Sammelthread zum Aufrüsten und Zusammenstellen von PCs (Nr. IV)

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Milione, 11. Dezember 2015.

  1. Gilad Pellaeon

    Gilad Pellaeon
    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    4.900
    Glaub mir wie oft ich ihm schon gesagt habe, dass er doch bitte AMD Prozessoren in betracht ziehen will. Das will er aber einfach nicht. :nixblick: Ich könnte da auch mit einer Wand sprechen.
     
  2. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    5.385
    Hardware-Hersteller und -Händler müssen bei solchen Angaben zur notwendigen Leistung des Netzteils auch immer qualitativ minderwertige Modelle bedenken, die die angegebenen Wattzahlen häufig nicht stabil halten können. Solche China-Böller muss man deswegen immer zwei Nummern größer kaufen und dadurch kommen die teils absurd hohen Zahlen in diesen Rechnern zustande.

    Für ein stinknormales Mittelklassesystem braucht man definitiv keine 700W, solange das Netzteil entsprechend hochwertig ist und da sollte man auch keinesfalls am falschen Ende sparen. Ein entsprechendes Modell von z.B. be quiet oder Seasonic reicht dann mit 550W.
     
  3. Gilad Pellaeon

    Gilad Pellaeon
    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    4.900
    Am falschen Ende will er da definitiv nicht sparen, ein be quiet! Netzteil wird es definitiv werden. Also reichen für das System ein normales 550 Watt Netzteil ausreichen? [LINK]
     
  4. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Ja.
     
    Gilad Pellaeon gefällt das.
  5. lochhocker Der Melonenmann

    lochhocker
    Registriert seit:
    17. November 2001
    Beiträge:
    12.616
    Ort:
    der Rolle
    Moin und frohes Neues,

    ein Vorsatz fürs neue Jahr: PC aufrüsten.

    Mein derzeitiger Rechner ist mittlerweile über 10 Jahre alt und daher würde ich gerne fast alles erneuernd.
    Im Moment ist ein Intel Quad 9550, ASUS P5Q Pro, 4GB RAM und eine ATI Radeon 4870 verbaut.
    Das Netzteil ist von Corsair mit 620 Watt und das Gehäuse ist ein LianLi PC-P60 Armorsuit.
    Netzteil und Gehäuse würde ich am liebsten behalten, oder spricht was dagegen? Ausreichend wären sie ja allemal, denn geplant wäre folgendes:

    CPU: AMD Ryzen5 2600 oder 2600x (lohnt sich der kleine Aufpreis?)
    CPU-Kühler: beQuiet! Pure Rock
    Mainboard: MSI B450-A PRO MAX
    Grafikkarte: ASRock ATI Radeon RX580 8GB
    RAM: G.Skill F4-3000C16D-16GIS

    Dazu soll noch eine 500 GB SSD kommen.

    Danke und Gruß
    Lochi
     
  6. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Ein neues Netzteil sollte es schon sein. Einerseits ist deins mittlerweile schon 10 Jahre alt, auf der anderen Seite hat sich in der Zeit technisch viel getan.
    Das Gehäuse kannst du übernehmen, muss nur beachten, dass es keinen 2,5 Slot für die SSD hat. Bräuchtest also ein 2,5" Einbaurahmen für einen 3,5" Slot.
    Oder lässt die SSD einfach im Gehäuse liegen, ist zwar unsauber, aber SSDs sind da recht unempfindlich gegenüber Festplatten. :ugly:

    Ansonsten welche Spiele und in welcher Auflösung spielst du diese?
     
  7. lochhocker Der Melonenmann

    lochhocker
    Registriert seit:
    17. November 2001
    Beiträge:
    12.616
    Ort:
    der Rolle
    Das ist wohl auch wieder wahr. Ein beQuiet mit 500 Watt sollte da aber reichen, oder?
    Der 2,5 Zoll Rahmen sollte dann das geringste Problem sein. Oder man holt sich halt gleich komplett alles neu. Für den Alten wird man ja wohl kaum was bekommen. Außer vielleicht für das Gehäuse...

    Würde gerne Spiele wie Assetto Corsa oder Forza Horizon 4 in FullHD spielen.
    Bei aktuellen Grafikwundern reicht es mir auch mit weniger Details.
     
  8. Rawoe

    Rawoe
    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.460
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 2700
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2070 Phoenix GS
    Motherboard:
    Gigabyte B450 Aorus Pro AMD B450
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL14 Dual Kit
    Laufwerke:
    512GB Intel 660P M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND QLC
    Seagate Ironwolf ST4000VN008
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC1220
    Gehäuse:
    Thermaltake Shark 2
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX1000 Cordless Laser Maus Silber
    Logitech Cordless Desktop
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professionel
    Monitor:
    Omen by HP 27
    Eine SSD kannst du zur Not auch mit doppelseitigem Klebeband oder Klettband befestigen, oder schraubst die im 3,5 Zoll Rahmen nur einseitig an.
     
  9. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    be quiet! Pure Power 11 500W oder Straight Power 11 550W.

    Was ist dein Budget?
     
  10. lochhocker Der Melonenmann

    lochhocker
    Registriert seit:
    17. November 2001
    Beiträge:
    12.616
    Ort:
    der Rolle
    Mit neuem Netzteil und ohne Gehäuse würde ich 600-650 einplanen.
    Bin noch am überlegen, ob ich selbst aufbaue oder es machen lasse :ugly:
     
  11. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Western Digital WD Blue 3D 500GB
    AMD Ryzen 5 3600
    G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
    Sapphire Pulse Radeon RX 590 8GB
    MSI B450-A Pro Max
    be quiet! Pure Power 11 500W

    Damit wärst du bei 660€ und hättest eine solide Basis, die auch gewappnet ist für eine stärkere Grafikkarte in der Zukunft.
     
  12. CarnageDark

    CarnageDark
    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    12.818
    Ich hatte mir ja eine neue 3700x Cpu, Mainboard und neuen Ram gegönnt und in Sachen Leistung und Verbrauch bin ich mit der AMD Cpu echt zufrieden.

    Aber das Takt- und Boostverhalten und die damit einhergehende Temperatur- und Lautstärkeentwicklung ist echt gewöhnungsbedürftig, gerade wenn man auf ein leises System wert legt.

    Ich habe in meinem Rechner alle HDDs durch SSDs ersetzt, damit ich meinen Rechner flüsterleise bekomme. Normalerweise war bisher immer die Gpu die lauteste Komponente in meinem Rechner.

    Durch das Boostverhalten des neuen 3700X dreht mein Noctua D15 teilweise hörbar auf und übertönt sogar meine MSI Trio 2070 super. Das ist zwar dank meinem Cpu Kühler noch nicht wirklich laut, aber sehr gewöhnungsbedürftig und eben doch deutlich aus dem Gehäuse heraus zu hören.

    Ich habe schon den neusten AMD Chipsatztreiber und ein Custom Energieplan eingestellt, was das Boostverhalten besser angepasst hat, aber durch das technikbedingte Boostverhalten, wird mein Kühler auf jeden Fall lauter, als bei meinem übertakteten 6700k. Dazu gibt es auch bei Hardwareluxx, PCGH, Techpowerup und sogar bei Noctua selbst Artikel bzw. einige Threads. Hier wurde das glaube ich soweit noch nicht wirklich diskutiert oder?

    Also alle Käufer der neuen AMD Cpus kann man auf jeden Fall raten, sich kurz damit zu beschäftigen und sich auf jeden Fall die neuen Chipsatztreiber direkt bei AMD zu laden.

    Ich selbst werde jetzt noch etwas weiter mit der Lüfterkurve meines Kühlers experimentieren, damit mein Rechner zumindest im Idle wieder unhörbar wird.

    Hier noch ein Link mit einer kurzen Erklärung, warum sich die neuen Cpus abgesehen von der Fertigungsart so verhalten und warum man die aktuellen Chipsatztreiber bei AMD laden sollte:
    https://www.techpowerup.com/review/1usmus-custom-power-plan-for-ryzen-3000-zen-2-processors/
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2020
    tbm83 gefällt das.
  13. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    10.121
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Dein BIOS regelt die Drehzahl deines Kühlers und wenn das ziemlich aggressiv eingestellt ist, dann wird der eben auch lauter.
    Kann man alles selbst einstellen....
    Zu not per Software. Argusmonitor kann ich da empfehlen.
     
  14. Stirrling

    Stirrling
    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    49
    Moin zusammen.
    Vielleicht eine philosophische Frage, aber ich stelle sie trotzdem:

    Ist als CPU/GPU Kombi
    Ryzen 5 3600 + RTX 2070 Super

    oder Ryzen 7 3700x + RTX 2070

    sinnvoller?

    Ist von den Kosten im gleichen Niveau.
    Edit:
    Mein Gedanke ist, dass die Ryzen zZt OP sind im Verhältnis zur Grafikkarte, und somit der 3600 dicke reicht.
    Aber der 3700x hat 8 Kerne, was im Hinblick auf die nächste Konsolengeneration möglicherweise von Vorteil ist/sein könnte.
    Verwendung:
    für einen reinen Spiele PC, mittelfristig 1440p Auflösung.
    Für einen Tipp wäre ich dankbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2020
  15. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    10.121
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Mehr FPS bekommst du mit Variante 1.
     
    Stirrling und ZweiTeiler gefällt das.
  16. Stirrling

    Stirrling
    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    49
    Danke!
     
  17. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    10.121
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Kommt aber auch dann drauf an ob du in einem Spiel im CPU Limit hängst oder nicht. Aber ein CPU Limit hat man weitaus weniger als GPU. Mir fallen da nur eine Handvoll Spiele ein die auch wirklich mehr als 6 Kerne effektiv nutzen.
     
    Stirrling gefällt das.
  18. JohnasenFranks

    JohnasenFranks
    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    47
    Hey liebe Leute!
    Wollte mal nach langer Zeit mal wieder meinen PC aufrüsten.
    Nun habe ich mir die Gamestar Selbstbauanleitungen und Gamestar PCs angeschaut und darauß mehr oder weniger Komponenten mir rausgesucht.
    Diese sind die Folgenden:

    CPU:
    Ryzen 5 3600
    CPU Kühler: ??
    Ich besitze noch den beQuiet Kühler von meiner jetzigen CPU, weiß aber nicht, ob es möglich ist den für eine neue CPU zu benutzen. Ansonsten würde eine neue Anschaffung hier nicht weh tun.
    RAM:
    16GB Corsair Vengeance LPX
    Grafikkarte:
    AMD Radeon RX 5700 XT (MECH GP OC Variante von MSI)
    Mainboard:
    B450 A-Pro Max Mainboard
    SSD/Festplatte:
    Patriot Burst 960 GB SSD
    Als Festplatte würde ich gerne meine alte behalten (falls möglich). Ansonsten habe ich noch eine kleinere SSD (250GB) drin, worauf mein System installiert ist.
    Netzteil:
    PowerZone 850W beQuiet (ist aber kein neues Modell, ich weiß auch leider nicht OB sich etwas an dem verändert hat in der Zeit zwecks Anschlüssen)

    Ich bin mit FullHD vollkommen zufrieden. Besitze ansonsten einen 144Hz Monitor, dessen Funktion ich natürlich gerne benutzen würde.
    Ansonsten die Spiele, die ich spiele:
    Destiny 2, Modern Warfare, das neue CyberPunk möchte ich definitiv spielen.
    Das wären so die "härtesten" Spiele, die ich besitze/besitzen möchte.

    Möchte nur wissen, ob das System so ok für meine Wünsche ist. Würde den bauen lassen.

    Danke
     
  19. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Man müsste schon das genaue Modell des CPU Kühlers wissen. Dann könnte man nachschauen, ob es einen Montagekit für den AM4 Sockel hat oder nachgeliefert werden kann.
    Beim RAM spielen Takt und Timings auch eine Rolle, insofern solltest du die auch erwähnen.
    Und bei SSD (Crucial MX500, Western Digital 3D Blue, Samsung 860 Evo) und Netzteil (be quiet Pure oder Straight Power) würde ich auch etwas hochwertigere Modelle raten.

    Zur Leistung, die RX 5700XT reicht aus um bei Destiny 2 und Modern Warfare den 144Hz Monitor in 1080p zu befeuern.
    Cyberpunk 2077 ist dagegen schwer einzuschätzen.
     
  20. JohnasenFranks

    JohnasenFranks
    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    47
    Cool und danke erstmal für die Antwort.
    Ja das mit dem Modell ist bisschen schwer, da es ja verbaut ist. Müsste mich dann mal hier strecken und nachschauen/suchen am Kühler im PC.
    Sollte der Fall eintreffen, dass es er nicht passt, welchen Kühler könnte man da empfehlen (als neuen)? Hab nämlich gehört, dass die AMD Prozessoren doch schon eine schöne Wärme entwickeln.
    Was genau meinst du mit den RAM? ALso das "Takt Timings". Tut mir leid, falls die Frage blöd klingt.
    Netzteil ist ja ein beQuiet, oder gibt es da auch nochmal unterschiede zwecks Qualität?

    Ansonsten danke nochmal
     
  21. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Hast du noch die Verpackung oder Rechnung des Kühlers?
    Selber nachschauen hilft nur bedingt da es möglich ist, dass kein Modellname aufgeschrieben ist.

    Mit der Wärme ist es genau umgekehrt, die Intel CPUs sind ziemliche Hitzköpfe und brauchen dicke CPU Kühler. Bei AMD ist das erst nötig wenn man eine CPU mit 10+ Kernen nimmt.

    Beim Arbeitsspeicher/RAM stehen neben der DDR Art und Speicher noch der Takt (Beispiel -> 3000Mhz) und danach die Timings, entweder als CL Kürzel (CL16) oder drei, zweistellige Zahlenpaare (16-16-16).

    Be quiet hat unterschiedliche Modelle, welche auch in der Qualität variieren.
     
  22. Dingenskirchen

    Dingenskirchen
    Registriert seit:
    17. April 2012
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Nähe Köln
    Hiho zusammen,
    seit vdem letzten Sommer spiele ich mit dem Gedanken diesen Winter meinen PC aufzurüsten, dazu habe ich einige wenige Fragen.

    Aktuell habe ich den i5 6600k und eine GTX1080, 24GB Ram (8GB sind defekt, waren 32GB)...

    Die GTX1080 reicht mir erst mal dicke aus, zocke alles mögliche (und das was ich aktuell/zuletzt zockte lief gut, muss nicht alles auf "Ultra" haben...), das heisst diese bleibt bestehen.
    Zusätzlich habe ich noch 2 SSD-Festplatten und eine "normale" Festplatte. Neben dem Zocken mache ich vor allem Musik und schneide Videos, deswegen möchte ich halt aufrüsten.

    32GB DDR4-Ram habe ich schon neu hier liegen, G.Skill Ripjaw, 3200er 2x16GB-Riegel.
    GTX1080 werde wie gesagt übernehmen, plus die 2 SSDs (512GB & 1TB, SATA)

    Es soll ein AMD 3900X werden, welches Mainboard ist zu empfehlen, welcher Lüfter? Gerne ein ziemlischer Oschi, Brocken oder sowas z.B. habe ich in Erinnerung, damit ich eine niedrige Drehzahl fahren kann, der PC soll leise werden.
    Damit wären wir beim nächsten Punkt. Ich habe aktuell den gedämmten Fractal Design Define R5-Midi-Tower, sehr geiles Ding (weil flüsterleise), habe aber Angst dass die neue CPU und Lüfter nicht passen, und in 1-2 Jahren halt die neuere Grafikkarte... Gibt es ein aktuelles ähnliches Gehäuse, mit mehr Platz? Oder passt das Gehäuse noch? https://www.mindfactory.de/product_...-Midi-Tower-ohne-Netzteil-schwarz_983818.html

    Kurz zusammengefasst bräuchte ich bitte einen Tipp fürs Mainboard (ach so, viele USB-Anschlüsse), CPU-Lüfter und Gehäuse.

    Vielen Dank im Voraus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2020 um 18:57 Uhr
  23. buuh

    buuh
    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    1.800
    Moin, da mir 2009 und 2013 hier schon gut geholfen wurde steht jetzt wieder ein PC-Tausch an (ungeplant, beim alten ist wohl das Mainboard defekt, son Mist :battlestar: startet nicht immer, nach dem hochfahren läuft es aber (i5 4570)).

    Bitte bedenken, ich brauche definitiv kein High-End, eher einen kleinen PC. APU sollte völlig ausreichen (Grafik ist wohl auch schneller als ne GTX 260 :topmodel: )

    Mainboard: Gigabyte Aorus Pro AMD B450 (BIOS-Update mitbestellen? Oder mittlerweile schon vom Werk aus drauf? Ansonsten, mindfactory ist nur 15km weit weg. :ugly: )
    https://www.mindfactory.de/product_...ual-Channel-DDR4-Mini-ITX-Retail_1275770.html

    CPU: AMD Ryzen 5 3400G 4x 3.70GHz (schnellste APU mit Flüssigmetall aufm Die)
    https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-5-3400G-4x-3-70GHz-So-AM4-BOX_1313642.html

    Ram: 16GB G.Skill Trident Z RGB (habe keins ohne Farbe gefunden :ugly: )
    https://www.mindfactory.de/product_...AMD-DDR4-2933-DIMM-CL14-Dual-Kit_1217445.html

    NT: 400 Watt be quiet! Pure Power 11
    https://www.mindfactory.de/product_...ure-Power-11-CM-Modular-80--Gold_1281219.html

    Case: Silverstone RVZ01 Mini-ITX
    https://www.mindfactory.de/product_...01-Mini-ITX-ohne-Netzteil-schwarz_952306.html

    Könnt ja mal schreiben ob was fehlt, irgendwas inkompatibel ist, etc. SSD ist vorhanden. Ram-Speed müsste ja passen da die Grafik diesen ja mitbenutzt.
     
  24. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Wenn du den PC nicht für irgendwas Forderndes neben dem Zocken benutzt (Foto/-VidebBearbeitung, Virtualisierung,...), dann reicht der Ryzen 7 3700X schon aus.
    Beim Mainboard und Kühler passen unsere Klassiker, das MSI B450 Gaming Pro Carbon AC und Thermalright Macho Rev. C (Rev. B tut es auch die Unterschiede sind eher marginal).
    Falls du stark auf Übertakten setzen und/oder den 3900X/PCIe 4 nutzen willst, dann käme das MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI in Frage.

    Das Gehäuse kannst du weiter benutzen, sollte eine Grafikkarte mal zu lang sein, kannst du den zweiten Festplattenkäfig einfach rausnehmen.

    Wenn du einen Mini-PC mit einem Ryzen 3400G willst, könntest du auch den ASRock DeskMini A300 nehmen.
    Müsstest dann nur achten, dass du DDR4 SO-DIMM Riegel nimmst.
     
    Dingenskirchen gefällt das.
  25. FloraIII

    FloraIII
    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Guten Abend,

    Ich finde es toll, dass ihr hier so nett helft und würde auch sehr gerne einmal um Rat fragen.

    Ich brauche einen neuen PC, auf dem sowohl aktuelle Spiele mit sehr guten Einstellungen laufen sollten, als auch Lightroom und Photoshop zur professionellen (also zügigen) Bildbearbeitung. Und das sollte auch noch eine ganze Weile passen, bevor ich wieder aufrüsten muss.
    Somit brauche ich also sowohl einen schnellen Rechner, als auch eine gute Grafikkarte.

    Das Problem ist, dass ich nicht allzu viel ausgeben wollte und mein ausgesuchter Rechner leider natürlich mal wieder um die 1400€ liegt.
    Vielleicht habt ihr eine Idee, wie es etwas günstiger geht ohne all zu große Einbußen?

    Auf AMD wechseln? Ryzen 7? Evtl eine andere Grafikkarte? Billigerer RAM und SSD? Taugen die was? Kingston oder so was? Oder tut es auch eine Nummer "kleiner" der Markenartikel?

    Ich bin halt bei den Marken, die ich immer schon hatte.
    Bzw damals bei den Dinos hatte ich mal einen super genialen AMD Rechner aufgesetzt, der war der beste den ich je hatte. Aber mir fehlt seit 15 Jahren echt der Austausch mit Gamern, mein Wissen ist total veraltet und echt minimal inzwischen. Ich habe keine Ahnung und kein Gefühl mehr dafür, welche Komponenten am besten zusammen harmonieren für das kleine extra Quäntchen Leistung. Leider.

    Hier einmal meine Zusammenstellung:

    Gehäuse: be quiet! Pure Base 600 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil silber

    Netzteil: 500 Watt be quiet! Pure Power 11 Non-Modular 80+ Gold

    Prozessor: Intel Core i7 8700K 6x 3.70GHz

    CPU Kühler: be quiet! Pure Rock Tower Kühler

    Mainboard: MSI MPG Z390 GAMING PLUS

    RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX LP schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit

    SSD: 250GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe

    Festplatte: 1000GB WD Blue WD10EZEX 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s

    Grafikkarte: 6GB MSI GeForce GTX 1660 Ti Gaming X 6G Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

    DVD/Brenner habe ich noch hier rumfliegen, OVP, seit vielen Jahren..

    Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit Deutsch DSP/SB



    Verbesserungsvorschläge und günstigere Alternativen wären echt klasse.


    Vielen lieben Dank schon mal an euch für eure Zeit und viele Grüße
     
  26. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    1.123
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Lightroom und Photoshop sind jetzt meines Wissens nach keine besonderen Hardwarefresser. Filter (und das Exportieren in komprimiere Bildformate) werden von der CPU berechnet und die würde dann die Geschwindigkeit diktieren. Gewöhnliche Farbanpassungen und Co. sind jetzt aber eh nicht der Rede wert, weshalb ich im Allgemeinen keinen NASA-PC für Photoshop bauen würde. Kannst also ruhig einen günstigeren Ryzen 5 3600 (oder gar R5 1600 AF) und ein preiswerteres MSI B450-A Pro Max nehmen. Je nach Auflösung und Anzahl Layer provitiert man halt von viel RAM, 16 GB müsste aber normal gut reichen. Sparen würd ich lieber noch an der teuren NVMe, die bringt dir höchstens was, wenn du in extremen Auflösungen Videos bearbeitest, welche eben nicht einfach in den Arbeitsspeicher passen. Letztlich gibt es als Alternative zu der genannten 1660 Ti schon Modelle der RX 5700 zu dem gleichen Preis, die jedoch 20-25% schneller sind.
     
  27. Slannlord

    Slannlord
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Graz/Österreich
    Liebe Community!

    Mein Mainboard scheint den Geist aufzugeben, und so verschlägt es mich nach langer Zeit wieder mal in das Forum und ich muss um eure Hilfe bitten!

    Das Mainboard-Problem äußert sich jedenfalls in Problemen mit den SATA Anschlüssen. Booten von SSD bzw CD ist jeweils nur noch an je einem Anschluss möglich und die Datenplatte wird je nach Anschluss entweder gar nicht erkannt, verhindert das Booten von der SSD oder ist unterschiedlich langsam.

    Für mich stellt sich jetzt die Frage: Tausche ich nur das Mainboard (Sockel 1150) oder wäre es gleich sinnvoll, auf eine neue Mainboardgeneration umzusteigen und einzelne Komponenten, insbesondere natürlich den Prozessor, upzugraden?

    Mein System:
    Mainboard Sockel 1150 Asrock H97 Pro 4
    Prozessor Xeon E3 1231-v3
    Prozessorkühler Thermalright Macho 120 Rev A
    GraKa Palit Geforce GTX970 Jetstream
    2 x 4GB Crucial Ballistix Sport DDR3 RAM
    1 TB HDD, 120 GB SSD
    Gehäuse Antec P280
    Netzteil LC Power Gold LC9550

    Ich war und bin mit meinem 2015 angeschafften System eigentlich sehr zufrieden. Ich bin Gelegenheits- und Genussspieler, und setze mich pro Woche ca. 2-3 Mal zum PC. Aber wenn, dann will ich zumindest auf meinem Full HD Bildschirm in hohen Details flüssig spielen, was bis zum Auftreten der Probleme auch möglich war, weswegen eigentlich ein Upgrade finanziell nicht eingeplant war. Dennoch möchte ich jetzt zukunftssicher reparieren (jetzt nur reparieren und dann in einem Jahr performancehalber erst wieder upzugraden möchte ich vermeiden), aber mit einem Fokus auf Sinnhaftigkeit und Kosten-Nutzen-Verhältnis, wobei ich auf eure Hilfe hoffe :)

    Danke für eure Tipps im Voraus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2020 um 16:34 Uhr
  28. buuh

    buuh
    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    1.800
    Wollte ich auch da mein MB sporadisch nicht startet. Aber man findet kaum noch 1150 hardware (ausser gebraucht). Deshalb muss ich auch hochrüsten auf aktuelle Hardware.
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Achtet ihr auf Arbeitsspeicher-Kompatiblität von Mainboardherstellern? Also diese Kompatiblitätslisten. Oder wird das von den Herstellern auch mehr schlecht als Recht geführt?
     
  29. FloraIII

    FloraIII
    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Danke für deine Einschätzung.
    Ich hatte eben immer gelesen, bzw auch die Erfahrung gemacht mit PCs auf der Arbeit, dass das Laden und Speichern von Bildern ewig dauert. Das nervt und da Zeit Geld ist... Da ich bei diesen PCs aber nicht weiß, was verbaut war, kann ich es eben nicht einschätzen.
    Und mir ist eben auch wichtig, dass ich endlich wieder zocken kann, und zwar flüssig mit vollen Details. Mangels PC musste ich viel zu lange auf die PS4 ausweichen und freue mich schon sehr. Vor allem eben auch Shooter, die auf der Konsole einfach nicht mein Ding sind so ohne Maus, und auf Planet Zoo freue ich mich auch.
    Ich möchte, dass ich 3-4 Jahre Ruhe habe, bevor ich wieder aufrüsten muss.
    Seit meiner Clanzeit ist einiges an Zeit vergangen und mir fehlt ein wenig die Erfahrung, mir einen absolut ordentlichen Rechner zusammen zu stellen, der nicht zu teuer wird. Aber mehr als auf die Arbeit im Homeoffice, freue ich mich tatsächlich aufs Zocken, das ist mir sehr wichtig ;)

    Was für eine SSD würdest du denn empfehlen? Oder gar keine erst mal?

    Danke schön.
     
  30. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    1.123
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Also das Laden von Bildern dürfte normal nicht wirklich lang dauern. Beim Speichern kommt es halt auf das Format und die Kompressionsstärke an. PSD dürfte aber auch auf die Geschwindigkeit beim Komprimieren achten und "sinnvolle" Kompressionslevel bei PNG sind auf halbwegs aktuellen PCs zügig genug. Wenn es wirklich auf jedes Kilobyte ankommt, würde ich dann nochmals per Skript im Hintergrund nachkomprimieren mit z.b. pingo.

    Ich würde also mehr auf Gaming – und damit eben eine gute GPU – abzielen. Bei Photoshop wird eher weniger merken, ob man an einem PC für 400€ oder 4k€ sitzt.

    SSD auf jedenfall holen. Bei vielen Open-World-Titeln bemerkt man eine HDD durch Nachruckler doch eher negativ. Nur die 970 EVO muss es eben nicht sein, eine gewöhnliche SDD mit DDR-Cache reicht völlig. Die bekommt man auch zu einem guten Preis und würde dann lieber gleich 500 oder 1000 GB nehmen. Preise schwanken immer etwas, momentan sollte aber eine Crucial MX500 wieder die beste Option sein (oder eine WD Blue 3D sofern die günstiger zu haben ist). Dazu dann bei Bedarf eben noch eine größere HDD.
     
  31. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Um ein bisschen Misie Gaming zu ergänzen.

    Wie erschon gesagt, braucht es keinen Überrechner für Photoshop.
    Eine starke CPU wie der Ryzen 3700X (oder 3800X wenn du nicht übertakten willst) spielt die größte Rolle und erledigt einen gute Arbeit.
    Und da du auf Bildbearbeitung setzt, gibt es auch keinen technologischen Grund für Intel.

    Die Grafikkarte spielt eine geringe Rolle. Da benutzen nur gewisse Effekte die Grafikkarte zur Hardwarebeschleunigung. Erwähnen will ich aber, dass in den wenigen Fälle wo das eintrifft Nvidia weitaus besser abschneidet als AMD.
    In welcher Auflösung und Einstellungen willst du eigentlich spielen?
    Die GTX 1660 Ti kommt schon jetzt bei 1080p ins Schwitzen.

    Spiele und Photoshop profiteren sehr von SSDs und würde komplett auf Festplatten verzichten, falls das Budget es hergibt.
    Eine NVMe SSD kann Sinn machen zum laden von Photoshop selbst und den Metadaten. Hier würde ich letztlich das Budget einscheiden lassen ob es als System SSD eine NVMe wird oder nicht.

    Ein X570 Mainboard muss es nicht sein, außer du willst die Option für PCIe 4 in der Zukunft offen halten.

    Und zur Windows Lizenz, ein alter Windows 7 oder 8 Key tut es weiterhin um Windows 10 zu aktivieren.
     
  32. Slannlord

    Slannlord
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Graz/Österreich
    Ungefähr so hab ich das befürchtet. Wird wohl auch mir nichts anderes übrig bleiben. Hast du vor, wenn ich fragen darf, nur MB+Prozessor zu tauschen oder auch weitere Komponenten?

    Von diesen Listen hatte ich noch nie gehört. Es könnte also sein, dass ich meinen Arbeitsspeicher mitaustauschen muss? Hatte ehrlich gesagt gehofft, meine Riegel einfach wieder einzusetzen...
     
  33. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    3.699
    Letztendlich ist es eine einfache Budgetfrage:

    Falls du 100 Euro über hast:
    Nur das Mainboard auszutauschen kostet dich lediglich 70 Euro (da CPU eh nicht wirklich übertaktbar muss da kein teureres her).

    Falls du 700-800 Euro über hast:
    Wenn du einen neuen Sockel möchtest mit modernem Prozessor wirst du dir auch neuen DDR4-Arbeitsspeicher anschaffen müssen. Hier wären dann gleich 16 GB am zukunftssichersten. Das alles kostet dich dann aber so ca. 380 Euro, wäre aber, wie du selber schon sagst, am nachhaltigsten. Dann noch eine neue Grafikkarte für 360 Euro und du hättest einen leistungsstarken Mittelklasse-PC. Im Endeffekt kommt es auf dein aktuelles Budget an und ob dein Anspruch in hohen Details auf Full HD zu spielen bisher noch hinreichend erfüllt ist.

    Falls du 400-500 Euro über hast:
    Da die CPU in aktuellen Spielen eigentlich noch gute Arbeit leistet (habe selbst den e3 1230-v3) würde ich mir an deiner Stelle nur ein neues Mainboard mit Sockel 1150 kaufen und dazu eine neue Grafikkarte. Dein PC wäre dann aktuell ausreichend ausgestattet. Irgendwann aktuallisierst du dann noch mal CPU, RAM und Mainboard. Die neue Grafikkarte kannst du dann schließlich einfach übernehmen.
     
    ZweiTeiler gefällt das.
  34. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    1.123
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Also es sind zum einen nur wenige Effekte, wovon die meisten eh nicht besonders anspruchsvoll sind und die restlichen nur bei extremen Werten (Blur-Radius) länger dauern. Zum anderen verwendet Photoshop OpenCL, was herstellerunabhängig läuft und somit keinen nennenswerten Unterschied zwischen AMD und nVidia geben sollte. Ohnehin ist es egal, welche Grafikkarte man hat, sofern es nicht gerade eine iGPU ist.

    [​IMG]

    Quelle: https://www.pugetsystems.com/labs/articles/Photoshop-CC-2019-NVIDIA-GeForce-RTX-Performance-1269/

    Ich kann nur von GIMP sprechen und das dauert auf meiner alten 120 GB SATA-SSD lediglich 7s beim ersten Start und etwa 2,5s für jeden weiteren. Kann mir nicht vorstellen, dass Photoshop hier zu sehr abweicht und Floralll so viel verdient, dass sich eine NVMe für vllt 0,5s schnelleres öffnen lohnt. Du bist doch sonst auch nie ein NVMe-Fan gewesen ;)
     
  35. buuh

    buuh
    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    1.800
    Mit NT, Gehäuse, Ram, dann ist´s quasi wieder ein neuer PC.
     
  36. 7er nike ae tanatos

    7er
    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    23.415
    Schon lange nichts mehr im Hardware-Forum gepostet, aber jetzt tue ich es doch mal wieder...

    Aktuell überlege ich, meinen alten PC zu ersetzen und schwanke ein wenig zwischen den verschiedenen Optionen. Generell muß der Rechner nur Office/Browsing beherrschen und HD-Filmchen wiedergeben können, während Spiele, Videoschnitt oder ähnliche Anwendungen bei mir schon lange keine Rolle mehr spielen. Davon abgesehen muß es "nur" möglich sein, zwei Monitore betreiben zu können, da ich regelmäßig eine Remote-Desktop-Verbindung mit zwei Monitoren nutze, und das ganze System sollte möglichst leise sein.

    Denkbar wäre entweder ein Mini-PC oder auch ein normales System im Midi-Tower, dann idealerweise selbst zusammengebaut. Nachdem es hier im Thread zu den Mini-PCs wahrscheinlich nicht die ganz großen Erfahrungswerte gibt (oder doch?), was wäre denn für die zweite Variante eine sinnvolle Zusammenstellung, wenn man von Gehäuse, Netzteil, Mainboard, CPU + Kühler, Grafikkarte (gerne passiv gekühlt) und RAM ausgeht? Preislich kommt es mir auf ein paar Euro hin oder her nicht an, aber aufgrund des Anforderungsprofils muß es nichts besonders Leistungsstarkes und damit Teures sein.

    Vielen Dank im Voraus. :hoch:
     
  37. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    1.123
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Mini-PCs sind leider nicht immer besonders günstig, vermutlich weil die im Verhältnis nicht besonders gefragt sind. So sind Micro-ITX-Boards verhältnismäßig teuer und Zeug wie Intel NUC bietet für die gelieferte Leistung keinen guten Preis und kommt meist nur einen HDMI-Anschluss daher. Würde also einen kleinen Tower (gebraucht über ebay könnte man auch mal schauen) nehmen und ein µATX-Board verbauen. Als Prozessor dann eben direkt auch einen mit integrierter Grafikeinheit wie den Athlon 3000G für unter 50€ (vollkommen ausreichend für Office und Filme und kommt auch schon mit Kühler). Da du ja wahrscheinlich nicht übertakten willst, kannst du auch A320-µATX-Boards ab 45-50€ nehmen; hier einfach nach den benötigten Monitoranschlüssen schauen. Noch 8GB DDR4 nehmen und ein 300W Netzteil genügt vollkommen. Falls du keine SSD besitzt, würde ich dir empfehlen auch eine kleine zu holen, da man den Unterschied selbst beim Browsen/Office direkt merkt.
     
  38. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    74.158
    Fehler von meiner Seite, das mit dem Nvidia Vorzug gilt für Adobe Premiere zum Video bearbeiten, nicht für Photoshop. :KO:

    Deswegen schrieb ich ja, wenn es das Budget hergibt. :nixblick:
    Problem ist auch einfach, dass wir nicht wissen in welcher Auflösung er mit Photoshop arbeitet.
    Je höher die ist, desto mehr wird mehr geladen, was eine NVMe SSD bzw. 32GB RAM nützlicher machen können.

    ASRock DeskMini A300
    AMD Ryzen 3 3200G
    G.Skill RipJaws SO-DIMM Kit 8GB
    Damit wärst du bei 260€.
    Bei der SSD müsstest du auf den Preis aufpassen, könnte zwar jetzt eine kleine Western Digital Green oder Crucial BX500 vorschlagen. Aber bei den marginalen Preisunterschiede kannst du gleich eine bessere Western Digital Blue bzw. MX500 nehmen.

    Der Boxed Kühler passt ins das kleine Gehäuse, muss nur den Plastikring entfernen und minimal "rumschütteln" beim Einbau.
    Klingt aber fummeliger als eigentlich ist. (25:16)

    Alternativ kannst du als Kühler den Noctua NH-L9a nehmen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top