Spiele für Weihnachten 2016 - Johan Andersson will DirectX 12 & Windows 10 als Voraussetzung

Geht es nach Johan Andersson von DICE, gibt es ab Weihnachten nur noch PC-Spiele für Windows 10 und DirectX 12.

von Georg Wieselsberger,
09.04.2015 07:33 Uhr

Johan Andersson wünscht sich, dass DirectX 12, Windows 10 und WDDM 2.0 gegen Ende 2016 zur Grundvoraussetzung für neue Spiele werden.Johan Andersson wünscht sich, dass DirectX 12, Windows 10 und WDDM 2.0 gegen Ende 2016 zur Grundvoraussetzung für neue Spiele werden.

Der bei DICE und Electronic Arts für die Frostbite-Engine zuständige Johan Andersson hat auf Twitter einen Vorschlag gemacht, den er selbst als »vermutlich etwas aggressiv« bezeichnet. Er wünscht sich, dass die Spiele, die im Weihnachtsgeschäft 2016 auf den Markt kommen, nur noch mit Windows 10 laufen. DirectX 12 und das neue Treiber-Modell WDDM 2.0 sollen ebenfalls zu den Mindestanforderungen gehören. Das würde seiner Ansicht nach große Vorteile mit sich bringen.

In den Kommentaren zu seinem Tweet melden sich viele Spieler, die diese Idee für gut halten, da es wegen dem kostenlosen Upgrade auf Windows 10 kaum einen Grund gäbe, als Spieler bei den älteren Betriebssystemen Windows 7 oder Windows 8 zu bleiben. Manchen wäre es natürlich lieber, wenn DirectX 12 auch für Windows 7 veröffentlicht würde. »Ich habe das auch viele Jahre so gesehen, aber dann wegen der Komplexität und Kosten aufgegeben, weil die Grafik ein stark integrierter Teil des Betriebssystems ist. Ganz allgemein ist es besser, wenn stattdessen alle auf ein Betriebssystem upgraden, das ständig verbessert und aktualisiert wird“, so Andersson.

Er hoffe daher, das nicht zu viele Spieler einfach bei Windows 7 oder Windows 8 bleiben. Das Management von Grafikchips sei beispielsweise schon bei Mantle unter diesen beiden Betriebssystemen wegen des alten Treiber-Modells das größte Problem gewesen. WDDM 2.0 in Windows 10 sei hier ein großer Vorteil. Laut Andersson bedeutet seine Forderung nach Windows 10 und DirectX 12 aber nicht unbedingt, dass die Frostbite-Engine in Zukunft nur noch DirectX 12 unterstützen wird. Auch die offene Schnittstelle Vulkan werde integriert, damit Vergleiche möglich sind. »Es könnte also sein, dass wir nur DirectX 12 unterstützen oder nur Vulkan oder beides«. Die Entwicklung der Frostbite-Engine sei außerdem seit Battlefield 4 und Dragon Age: Inquisition natürlich nicht stillgestanden.

Quelle: Twitter


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen