Electronic Arts - Studio Bright Light dicht gemacht

Electronic Arts schließt die Pforten seines Entwicklerstudios Bright Light, welches unter anderem für die letzten Harry-Potter-Spiele verantwortlich war.

von Sebastian Klix,
06.01.2012 11:16 Uhr

Das letzte Spiel von Bright Light war Harry Potter: DIe Heiligtümer des Todes: Teil 2Das letzte Spiel von Bright Light war Harry Potter: DIe Heiligtümer des Todes: Teil 2

Der Publisher Electronic Arts schließt sein britisches Studio Bright Light, welches zuletzt vor allem für die eher mäßigen Harry-Potter-Spiele wie Harry Potter und der Halbblutprinz oder Die Heiligtümer des Todes Part 1 und 2 verantwortlich war. Ursprünglich hatte sich das Studio auf neue Spiele für den Nintendo DS konzentriert (Zubo und Flips), die zwar gute Wertungen erhielten, aber keinen großen Verkaufserfolg erzielten.

Viele Mitarbeiter seien Ende 2011 komplett entlassen worden, berichtet das britische Branchen-Magazin Develop Online. Einige Angestellte würden Unterschlupf bei anderen EA-Studios wie Playfish (The Sims Social) und Criterion ( Need for Speed: Hot Pursuit ) finden. Zu Spitzenzeiten hätten rund 100 Leute bei Bright Light gearbeitet.

Bright Light gilt als inoffizieller Nachfolger von Bullfrog, weil zahlreiche Mitarbeiter aus den 1987 von Peter Molyneux in Guildford gegründeten Bullfrog Productions stammten. Bullfrog wurde 1995 von EA aufgekauft und 2005 zu EA UK mit anderen englischen Studios zusammengelegt. Nach weiteren Standort-Schließung entstand einige Jahre später Bright Light - das dann wieder in Guildford ansässig war. 2009 hatte der neue Chef Harvery Elliott angedeutet, möglicherweise eine alte Bullfrog-Serie (Populus, Magic Carpet, Theme Park, Syndicate und Dungeon Keeper) wieder aufleben zu lassen. Dazu kam es dann bekanntlich nicht.

Warum das Studio jetzt geschlossen wurde, ist bisher nicht bekannt. Electronic Arts habe laut Bericht eine Stellungnahme abgelehnt. Wahrscheinlich war die Niederlassung einfach nicht profitabel genug. EA hatte bereits im Jahr 2006 zwei Studios in England geschlossen und die Mitarbeiter zu anderen Standorten versetzt - so entstand auch Bright Light 2008. Dem Develop-Bericht zufolge hat Bright Light zuletzt an einem Sim-Spiel von Maxis gearbeitet - das Projekt wurde nie öffentlich vorgestellt.

Electronic Arts deutete bereits im Oktober des letzten Jahres eine Schließung des Entwicklers an.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen