CS:GO - Spieler wird für extrem intelligenten Granatenwurf auf Map verewigt

Das Team Gambit hat das PGL Kraków Major 2017 gewonnen und ist damit Meister in Counter-Strike: Global Offensive. Jetzt wurde ein Gambit-Spieler sogar für eine besondere Aktion auf der Karte Inferno verewigt.

von Stefan Köhler,
02.08.2017 15:29 Uhr

Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Major-Graffiti: Eine Werbung für ein Parfüm - X-GOD, von Dosia.Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Major-Graffiti: Eine Werbung für ein Parfüm - X-GOD, von Dosia.

Es war Gambits Sommermärchen: Das kasachische Team, im Juli noch auf dem 14. Platz der Weltrangliste, konnte das Meisterschaftsturnier PGL Kraków Major 2017 gewinnen, wodurch die Underdogs aus Kasachstan zu den Weltmeistern in Counter-Strike: Global Offensive wurden. Valve hat einen Gambit-Spieler nun ein weiteres Mal geehrt: Mikhail »Dosia« Stolyarov wurde für einen besonderen Spielzug mit einem Graffiti auf der Karte Inferno verewigt.

Graffitis werden nur bei Majors vergeben und sind rar, das letzte Meisterschaftsturnier Eleague Major hat beispielsweise keine solche Wanddekoration hervorgebracht. Bisher wurden erst fünf Major-Graffitis vergeben, mit der Erinnerung an Dosia sind es nun insgesamt sechs.

Zum Nachlesen: Die Bedeutung aller Graffitis, Schilder und Plakate in CS:GO

Womit hat sich Dosia das Graffiti verdient?

Der Clip oberhalb zeigt die relevante Szene. Zur Einordnung: Gambit und Immortals spielen im Finale des Meisterschaftsturniers, es ist die 11. Runde (von maximal 30) auf der Karte Inferno. Beide Teams haben zuvor jeweils eine Map gewonnen, das dritte Match auf Inferno ist nun also der Königsmacher. Für beide Teams steht alles auf dem Spiel.

Die Immortals-Spieler konnten als Angreifer die Bombe platzieren, Gambit hat nur noch zwei Spieler, die sich zurückziehen sollten. Da hinterlässt Dosia den Angreifern noch ein Abschiedsgeschenk: Er wirft eine Granate auf die »Pit« genannte Position, wenige Augenblicke bevor die Bombe zündet. Dort stehen zwei Immortals-Spieler, die den vollen Schaden der Granate abbekommen und schließlich von der Druckwelle der Bombe ausgeschaltet werden. Hätte Dosia die Granate nicht geworfen, wären beide Immortals-Spieler mit wenigen Lebenspunkten davongekommen.

Die Explosion der Bombe auf Bombenpunkt A kann man in der äußersten Ecke von Pit überleben - aber nur, wenn man zuvor volle Lebenspunkte hatte.Die Explosion der Bombe auf Bombenpunkt A kann man in der äußersten Ecke von Pit überleben - aber nur, wenn man zuvor volle Lebenspunkte hatte.

Das Ergebnis: Mit vier statt nur zwei ausgeschalteten Spielern konnte Immortals zum Beginn der 12. Runde keine volle Ausrüstung für alle fünf Teammitglieder kaufen. Die erspielte Ingame-Währung reichte nicht aus. Dieser ökonomische Aspekt von CS:GO macht es so wichtig, bei gewonnenen oder aussichtslosen Runden am Ende nicht noch zu sterben und damit die Ausrüstung zu verlieren. Umgekehrt versuchen Spieler, wie Dosia es mit der Granate vormacht, vor Rundenende Gegner auszuschalten und so einen möglichst großen ökonomischen Schaden für die nächste Runde zu erzeugen.

Die 12. Runde ging übrigens quasi selbstverständlich an Gambit. Die erste Spielhälfte auf Inferno wurde 11 zu 4 für Gambit entschieden, das Team sollte am Ende mit 16 zu 10 triumphieren und sich selbst zum Meister in Counter-Strike krönen.

Einordnung des Graffitis

Es war kein immenses Glück wie bei dem s1mple- oder coldzera-Graffiti, keine Machtdemonstration wie beim Fnatic-Firing-Squad-Graffiti. Dosia hat sich mit einer kleinen, aber feinen Aktion das Graffiti gesichert und seine Granate auf kreative und smarte Weise eingesetzt, wie es CS:GO-Fans seit Jahren nicht gesehen haben.

Die Bemalung fügt sich in den Level ein. Wer die Geschichte nicht kennt, dem wird die neue Textur gar nicht auffallen.Die Bemalung fügt sich in den Level ein. Wer die Geschichte nicht kennt, dem wird die neue Textur gar nicht auffallen.

Valve spricht offiziell in den aktuellen Patch Notes ebenfalls von Graffiti, auch wenn es sich offensichtlich um ein Poster handelt. Anders als bisherige Wanddekorationen ist Dosias Bemalung nicht ganz selbsterklärend, deswegen führen wir nochmal aus: Da Inferno in Italien spielt, ist die Beschriftung natürlich in italienischer Sprache. Auf dem Poster steht in etwa: Eins, zwei - nein, sie kommen nicht davon - Parfüm - auffallend und unvergesslich

Der Parfüm-Flakon ist wiederum einer Granate ähnlich und wurde mit einem X beschriftet. Hier tauchen wir ganz tief in die Memes der CS:GO-Community ein: Dosia gilt nicht unbedingt als der schönste unter den Profi-Spielern, abfällig wurde er deswegen oft »Sexgott« genannt. Er selbst und die Organisation Gambit haben den Spieß umgedreht und daraus X-GOD gemacht. Der Meme-Name wird in Videos witzig verarbeitet und wurde von Dosia offiziell als Unterschrift verwendet.

Beim Event »Beyond the Summit« wurde dann richtig aufgedreht und das Parfüm »Dosia - Cologne by X-GOD« in einem witzigen Werbespot präsentiert, natürlich im Granaten-Flakon. Für das Graffiti hat sich Valve nun bei genau diesem Meme bedient.

Die neue Wandtextur auf Inferno ist damit dem Granatenwurf selbst sehr ähnlich: Es steckt deutlich mehr dahinter, als auf dem ersten Blick deutlich wird.

Mehr Stories zum Turnier: Gambit-Kapitän verspricht Titelgewinn vor genau einem Jahr


Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.