AMD Radeon R9 390X - AMDs neues Flaggschiff bei Oculus-Rift-Demo (Update)

Nicht nur Nvidia ist mit einer neuen Grafikkarte auf der Game Developers Conference anwesend, auch AMDs neue Radeon R9 390X ist dort bereits im Einsatz.

von Georg Wieselsberger,
09.03.2015 09:45 Uhr

Eine neue AMD-Grafikkarte war die Grundlage der GDC-Demo von Oculus Rift.Eine neue AMD-Grafikkarte war die Grundlage der GDC-Demo von Oculus Rift.

Update: Trotz des ausführlichen Berichtes von Tom's Hardware, laut dem die Virtual-Reality-Demo »Showdown« von Epic Games auf einer noch nicht angekündigten neuen AMD-Radeon-Grafikkarte lief, behauptet Nvidia in einem Blogbeitrag etwas anderes. Laut Nvidia liefen alle Virtual-Reality-Vorführungen auf der Game Developers Conference auf »Nvidia GTX-Prozessoren«.

Nvidia nennt die Demos »Back to Dinosaur Island«, »Thief in the Shadows«, die bei Crytek, Epic Games und Oculus liefen, die Demos der Unity-5-Engine und die Demos von Valve mit SteamVR - und eben auch »Showdown«, das bei Epic Games und Oculus VR eine Nvidia-Grafikkarte verwendet haben soll. Alle diese Demos hätten mehr Leistung als eine Geforce GTX 980 benötigt und daher habe man sich »wie verrückt beeilt«, die Veröffentlichung der Geforce GTX Titan X zu beschleunigen.

Epic Games selbst erwähnt im eigenen Blog aber nur die Zusammenarbeit mit Nvidia bei der Demo »Thief in the Shadows«, bei der eine Titan X zum Einsatz kam. Erst später wird quasi nebenbei auch die nicht mehr neue Demo »Showdown« erwähnt. Oculus VR hingegen schreibt tatsächlich, dass sowohl »Showdown« als auch »Thief in the Shadows« bei Epic Games auf einer Geforce GTX Titan X liefen.

Damit ist nicht klar, inwiefern der Bericht von Tom's Hardware den Tatsachen entspricht und ob die AMD Radeon R9 390X wirklich die Grafikkarte war, die mit »Showdown« und Oculus Rift keinerlei Probleme hatte. Allerdings nennt der Bericht auch nicht ausdrücklich den Stand von Epic Games als Ort der Vorführung.

Originalmeldung: In den Tagen und Wochen vor der Game Developers Conference 2015 gab es von mehreren Personen wie dem Stardock-CEO Brad Wardell viele Hinweise darauf, dass AMD auf der Entwicklermesse eine bislang unveröffentlichte Grafikkarte dabei haben würde. Doch AMD hat sich auf der GDC 2015 zumindest offiziell noch nicht so weit aus dem Fenster gelehnt wie Nvidia mit der Geforce GTX Titan X.

Die erwartete AMD Radeon R9 390X ist jedoch laut einem Bericht von Tom's Hardware trotzdem auf der Konferenz im Einsatz, auch wenn die Grafikkarte von den Anwesenden nicht so bezeichnet wurde. Denn auch Oculus VR führt sein Virtual-Reality-Headset Oculus Rift auf der GDC vor. Die Demo »Showdown«. bei der ein riesiger Roboter in einer Stadt wütet und dem VR-Nutzer Trümmer und sogar ein Auto samt Fahrer um die Ohren fliegen, läuft dabei auf »einem nicht angekündigten Radeon-R9-Flaggschiff für Ultra-Enthusiasten«. AMD hat diese Aussage exakt so gegenüber Tom's Hardware getroffen und damit erneut die Existenz einer neuen High-End-Grafikkarte bestätigt.

Laut dem Artikel versuchte der Autor während der Demo »alles, um das Headtracking zu stören oder Verzögerungen zu erreichen«, war dazu aber nicht in der Lage, obwohl die dargestellten Umgebungen sehr detailreich waren. Mehr Informationen zu der verwendeten Grafikkarte gibt es allerdings nicht. Es scheint allerdings anhand der Vorführungen auf der GDC so zu sein, dass für überzeugende Virtual Reality neben den noch immer nicht ganz fertiggestellten Headsets wie Oculus Rift oder Vive auch eine Grafikkarte mit besonders hoher Leistung wie eine Geforce GTX Titan X oder eine Radeon R9 390X notwendig sein könnte. Wann AMD die Radeon R9 390X offiziell präsentieren wird, ist bislang nicht bekannt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...