Nvidia Geforce GTX 480 - FAQ - Was Sie über die DirectX-11-Geforce wissen müssen

Die Nvidia Geforce GTX 480 ist die schnellste Grafikkarte mit einem Grafikchip und stellt hohe Anforderungen an den PC. Wir beantworten die häufigsten Fragen.

von Daniel Visarius,
28.03.2010 15:30 Uhr

Die Geforce GTX 480 kostet 480 Euro.Die Geforce GTX 480 kostet 480 Euro.

Nvidias Geforce GTX 480 ist zwar rasend schnell, aber auch extrem stromhungrig und laut. Für welche Spieler die neue DirectX-11-Grafikkarte geeignet ist und wer besser zu Konkurrenz von AMD greifen sollte, das klären wir in unser FAQ.

Wofür steht eigentlich Geforce?

Der Begriff »Geforce« stammt nicht von der Fliehkrafteinheit »G« ab, sondern von der Geometriebeschleunigung der allerersten Geforce (»G« steht for »Geometry«, also »Geometrie« und »Force« für »Kraft«).

Was für ein Netzteil brauche ich?

Nvidia empfiehlt ein 650-Watt-Netzteil. Wenn Sie nur wenige Komponenten und keinen allzu stromhungrigen Prozessor im PC haben, genügt aber auch ein 500-Watt-Aggregat. Bei sehr vielen Steckkarten und Laufwerken sollten Sie sich aber unbedingt an Nvidias Empfehlung orientieren.

Welche Anforderungen muss mein PC erfüllen?

Der Rechner braucht einen freien PCI-Express-16x-Slot. Unmittelbar daneben darf keine Erweiterungskarte stecken, denn der Kühler der Geforce GTX 480 belegt zwei Slots. Zusätzlich brauchen Sie laut Nvidia ein 650-Watt-Netzteil und auf jeden Fall separate Stromkabel direkt vom PC-Netzteil zur Grafikkarte (1x 6-Pol, 1x 8-Pol, Adapter von konventionellen Molex-Steckern für Festplatten sind möglich). Ferner misst die Geforce 26,5 cm in der Länge und 11 cm in der Breite. In engen Gehäusen sollten Sie einen zusätzlichen Gehäuselüfter einplanen. Wenn die neue Geforce kaum Frischluft bekommt, dreht der Lüfter deutlich lauter auf.

Brauche ich die Geforce GTX 480 überhaupt?

Grundsätzlich brauchen Sie nur dann neue Hardware, wenn Sie mit der Performance Ihres PCs oder den bei Ihnen möglichen Detaileinstellungen in aktuellen Spielen unzufrieden sind. Als absolute High-End-Grafikkarte lohnt sich die Geforce GTX 480 nur für Monitoren mit hohen Auflösungen. In 1280x1024 rechnet die Karte nicht schneller als die Radeon HD 5870. Mindesteinstellung ist unserer Meinung nach 1680x1050. So richtig kann die Karte ihr Potenzial aber erst ab 1920x1200 mit Kantenglättung entfalten.

Warum sind die AMD-Grafikkarten preiswerter?

AMD und Nvidia verfolgen andere Ansätze bei der Entwicklung ihrer Grafikprozessoren. AMD setzt auf einen kleinen Chip mit niedrigen Herstellungskosten, geringerer Stromaufnahme und damit viel Performance pro Watt und Euro. Nvidia dagegen möchte vorrangig den schnellsten Grafikchip überhaupt bauen. Vergleicht man die Geforce GTX 480 mit der Radeon HD 5870, dann kostet der Nvidia-Chip vermutlich mindestens 30 Prozent mehr in der Fertigung. Zudem entstehen Hardware-Preise nicht ausschließlich über die Herstellungskosten, sondern auch über den Wettbewerb. Wenn eine Hardware schneller ist als die der Konkurrenz, dann verlangt der Hersteller entsprechend mehr.

Was ist eigentlich PhysX und welche Spiele profitieren davon?

PhysX ist zunächst einmal eine Physik-Engine von Nvidia, die Spiele-Entwickler in ihre Titel einbauen können. Außer der üblichen Berechnung der Physik auf dem Hauptprozessor kann PhysX die Arbeit aber auch an eine Geforce ab der Geforce 8 aufwärts übergeben, um die Performance zu verbessern und aufwändigere Effekte zu erlauben. Weil Nvidia aber keine Radeon-Grafikkarten unterstützt, kommt PhysX bisher nicht über rein optische Effekte hinaus. Eine Liste der spektakulärsten PhysX-Spiele haben wir für Sie zusammen gestellt:

» PhysX-Spiele im Überblick
» DirectX 11 im Detail
» DirectX-11-Spiele im Überblick

» Video: Technik-Demos der Geforce GTX 480

Nvidia Geforce GTX 480 - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...