Bulletstorm - Shooter soll USK vorgelegt werden

EA will das Actionspiel Bulletstorm trotz hohem Gewaltgrad in Deutschland rausbringen und kündigt schon jetzt die USK-Prüfung an.

von Christian Fritz Schneider,
03.05.2010 16:02 Uhr

Gewalthaltige Spiele haben es in Deutschland mitunter schwer, besonders wenn die Gewalt regelrecht zelebriert wird. So wie beispielsweise bei Bulletstorm, dem für 2011 angekündigten Ego-Shooter vom Publisher EA. Darin soll der Spieler unter anderem Punkte für besonders »stilvolle« Tötungen bekommen - in Deutschland bislang ein Grund, dem Titel selbst eine USK »ab 18 Jahren«-Freigabe zu verweigern.

Trotz der problematischen Ausgangssituation soll Bulletstorm der USK-Prüfstelle vorgelegt werden. EA scheint also gewillt zu sein, das Spiel in Deutschland zu veröffentlichen. Die Chancen, dass der Titel vom Entwickler People Can Fly und Co-Entwickler Epic ungeschnitten bleibt, sind aber gering. Erst letzte Woche hatte der Publisher Square Enix offiziell bestätigt, das das ebenfalls sehr raue Actionspiel Kane & Lynch 2 in Deutschland mit einigen Einschränkungen erscheint. Das gleiche Schicksal wird wohl auch den Ego-Shooter Singularity treffen, wie eine Meldung in der vergangenen Woche vermuten lässt.

» erste Infos zu Bulletstorm lesen

Bulletstorm - Screenshots ansehen


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.