Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Formel 1-Spiele-Historie - Die Geschichte der FIA-lizenzierten Rennspiele

In unserem Special blicken wir zurück auf die wichtigsten Rennspiele mit der Lizenz des Motorsportweltverbandes - von 1992 bis 2010.

von Daniel Raumer,
13.06.2010 09:55 Uhr

Fans von Rennspielen haben in den letzten Jahren eigentlich keinen Grund zum Jammern, denn über einen Mangel an Auswahl können sie sich kaum beschweren. Die Entwickler und Publisher bieten Arcade-Racer wie Blur, knallharte Simulationen à la GTR Evolution, illegale Straßenrennen in Need for Speed: Undercover oder Open-World-Titel wie Test Drive Unlimited. Mit Tourenwagen, Tuning-Flitzern oder Rallye-Bolliden ist für jeden Geschmack etwas geboten.
Aber halt, die Königsklasse des Motorsports, die Formel 1, bleibt komischerweise seit längerem außen vor. Formula One Championship Edition für die PlayStation 3 aus dem Jahr 2007 ist das bisher letzte vom Motorsportweltverband FIA offiziell lizenzierte Spiel. PC-Spieler warten gar seit F1 Challenge 99 - 02 (2003) auf eine Rückkehr der Formel 1.

Schuld daran sind einerseits die horrenden Lizenzgebühren, eine Investition, die kleine Entwicklerstudios nicht stemmen können und große Publisher zumeist nicht stemmen wollen - aus Angst, das Geld nie wieder einzuspielen. Andererseits hat das öffentliche Interesse an der Formel 1 auch nachgelassen. Ständige Regeländerungen und ein Mangel an spannenden Rennen sorgen dafür, dass die Einschaltquoten, die Mitte bis Ende der 90er Jahre erreicht wurden, aktuell etwas sind, von dem die Sender nur träumen können. In Deutschland tat der Ausstieg und das eher mäßig erfolgreiche Comeback von Michael Schumacher sein Übriges.

Im Herbst 2010 startet der englische Entwickler Codemasters (DiRT 2) ebenfalls ein Comeback: Nach langer Abstinenz ist F1 2010 endlich wieder ein reines Formel 1-Spiel mit offizieller FIA-Lizenz.

In unserem Special blicken wir plattformübergreifend auf die wichtigsten Formel 1-Spiele, auf Erfolgstitel, aber auch auf Totalschäden des Genres zurück.

Grand Prix Unlimited

Erscheinungsjahr

1992

Entwickler

Accolade

System(e)

PC

GameStar-Wertung

-

Weltmeister

Nigel Mansell (UK) - Williams Renault

Grand Prix Unlimited ist das erste PC-Spiel, das offiziell für die Formel 1 lizenziert wird. Ein Jahr zuvor (1991) sind zwar bereits zwei Titel mit den Originaldaten erschienen, F1 Grand Prix Nakajima Satoru und Fastest 1, aber nur in Japan und nur für den Sega Genesis.

In Grand Prix Unlimited, entwickelt vom amerikanischen Studio Accolade, dürfen sich erstmals auch europäische und amerikanische Spieler ans Steuer setzen. Der Titel enthält alle Fahrer und Teams der Saison 1991. Spieler können in der Cockpit-Ansicht um die 16 Originalstrecken brausen, sowohl in freien Einzelrennen, als auch für eine ganze WM-Saison. Grand Prix Unlimited besitzt bereits damals umfangreiche Möglichkeiten für das Setup der Boliden und ein Wettersystem, das Rennen unter unterschiedlichsten Bedingungen möglich machte. Außerdem liegt ein Editor bei, mit dem eigene Rennpisten gebaut werden können.

Grand Prix UnlimitedGrand Prix Unlimited

F1

Erscheinungsjahr

1994

Entwickler

Lankhor

System(e)

PC, Amiga, Genesis, Master System

GameStar-Wertung

-

Weltmeister

Michael Schuhmacher (D) - Benetton Ford

Das Jahr 1994: Mit Michael Schumacher gewinnt das erste Mal in der Geschichte der Formel 1 ein Deutscher die Weltmeisterschaft. Parallel erscheint das nächste offizielle Rennspiel zur Formel 1: F1 ist vom Pariser Entwickler Lankhor. Das Spiel bietet zwei Rennmodi, Arcade und Grand Prix, auf Kursen in acht Ländern: San Marino, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien, Portugal, Japan und Australien. Bis zu zwei Spieler müssen jeweils vier, acht oder zwölf Runden absolvieren. Im Arcade-Modus darf die Reihenfolge der Strecken frei gewählt werden, in 'Grand Prix' ist sie hingegen vorgegeben.

F1F1

Grand Prix 2

Erscheinungsjahr

1996

Entwickler

Microprose

System(e)

PC

GameStar-Wertung

-

Weltmeister

Damon Hill (GB) - Williams Renault

1996 erscheint Grand Prix 2 vom unbestrittenen Meister der Formel 1-Spiele: Geoff Crammond. Das erste Grand Prix von 1992 haben wir nicht etwa übersehen, der Vorgänger war nur noch nicht mit der offiziellen Lizenz der FIA ausgestattet.

Grand Prix 2 aber enthält alle 16 Strecken und 26 Fahrer in 14 Teams der Saison 1994. Nur der Brasilianer Ayrton Senna und der Österreicher Roland Ratzenberger fehlen, beide verunglücken während dieser Saison tödlich. Der in der Zwischenzeit von Hasbro übernommene Entwickler Microprose entscheidet sich dazu, diese beiden Fahrer nicht ins Spiel einzubeziehen.

Grand Prix 2 simuliert komplette Rennwochenenden, inklusive freiem Training und Qualifying. Herzstück des Spiels ist der WM-Modus der Saison 1994: Darin kann der Spieler als Fahrer im Team seiner Wahl eine komplette Formel 1-Saison absolvieren.

Grand Prix 2 wurde von Spielern und Fachpresse gleichermaßen begeistert aufgenommen. Der hohe Realismusgrad sorgte für eine lang anhaltende Herausforderung, sieben Fahrhilfen wie Bremsassistent und Traktionskontrolle machte den Einstieg aber auch für Neulinge einfach.
Eine aktive Community pflegt das Spiel noch immer mit neuen Strecken oder aktuellen Fahrer- und Teamdaten.

Grand Prix 2Grand Prix 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...