Codemasters - Studio der Bodycount-Macher steht vor dem Aus

Der Publisher Codemasters schließt des internen Entwicklerstudios in Guildford. Das Team war unter anderem für den Shooter Bodycount verantwortlich. Codemasters konzentriert sich fortan verstärkt auf Rennspiele.

von Andre Linken,
14.09.2011 13:23 Uhr

Codemasters schließt das Entwicklerstudio in Guildford, das für Bodycount verantwortlich war.Codemasters schließt das Entwicklerstudio in Guildford, das für Bodycount verantwortlich war.

Das interne Entwicklerstudio von Codemasters in Guildford steht kurz vor dem Aus. Dies gab der Publisher jetzt offiziell bekannt. Demnach hat am heutigen Tag eine 30-tägige »Konsultationsphase» begonnen, an dessen Ende die Schließung des Studios stehen wird.

Das Management hat die 66 Mitarbeiter bereits über die neue Situation informiert und ihnen empfohlen, sich bei den anderen Studios von Codemasters zu bewerben. Der Publisher werde sich künftig mehr auf die Teams konzentrieren, die für erfolgreiche Marke wie zum Beispiel die DiRT - und F1 -Serie verantwortlich sind.

Außerdem will man in naher Zukunft ein neues Team ins Leben rufen, welches dann an einer neuen Rennspiel-Marke arbeiten soll. Dies alles deutet darauf hin, dass Codemasters den Fokus künftig verstärkt auf das Genre der Rennspiele legt. Aufgrund dieser neuen Ausrichtung würde sich dann unter anderem auch die Frage stellen, wie es um die Zukunft anderer bekannter Marken steht, die von Codemasters betreut werden. Dazu zählt unter anderem die Shooter-Serie Operation Flashpoint, deren neuester Ableger Red River von den Fans des Ursprungspiels viel Kritik einstecken musste.

Das Studio in Guildford hat zuletzt an dem Shooter Bodycount gearbeitet, der ausschließlich für Konsolen erschien und nur mäßig erfolgreich war.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.