Monaco - Entwickler von den Verkaufszahlen der XBLA-Portierung enttäuscht

Das Koop-Strategiespiel Monaco hat sich auf der Xbox 360 nicht so gut verkauft, wie der Erfinder Andy Schatz es erwartet hatte. Der Indie-Entwickler sei »sehr enttäuscht« von den Zahlen.

von Philipp Elsner,
16.07.2013 15:47 Uhr

In Monaco: What's Yours Is Mine kommandiert der Spieler eine Diebestruppe á la Ocean's Eleven.In Monaco: What's Yours Is Mine kommandiert der Spieler eine Diebestruppe á la Ocean's Eleven.

Andy Schatz, der Entwickler hinter dem Stealth-Strategiespiel Monaco: What's Yours Is Mine, ist mit den Verkaufszahlen der XBLA-Portierung seines Indie-Titels nicht zufrieden.

Wie er auf Reddit schrieb, sieht er die Anstrengungen seines Studios Pocketwatch, eine Portierung von Monaco für die Xbox 360 auf den Weg zu bringen, als vergeudet an. Zwar räumt der Designer ein, dass die Demo-Version auf Xbox Live Arcade nicht gut gelungen war und das Spiel aufgrund einer Verzögerung nicht plattformübergreifend gleichzeitig erschien - dennoch sei er sehr enttäuscht von den Verkaufszahlen.

»Ich habe nie damit gerechnet, dass wir auf der Xbox 360 den größten Umsatz machen, aber ich war trotzdem sehr enttäuscht von den Verkäufen der Konsolen-Fassung. Wir haben uns eine Menge Mühe bei der Umsetzung gegeben, die nun größtenteils verschwendet ist - das ist einfach eine echte Enttäuschung«, so Schatz.

Monaco: What's Yours Is Mine erschien am 10. Mai via Xbox Live Arcade und zwei Wochen zuvor für PC auf Steam. Dort ist das Indie-Spiel aktuell im Zuge des Summer Sale auf unter zehn Euro reduziert.

Monaco - Spielszenen des Indie-Bankräuber-Spiels 06:03 Monaco - Spielszenen des Indie-Bankräuber-Spiels


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.