Samsung Galaxy S5 - Fingerabdruck-Sensor bereits geknackt

Eine der Neuerungen von Samsungs Galaxy S5 ist der Fingerprint-Reader, mit dem sich unter anderem Bezahlvorgänge mit dem Fingerabdruck durchführen lassen sollen. Nach nur wenigen Tagen wurde nun bereits ein Weg gefunden, den Sensor auszutricksen.

von Dennis Ziesecke,
16.04.2014 11:02 Uhr

Samsung Galaxy S5Samsung Galaxy S5

Dass sich Sensoren leicht überlisten lassen, musste bereits Apple kurz nach dem Erscheinen des iPhone 5S lernen: Ein Mitglied des Chaos Computer Club umging die Sperre als erstes. Samsung scheint daraus nicht viel gelernt zu haben, offenbar ist der Fingerabdruck-Sensor im Galaxy S5 nicht wirklich sicherer als der von Apple. Nach nur wenigen Verkaufstagen des S5 gelang es der Berliner Firma Security Research Labs, den Sensor zu umgehen.

Dabei ist der passwortfreie Zugang zum Smartphone noch das kleinste Problem für einige Nutzer. Denn unter anderem erlaubt die App des Bezahldienstleisters PayPal eine Authentifizierung per Fingerabdruck anstelle eines Passwortes. Ist der Verzicht auf ein zusätzliches Passwort generell schon gefährlich, ist eine Umstellung auf den Fingerabdruck angesichts der Erfolge beim Umgehen solcher Sensoren fahrlässig.

Sicherheitsfachleute kritisieren schon länger, dass die relativ simplen Fingerprint-Reader von Notebooks und Smartphones nicht geeignet sind, wichtige Funktionen abzusichern. Als Ersatz für Passwörter beim Homebanking oder Paypal sollte ein solcher Sensor daher auf keinen Fall zum Einsatz kommen. Die vermeintliche Sicherung per Fingerabdruck sorgt den Sicherheitsexperten zufolge für eine trügerische Sicherheit, klassische PINs und Passwörter hingegen sind schwerer zu umgehen. Zumal Angreifer sich mit der steigenden Verbreitung von Fingerabdruck-Scannern vermehrt um die Umgehung dieser Sicherheitslösungen kümmern werden.

Samsung Galaxy S5 - Bilder ansehen


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.