Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Phänomen Raubkopie

Illegale Software kursiert in den Internet-Tauschbörsen, die Industrie jammert über Verluste: Raubkopien sind nach wie vor die Geißel der Branche. Wir klären, warum - und stellen Lösungsansätze vor.

16.06.2006 14:02 Uhr

Ein Schlagwort reicht, schon poltert der Entwickler im Gespräch mit uns los: »Die würde ich alle aufhängen!« Wen? Diktatoren? Spieletester? Nein, »die Raubkopierer! « Die Millionen von Software-Piraten, die Kopien aus dem Internet ziehen. »Diese Abzocker!«, ruft Tobias1) zurück, und meint damit die Hersteller. Denn Tobias wurde als Raubkopierer abgemahnt - obwohl er ein Spiel legal gekauft hatte. Jetzt ist er sauer. Tatsächlich haben beide Recht: Raubkopien sind eine Zumutung für Hersteller und Spieler gleichermaßen. Wir beleuchten das Phänomen Raubkopie, seine Ursprünge, seine Folgen und mögliche Wege aus der Krise.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 982,7 KByte
Sprache: Deutsch

1 von 10

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.