Lenovo stellt Handel mit eigenen Aktien ein - Vor der Ankündigung von Entlassungen

Lenovo hatte die Börse in Hong Kong gebeten, den Handel mit Lenovo-Aktien vorrübergehend einzustellen, da eine Ankündigung erfolgen werde, die auf die Preise Einfluss nehmen werde.

von Georg Wieselsberger,
10.01.2009 12:08 Uhr

Lenovo hatte die Börse in Hong Kong gebeten, den Handel mit Lenovo-Aktien vorrübergehend einzustellen, da eine Ankündigung erfolgen werde, die auf die Preise Einfluss nehmen werde. Die Börse entsprach diesem Wunsch und Lenovo gab darauf weltweite Streichungen von 2.500 Arbeitsplätzen im 1. Quartal 2009 bekannt. Dies sind ca. 11 Prozent aller Stellen und schließt auch Posten in der Geschäftsleitung und im Management mit ein. Auch die Ausgaben für Support, Marketing und Zusatzleistungen werden gekürzt. Die Bereiche China, Asien und Russland werden künftig unter einer Organisation geführt. Das Call Center wird von Toronto nach Morrisville in North Carolima zum Hauptquartier von Lenovo Nordamerika verlegt. Insgesamt will man so 300 Millionen US-Dollar bis zum 31.3.2010 einsparen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...