GameStar-Podcast - Folge 12: Wagnis Science-Fantasy - Warum sich Elex bewusst zwischen Stühle setzt

Elex vermischt Science-Fiction und Fantasy. Wir besprechen mit Projektleiter Björn Pankratz, ob das klug ist - oder Selbstmord.

von Michael Graf,
29.07.2017 08:00 Uhr

Elex mischt Science-Fiction und Fantasy. So umschifft Piranha Bytes gängige Klischees, setzt sich aber auch einer Gefahr aus.Elex mischt Science-Fiction und Fantasy. So umschifft Piranha Bytes gängige Klischees, setzt sich aber auch einer Gefahr aus.

Man kennt sie, die gängigen Klischees der Science-Fiction: Glänzende Raumschiffe und gleißende Laser, ferne Planeten und mächtige Roboter, irdische Militärregimes und mörderische Alienvölker. Gerade Science-Fiction-Spiele verfallen häufig in gängige Stereotypen, von Titanfall 2 bis Call of Duty: Infinite Warfare, von Mass Effect: Andromeda bis, ja, Star Citizen. Dabei ist die Science-Fiction ein wundervolles, vielfältiges und fantastisches Genre, das viel mehr böte als Sternenkrieg nach Schema F. Hat die Science-Fiction in Spielen ihren Reiz verloren? Oder ist sie zumindest vorhersehbar geworden?

Von wegen, sagt einer, der es wissen muss: Björn Pankratz, Project Director bei Piranha Bytes, hat die rustikale Mittelalter-Fantasy von Gothic und Risen hinter sich gelassen, das neue Piranha-Rollenspiel Elex wird futuristisch: Plasmawummen, Kampfroboter, Jetpacks. Aber nicht nur, es gibt auch Pfeil und Bogen, Magie und Lederrüstungen. Björn, wie kommt ihr darauf? Braucht es dieses Hybridsetting, diese Science-Fantasy, um die ausgenudelte Science-Fiction wiederzubeleben? Der Genre-Mix zur Genre-Rettung?

Darüber spricht der Entwickler im GameStar-Podcast mit Micha und Dimi. Gemeinsam ergründet das Trio den Reiz der Science-Fiction im Allgemeinen und der Science-Fantasy im Besonderen, natürlich auch am Beispiel von Elex. Und besteht umgekehrt nicht die Gefahr, dass ein Hybridsetting zu abgedreht wird? Mussten Pankratz und sein Team Ideen streichen, weil die Spieler sonst ausgestiegen wären (Spoiler: Ja, mussten sie)? Wie erklärt man Spielern diese ungewöhnliche Welt, sodass sie sich darin wohlfühlen?

Wir sprechen darüber, wie fair es denn ist, dass Darth Vader mit dem Lichtschwert Blasterschüsse wegfuchteln darf, aber bei Elex gleich alle stutzen, sobald man Nahkampf- und Schusswaffen mischt. Und wie schafft man als Designer eigentlich die richtige Balance zwischen Plasmawaffen mit Schwertern, wenn sich beide gleichwertig spielen sollen? Öffnet Piranha Bytes mit seinem Setting etwa eine spielmechanische Büchse der Pandora?

Folge verpasst? Hier gibt's alle Podcast-Episoden in der Übersicht

Anhören und herunterladen können Sie unseren futuristischen Elex-Talk einfach über den eingebetteten Player. Außerdem gibt's den GameStar-Podcast auf iTunes - wir laden alle Zuhörer dazu ein, ihn dort mit ganz vielen Sternen zu bewerten und Kommentare zu hinterlassen. Am Ende der Folge lesen wir die auch im Podcast vor.

Wer den Podcast wirklich mag und uns gerne unterstützen möchte, dem sei ein Abo von GameStar Plus ans Herz gelegt, zumal jede zweite Podcast-Folge exklusiv für GameStar Plus erscheint. Zum Beispiel die über unseren Umgang mit negativen Kommentaren auf GameStar.de. Oder die darüber, warum die Diskussion über Wertungssysteme schlimmer ist als die über Religion, Politik oder Sex.

Mehr zum Thema

Podcast mit Michi Obermeier: Die Schnauze voll von Star Wars? (Plus)
Micha und Stellaris: All diese schönen Sci-Fi-Geschichten!
Podcast zur neuen TV-Serie: Star Trek - Eine neue Hoffnung


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.