Tipps zu No Man's Sky - Schnell Geld verdienen: Wirbelwürfel-Trick und mehr

Wer in No Man's Sky reich werden will, muss nicht den ganzen Tag Ressourcen grinden. Wir zeigen drei einfache Tricks, um schnell Geld zu verdienen. Besonders praktisch ist die Wirbelwürfel-Suche.

von Elena Schulz,
16.08.2016 15:49 Uhr

Der Wirbelwürfel (oder Vortex Cube) ist eine Möglichkeit, um im Spiel einfach an Geld zu kommen.Der Wirbelwürfel (oder Vortex Cube) ist eine Möglichkeit, um im Spiel einfach an Geld zu kommen.

Die Vorstellung wie in No Man's Sky im eigenen kleinen Raumschiff durch ein schier unendliches Universum zu reisen und dabei am laufenden Band großartige Entdeckungen zu machen, hat schon etwas Romantisches - blöd nur, wenn die Kasse dabei nicht stimmt.

Anstatt die außerirdische Umgebung zu erkunden, verkommt das eigene Weltraumabenteuer dann schnell zum blinden Ressourcen grinden, die sich später an Aliens verticken lassen. Wir helfen deshalb mit drei einfachen Tipps, die das Geld verdienen im Spiel kinderleicht machen. Wer stattdessen Probleme damit hat, eine ganz bestimmte Ressource zu finden oder einfach nicht vom Fleck kommt, sollte einen Blick auf unseren Thamium-9-Guide oder den Tipp zum Jetpack Dash werfen.

Unsere große Übersicht zu No Man's Sky

1. Alles benennen!

Die wohl einfachste Möglichkeit in No Man's Sky Geld zu verdienen, ist wirklich alles zu benennen, was man sieht und hochzuladen (Ist das zu mühsam, kann man auch auf das Ändern der zufällig generierten Namen verzichten). Egal ob Pflanze, Tier, Wegpunkt, Planet oder Sonnensystem - alles bringt schnelles Geld, ohne dass man groß etwas dafür tun muss.

No Man's Sky - Video: Ersteindruck zur PC-Technik des Weltallspiels [Update] 7:09 No Man's Sky - Video: Ersteindruck zur PC-Technik des Weltallspiels [Update]

2. Clever handeln

Ressourcen an Handelsterminals oder Aliens zu verkaufen, ist tatsächlich eine sinnvolle Methode, um Geld zu machen. Allerdings sollte man sich dafür clever anstellen: Alien-Artefakte findet man in grünen Kisten und kann sie anschließend teuer an Alien-Liebhaber verkaufen. Bei Gek, Korvax und Vy'keen bringen die Gegenstände deutlich mehr ein, als bei den Terminals. Ansprechen lassen die Handelspartner sich einfach bei ihren jeweiligen Schiffen in den Raumstationen.

Aber auch an den Terminals lässt sich Geld machen: Bei jeder Ressource wird dort der Wechselkurs angezeigt - also wie gut oder schlecht sie sich in einem bestimmten System verkauft (Ideal sind Items mit einem Stern oder Werten über 100). Hier muss man dann nur noch besonders begehrte Ressourcen sammeln und verkaufen, um die eigene Geldbörse schnell zu füllen. Terminals findet man beispielsweise auf Raumstationen oder in Handelsposten auf den Planeten.

Unser PC-Test:Die Tücken der Unendlichkeit

3. Wirbelwürfel/Vortex Cubes sammeln

Besonders praktisch für erfahrene Spieler ist aber die Methode mit den Wirbelwürfeln (Englisch: »Vortex Cube«). Die auch als Void Cubes bekannten Artefakte sind eigentlich extrem selten und wertvoll. Wer sie findet und aufsammelt, bekommt deshalb auch erst einmal mit Gesucht-Level 3 die Sentinels auf sich gehetzt. Fies!

Um dem zu entgehen, sollte man entweder alle bis auf einen Wächter ausschalten, damit keine Verstärkung kommt oder zwischendurch immer wieder ins eigene Schiff zurückkehren. So selten sind die Würfel im Spiel aber tatsächlich gar nicht, weshalb sich das farmen durchaus lohnt: Zumindest berichten aktuell viele Spieler über Planete und Orte, an denen sie das seltene Artefakt in Massen gefunden haben.

Durch den enorm hohen Verkaufspreis von rund 25.000 Units pro Objekt lohnt es sich auf jeden Fall danach zu suchen und sich dafür ein paar Inventar-Plätze freizuhalten. Ähnlich gut funktioniert das auch mit den Überbrückungschips (»Bypass Chips«), die sich einfach mit Plutonium und Eisen craften lassen, aber deutlich mehr Geld einbringen als die Ressourcen.

Wer einen Planeten mit Wirbelwürfeln finden und das Gebiet um einen Handelsposten abgrast, kann sehr schnell hundertausende Credits verdienen. Die roten Würfel sind auf solchen Planeten nämlich meist deutlich häufiger gestreut als wertvolle Ressourcen. Wer jetzt noch Ausdauer- und Jetpack-Upgrades im Inventar hat und den Jetpack Dash beherrscht, hat ganz schnell das Geld fürs nächste Raumschiff zusammen.

No Man's Sky - Fazit und Test-Wertung zur PS4-Version 12:19 No Man's Sky - Fazit und Test-Wertung zur PS4-Version

No Man's Sky - So unterschiedlich können Planeten aussehen ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen