen zu Fragezeichen durcharbeiten. Aber wenn man darauf verzichtet und bspw. nur die Questmarker anwählt, ist es ein sehr gelungenes Element und es fühlt sich sehr natürlich an, wie man immer wieder neue Aktivitäten aufdeckt, ohne dies überhaupt aktiv zu wollen. Ich habe auch später gemerkt, wie ich bewusst weitere Wege zu den Quests gewählt habe, um dabei noch durch unentdeckte Gebiete zu reisen. Am Ende habe ich sicherlich den größeren Teil der Fragezeichen auf diesem Weg erledigt. Das hat in einem Open World-Spiel für mich sonst vielleicht noch Zelda geschafft, das Spiel hat es aber alleine schon aufgrund des Grafikstils halt wesentlich leichter interessante Dinge in der Welt abzuheben.
     
  17. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.694
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Das Spiel ist einfach stimmig. Die kohärente Präsentation, die coolen Fights, das Setting, die tollen Ideen. Es macht einfach Spaß und es gibt im Grunde fast keine Kritikpunkte. Es ist nicht ultra innovativ aber in sich einfach rund. Allein die Tempel... <3
     
  18. Aj171181

    Aj171181
    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    464
    Das Kampfsystem ist sicher das absolute HIghlight neben der starken Optik. Die Wucht der Kämpfe überzeugt auch nach 40 Stunden. Das Crafting ist angenehm simpel gehalten (im Vorbeireiten mal schnell auf X gedrückt). Das macht zum Beispiel ein Horizon Zero Dawn echt nervig.

    Hinzu kommt, dass die Leute sich seit Jahren ein Assassins Creed im Japan Setting wünschen und da kam das Spiel jetzt einfach zum genau richtigen Zeitpunkt.
    Der ganz große Wurf ist es leider nicht geworden, dafür streckt es sich zu sehr in die Länge durch seine ewig gleichen Aufgaben und Ziele.
    Aber mit Sicherheit ein tolles Spielerlebnis. Ich kann nur jedem empfehlen bis zum Ende dran zu bleiben (gerade beim laaaangen 2. Akt), es lohnt sich.
     
  19. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Die Schlacht um Yarikawa war bisher mein Highlight. Das war von der Inszenierung her richtig gut.
     
  20. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Bin jetzt im dritten Akt angekommen und ein bisschen Frage ich mich warum nicht gleich so? Das war wirklich absolut Top. :yes:
     
  21. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.694
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Hab gerade die Belagerung des Dorfes im zweiten Akt abgeschlossen. Eine Wonne :)
     
    mekk gefällt das.
  22. mapf171

    mapf171
    Registriert seit:
    13. August 2020
    Beiträge:
    1
    Ich hab das Problem das ich den zweiten Sprung bei "der eiserne Haken nicht schaffe.
    hab mir Videos angeschaut da ist das Seil viel Länger bei mir endet es direkt unter Jin.
    Wollte fragen ob noch jemand das Problem hat und ob er es lösen konnte.
     
  23. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    Ich bewege mich langsam aber sicher auf das Finale zu. Das Spiel hat im dritten Akt deutlich zugelegt was daran liegt, dass alles viel straffer ist. Gerade die Hauptstory, die langf vor sich hin plätscherte, nimmt deutlich an Fahrt auf.
     
  24. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.324
    So ich bin durch. Das Finale war noch einmal richtig gut. Wenn das Spiel sich nicht anfangs so gezogen hätte sondern straffer gestaltet worden wäre dann hätte Ghost of Tsushima ein richtig großartiger Titel. So fehlt Sucker Punch aus meiner Sicht noch der letzte Schritt um in die Sphären eines Santa Monica oder Naughty Dog zu kommen.
     
  25. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    45.015
    Es braucht halt einfach nen NG+-Modus, damit man von Anfang an die vollen Optionen im Kampf hat und sich das ganze Gesammel schenken kann.
     
    Seraph87 gefällt das.
  26. Seraph87

    Seraph87
    Registriert seit:
    10. Februar 2002
    Beiträge:
    6.751
    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass zum PS5-Release noch ein größeres Update mit Erweiterungen und sonstigem Feinschliff kommen wird. Ein NG+ würde ich dort dann definitiv auch nochmal spielen.
     
  27. Raccoonaut

    Raccoonaut
    Registriert seit:
    Freitag
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Berlin
    Habe grade angefangen, mittlerweile ungefähr 3-4 Stunden (auch als Lets Play), und bin wirklich begeistert! Nicht nur die Open World mit seinen kräftigen Farben (die roten Blätter, der herbstlich gelbe Wald, der teils düstere Himmel, die weißen Blumenfelder) sondern auch die Informationen über die Kultur, die Charaktere und die Insel sind wirklich spannend und halten mich bei Stange.
    Kann natürlich noch nicht sagen wie es mit 20 Stunden Spielzeit aussieht, aber ich hänge grade voll drin in der Geschichte.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  28. Joskam

    Joskam
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.400
    Mein RIG:
    CPU:
    Maybach HL120 TRM V-12 300 PS
    Grafikkarte:
    7.5 cm StuK 40 L/48
    RAM:
    7.92 mm MG34
    Laufwerke:
    torsion bar
    Soundkarte:
    40 km/h
    Gehäuse:
    16–80 mm
    Monitor:
    SE14Z scissors periscope
    Bei mir kippte die Stimmung nach ca. 20 Stunden und einer etwas längeren Pause. Ist halt im Kern doch nur ein 2010er Open World Spiel. Mir kommt es so vor, als ob alle interessanten Aufgaben auf dem ersten Inselabschnitt verpulvert wurden. :(

    Die Farbkomposition ist grandios, das dezente Interface ist hübsch, die japanische Synchro hat großartige Sprecher... aber das Gameplay ist nach einiger Zeit einfach so ermüdend. Es ist aber, trotz allen, wesentlich besser als HZD oder die letzten Assassins Creeds, welche auch meine Einstiegsspiele in diese Genre waren.

    Ich hoffe diese Art der Spiele stirbt mit den 20ern aus. :ugly:
     
  29. Raccoonaut

    Raccoonaut
    Registriert seit:
    Freitag
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Berlin
    bei den Assassins Creed Teilen stimme ich dir zu. Sie machen nach wie vor die ersten 10 Stunden Spaß, aber dann artet das einfach nur noch in Arbeit aus. Dieses Gefühl kam mir bei HZD allerdings nie. Das war von der ersten bis zur allerletzten Sekunde spannend und spaßig. Auch vom Gameplay her da man für jeden gegner eine andere Taktik brauchte und die Sammelaufgaben in der Welt alle ein Stück von der Geschichte erzählen.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  30. Joskam

    Joskam
    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.400
    Mein RIG:
    CPU:
    Maybach HL120 TRM V-12 300 PS
    Grafikkarte:
    7.5 cm StuK 40 L/48
    RAM:
    7.92 mm MG34
    Laufwerke:
    torsion bar
    Soundkarte:
    40 km/h
    Gehäuse:
    16–80 mm
    Monitor:
    SE14Z scissors periscope
    HZD war das einzige moderne Open World Spiel was ich recht schnell abgebrochen habe. Ich glaube kurz nach dem ersten "Langhals".
     
  31. Kazuga

    Kazuga
    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    5.938
    Hab es nun auch durch. Hatte streckenweise echt die Lust verloren und deshalb auch so lange gebraucht. Die Kämpfe haben mir echt spaß gemacht und auch die Geschichten waren meistens sehr gut. Das Ende fand ich etwas merkwürdig.

    Trotzdem ein gutes Spiel gewesen.

    Was spiel ich nun? :ugly:
     
Top