Nvidia Geforce GTX 460 - Erste Benchmarks und Taktraten (Update)

Angeblich plant Nvidia eine weitere Grafikkarte auf Fermi-Basis, die gegen die Radeon HD 5850 antreten soll.

von Georg Wieselsberger,
30.04.2010 12:47 Uhr

Wie Expreview unter Berufung auf »zuverlässige Quellen« meldet, soll die Nvidia Geforce GTX 460 bereits am 1. Juni erscheinen. Die dritte Grafikkarte auf Basis der Fermi-Architektur neben der Nvidia Geforce GTX 470 und der Nvidia Geforce GTX 480 verwendet nach diesen Angaben ein 256-Bit Speicherinterface und 1 GByte GDDR5-Videospeicher. Die weiteren technischen Daten wie die Anzahl der CUDA-Cores und die Taktraten von Grafikchip und Speicher sind aber unklar. Die Partner von Nvidia haben angeblich freie Hand bei dem Design der Karte, da es kein Referenzmodell der Geforce GTX 460 geben soll. Der Preis der Karte orientiert sich laut Expreview an der ATI Radeon HD 5850, gegen die die neue Geforce auch antreten soll. Eine Bestätigung für das Gerücht gibt es allerdings nicht.

Update 10.04.2010

Die Anzeichen für eine weitere DirectX-11-Grafikkarte von Nvidia mehren sich. Der Grafikchip GF104, der auf dieser Karte vermutlich zum Einsatz kommt, existiert nach Informationen von Fudzilla bereits in funktionsfähiger Form. Verglichen mit dem GF100 auf der Geforce GTX 470 und Geforce GTX 480 ist der Chip angeblich deutlich kleiner, was auf geringere Produktionskosten schließen lässt. Die Quellen von Fudzilla nennen die neue Geforce-Karte, die im Sommer erscheinen soll, »die nächste Geforce 8800 GT«, die in verschiedenen Varianten sehr erfolgreich war.

Update 23.04.2010

Die Gerüchte um die Geforce GTX 460 scheinen sich zu bestätigen. Wie Heise online meldet, soll Nvidia zum Start des Computex in Taiwan am 1. Juni die neue Grafikkarte präsentieren. Der Grafikchip besitzt 384 Shader-Einheiten, doch laut den Quellen von Heise soll es eventuell möglich sein, weitere Shader »freizuschalten«. Ob dafür ein spezielles Tool notwendig ist oder ob zukünftige Nvidia-Treiber diese Funktion unterstützen, ist aber nicht klar. Die weiteren technischen Daten decken sich mit den bisher bekannten Informationen. Es bleibt also bei einem 256-Bit-Speicherinterface und 1 GByte GDDR5. Der Preis soll sich auch laut dieser Meldung an der Radeon HD 5850 orientieren.

Update 24.04.2010

Die Spekulationen im Web über die Geforce GTX 460 gehen weiter. Besonders die Erwähnung der angeblich freischaltbaren Shader-Einheiten sorgt für Aufsehen. Bei Hardware-Infos überlegt man, ob Nvidia beim Grafikchip der Geforce GTX 460 die Anzahl der CUDA-Cores einfach nur per BIOS einschränkt, statt die entsprechenden Verbindungen physikalisch zu trennen. Letzteres würde natürlich jegliches Freischalten verhindern.

Der GF100-Grafikchip ist laut der Webseite außerdem zu komplex für den Auftragshersteller TSMC und dessen 40nm-Prozess. Die Geforce GTX 460 sei also nur noch Reste-Verwertung, um etwas von der Produktion retten zu können. Auch hier deutet sich an, dass nicht mehr mit größeren Mengen an Geforce GTX 470 und Geforce GTX 480 zu rechnen ist. Schließlich musste Nvidia anscheinend schon bei diesen Karten die Anzahl der CUDA-Cores von ursprünglich 512 Stück beschneiden, um überhaupt eine gewisse Menge an Grafikkarten herstellen zu können.

Update 30.04.2010

Die Geforce GTX 460 wird auch laut der chinesischen Webseite eNet 384 Shader-Einheiten (oder CUDA-Cores) besitzen. Allerdings kennt eNet anscheinend bereits die Taktraten und liefert einen weiten Baustein des Puzzles: der Grafikchip wird mit 608 MHz betrieben, während die Taktraten für Shader und Speicher 1.215 und effektive 3.208 MHz betragen. Bis auf 140 MHz beim Speicher unterscheiden sich diese Angaben nicht von einer Geforce GTX 470.

In 3DMark Vantage ist die Geforce GTX 460 laut eNet nur 7% langsamer als eine ATI Radeon HD 5830 und auch in Crysis Warhead bei 1.920 x 1.200 mit sehr hoher Qualität zieht die Geforce mit der ATI-Grafikkarte gleich. Der Preis soll sich aber trotzdem, wie schon von anderen Quellen behauptet, an der klar besseren ATI Radeon HD 5850 orientieren. Laut eNet gibt es auch weitere Gerüchte über eine Umbenennung von Geforce GTX 460 in Geforce GTX 465.

» Geforce-Historie: 15 Jahre, 15 Hardware-Generationen
» Technik-Demo Supersonic Sled: DirectX 11 und PhysX im Einklang

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen