Playerunknown's Battlegrounds - Täglich 6.000 bis 13.000 Cheater gebannt

Das Programm BattlEye sperrt täglich mehrere tausend Cheater aus PUBG aus. Die meisten davon sollen aus China stammen.

von Martin Dietrich,
16.10.2017 16:59 Uhr

Cheater haben es in PUBG nicht allzu leicht. Die Anticheat-Software bannt mehrere tausend Betrüger täglich. Cheater haben es in PUBG nicht allzu leicht. Die Anticheat-Software bannt mehrere tausend Betrüger täglich.

Wer bisher in Playerunknown's Battlegrounds von Cheatern verschont geblieben ist, kann sich beim eifrigen Anticheat-Programm BattlEye bedanken. Zwischen 6.000 und 13.000 Cheater werden tagtäglich von der Software-Lösung gebannt, teilte der offizielle Twitter-Account des Dienstes mit.

Am letzten Freitag waren es sogar fast 20.000 Schummler. Die große Mehrheit kommt, laut BattlEye, aus China. Insgesamt hat der Service 322.000 Spieler den weiteren Zugang zu PUBG aufgrund von Cheats verwehrt.

Mehr zum Thema: Wer an den Spieldateien herumpfuscht, wird gebannt

Anzahl der Cheater mehr als verdoppelt

Damit hat sich die Zahl der Cheater im Vergleich zum letzten Monat mehr als verdoppelt. Damals berichtete PUBG-Erfinder Brendan Greene, dass insgesamt 150.000 Spieler vom Spiel ausgeschlossen seien. Die rasant steigende Beliebtheit des Battle-Royale Hits hat also auch viele Mogler angelockt.

Vor kurzem brach PUBG die Marke von zwei Millionen gleichzeitig aktiven Spielern und stellte somit einen neuen Steam-Bestwert auf. Mehr als 15 Millionen Mal hat sich der Titel mittlerweile verkauft.

BattlEye kommt bei vielen großen Multiplayer-Titeln zum Einsatz, wie H1Z1, ARMA, Ark: Survival Evolved oder Rainbow Six Siege.

PUBG - Wie konnte Battlegrounds das Battle Royale gewinnen? - GameStar TV PLUS 15:16 PUBG - Wie konnte Battlegrounds das Battle Royale gewinnen? - GameStar TV

Playerunknown’s Battlegrounds - Screenshots der Wüsten-Map ansehen


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.