Epic - PC ist immer noch wichtig

Natürlich entwickeln wir auch noch für den PC, sagt Mark Rein von Epic und widerspricht anderslautenden Meldungen.

von Daniel Raumer,
02.07.2010 10:10 Uhr

Mark Rein, der Vizepräsident des Spieleentwicklers Epic (Gears of War, Unreal), dementiert Meldungen, dass sein Studio nicht mehr an der Entwicklung von PC-Spielen interessiert sei. Damit widerspricht er auch der Aussage seines Kollegen Mike Capps, nach der die hohe Rate an Raubkopien auf dem PC eine Entwicklung für Konsolen rentabler mache. Daher hätte sich Epic vom reinen PC- zum Konsolen-Studio gewandelt.

Mark Rein mit GameStar-Redakteur Heiko Klinge (l.)Mark Rein mit GameStar-Redakteur Heiko Klinge (l.)

Alles falsch, sagt jetzt Rein: »Schauen Sie sich doch die ganzen Spiele auf Basis des UDK (Unreal Development Kit; Anm.d.A.) an, das sind alles reine PC-Spiele, die später möglicherweise auch für andere Plattformen erscheinen. Es ist ein Mythos, dass wir den PC abgeschrieben haben, das stimmt einfach nicht.«

Rein wirft seinen Kritikern vor, dass sie Epic mit Gears of War gleichsetzen würden. Die Shooter-Serie ist bis auf den ersten Teil exklusiv auf Microsofts Xbox 360 erschienen Er verweist auf Bulletstorm, das auch für den PC erscheint und wertet das als ein Bekenntnis für den PC als Spieleplattform.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen