Nintendo - Stoppt Verkauf der Wii U & Co. in Brasilien

Der Hersteller Nintendo stoppt den Verkauf von Konsolen sowie Spielen in Brasilien. Unter anderem beklagt sich das Unternehmen über die hohen Zollgebühren bei der Einfuhr.

von Andre Linken,
13.01.2015 08:18 Uhr

Nintendo stoppt im Januar 2015 den Verkauf von Konsolen und Spielen auf Datenträgern in Brasilien.Nintendo stoppt im Januar 2015 den Verkauf von Konsolen und Spielen auf Datenträgern in Brasilien.

Ab dem Januar 2015 wird Nintendo den Verkauf von Konsolen und Spielen auf Datenträgern in Brasilien einstellen - zumindest vorerst. Dies gab das Unternehmen in einer offiziellen Pressemeldung bekannt.

Unter anderem führt der japanische Hersteller die hohen Zollgebühren bei der Einfuhr der Produkte sowie die allgemeine schwierige Lage auf dem südamerikanischen Markt als Gründe für diese Entscheidung an. Demnach war das aktuelle Geschäftsmodell schlicht und einfach nicht mehr tragbar, so dass sich Nintendo zu diesem Schritt gezwungen sah. Andere Länder in Lateinamerika sind davon jedoch nicht betroffen. Außerdem stellte Nintendo klar, dass es durchaus noch eine Zukunft in Brasilien geben könnte.

»Wir werden auch weiterhin die Entwicklung der Marktbedingungen beobachten und abwägen, wie wir unsere brasilianischen Fans in Zukunft am besten unterstützen können.«

Dieser Stopp seitens Nintendo hat übrigens keinerlei Auswirkung auf die Funktionstüchtigkeit der Spiele in diesem Land. Allerdings sind die Brasilianer künftig auf private Importe angewiesen, die wohl auch mit höheren Kosten verbunden sein werden.

Nintendo: Alle Konsolen und Handhelds - Themen-Galerie ansehen


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.