Dishonored 2 - Emily oder Corvo?

Wer die Wahl hat: In Dishonored 2 müssen wir uns gleich nach dem Prolog unwiderruflich für Emily Kaldwin oder Corvo Attano entscheiden. Aber was bedeuten die Unterschiede für unser Spielerlebnis?

von Jochen Redinger,
06.12.2016 11:30 Uhr

Emily oder Corvo, mit wem geht's in den Kampf um den Kaiserthron?Emily oder Corvo, mit wem geht's in den Kampf um den Kaiserthron?

Begleiten wir lieber einen alten Bekannten oder eine Figur auf dem politischen Schachbrett? Befreien wir als alternder Assassine oder rachsüchtige Thronfolgerin die Stadt Karnaca aus den Fängen einer Usurpatorin? Dishonored 2 lässt uns die Wahl, ob wir als Corvo oder Emily losziehen wollen - unumkehrbar. Deshalb sollten wir uns gut überlegen, für wen wir uns entscheiden.

Eins vorweg: Verstärkungen wie das Crafting von Knochenartefakten, Schattenangriff oder weiteres Werfen von Objekten teilen sich die beiden, die einzigartigen Fähigkeiten jedes Charakters unterscheiden sich jedoch drastisch und beeinflussen unseren Spielstil nachhaltig, egal ob wir laut durch die Levels wüten oder leise agieren.

So gut war Stealth seit Jahren nicht: Dishonored 2 im Test

Nach dem Prolog müssen wir uns für einen Charakter entscheiden, die Wahl ist endgültig.Nach dem Prolog müssen wir uns für einen Charakter entscheiden, die Wahl ist endgültig.

Unterschiedliche Ansichten: Ganz abgesehen von ihren Fähigkeiten reagieren die beiden Hauptcharaktere natürlich nicht exakt gleich auf die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert werden. Um nicht zu spoilern, gehen wir hier jedoch nur auf die spielerischen Unterschiede zwischen den beiden ein.

Alter Bekannter: Corvo Attano

Wer das Spielgefühl von Dishonored im zweiten Teil fast nahtlos fortsetzen will, sollte sich für Corvo entscheiden. Der kaiserliche Leibwächter verfügt über all seine Fähigkeiten aus dem ersten Teil - Corvo-Kennern geht seine Skill-Mischung aus nützlichen Schleichskills wie »Teleportieren« oder »Nachtsicht« und magischen Angriffen wie »Windstoß« und »Tödlicher Schwarm« also leicht von der Hand.

Neu dagegen sind die Verbesserungen der Skills, die im Gegensatz zum zweistufigen System von Dishonored nun über mehr Upgrade-Optionen. Der Windstoß beispielsweise erzeugt ringsum Luftströme und wird im Kampf gegen mehrere Gegner dadurch deutlich nützlicher. Unsere Übersicht zeigt im Detail, was Corvos Fähigkeiten auf unterschiedlichen Stufen bringen.

Dishonored 2 - Screenshots ansehen

Teleportieren: Teleport über eine kurze Strecke

Beherrschung: Kontrolle über ein Tier übernehmen

Zeit verlangsamen: Der Name ist Programm

Tödlicher Schwarm: Ratten beschwören, die Gegner angreifen und Leichen fressen

Windstoß: Feinde und Objekte um- oder wegstoßen

Skill

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Teleportieren

Größere Reichweite

Zeit steht beim Zielen still

Folgeangriff am Zielort

Beherrschung

Längere Kontrolle

Leichen kontrollieren

Zwischen Wirten wechseln

Menschen kontrollieren

Zeit verlangsamen

Zeit komplett anhalten

Schnellere Bewegung

Längere Effektfauer

Tödlicher Schwarm

Mehr Ratten

Ratten folgen Corvo

Zwei Rattenschwärme

Windstoß

Erhöhter Schaden

AoE-Effekt um Corvo

Fazit: Traditionalisten haben an Corvo ihre Freude, bekommen aber auch keine wirklich neuen Fähigkeiten zu Gesicht, wenn sie keinen zweiten Durchgang mit Emily starten wollen. Langweilig ist der Charakter trotzdem nicht, schließlich bot auch der erste Teil schon viel Spielraum zum Tüfteln. Mit Corvo zu spielen bedeutet, ein klassisches Dishonored-Abenteuer zu erleben.

Neu und ziemlich sauer: Emily Kaldwin

Im Gegensatz zu Corvo ist Emilys Skillset komplett neu - kein Wunder, in Dishonored war die Thronerbin noch ein Kind. Mit der Ausbildung durch ihren Leibwächter und den Gaben des Outsiders kann sie jedoch ein beeindruckendes Arsenal an Fähigkeiten auffahren, um ihren Thron und die verdiente Rache zu bekommen.

Ihre Skills fühlen sich durch die Bank »körperlicher« als die ihres Mentors an: Wo sich Corvo einfach teleportiert, zieht sich Emily per »Weitreichen« mit einem magischen Greifhaken zum Ziel, benötigt aber eine feste Oberfläche, um zu haften. »Schattengang« erzeugt ein ähnliches Gefühl, wenn wir wie ein wildes Tier über den Boden kriechen.

Als Schattenwesen können wir uns ungesehen anpirschen, um Feinde auszuschalten.Als Schattenwesen können wir uns ungesehen anpirschen, um Feinde auszuschalten.

Weitreichen: Greifhaken zieht Emily zum Ziel oder aktiviert Schalter

Schattengang: Unsichtbare Bewegung

Doppelgänger: Beschwört einen Klon an der Zielposition

Domino: Verbindet zwei Ziele - was einem zustößt, erleidet auch der andere

Mesmerize: Schattenkristall lenkt zwei Gegner in der Nähe ab

Skill

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Upgrade-Option

Weitreichen

Gegenstände heranziehen

Gegner heranziehen

Zeit verlangsamen

Schattengang

Rattengestalt

Erhöhte Geschwindigkeit

Bis zu zwei Gegner töten oder ausknocken

Bis zu drei Gegner töten oder ausknocken

Doppelgänger

Klon-Tod verwirrt Feinde

Positionstausch mit dem Klon

Klon wird zum Kämpfer

Beschwört zwei Doppelgänger

Domino

Verbindet bis zu drei Gegner

Verbindet bis zu vier Gegner

Mesmerize

Bezaubert bis zu drei Feinde

Bezaubert bis zu vier Feinde

Längere Effektdauer

Fazit: Gegen Emilys Fähigkeiten wirkt Corvo richtig bodenständig, so stark schöpft die Lady aus dem Übernatürlichen. Weitreichen unterscheidet sich spielerisch angenehm von der altbekannten Teleportation, mit Domino und Doppelgänger lassen sich Levels schnell und großflächig leerräumen - und viele witzige Kombo-Situationen schaffen. Emily ist was für Assassinen mit Hang zur Dramatik.

Dishonored 2 - Test-Video zum Schleichspiel des Jahres 9:10 Dishonored 2 - Test-Video zum Schleichspiel des Jahres


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...