Tomb Raider - Seit Ende 2013 in der finanziellen Gewinnzone; 6 Millionen verkaufte Einheiten (Update)

Auch wenn das aktuelle Tomb Raider in seinem Release-Zeitraum Publisher Square Enix' Erwartungen trotz guter Verkaufszahlen nicht erfüllen konnte, wirft der Titel seit Ende letzten Jahres doch Gewinn ab. Nach der Veröffentlichung der Definitive Edition konnte sich das Action-Adventure zudem bisher über 6 Millionen Mal verkaufen.

von Sebastian Klix,
20.01.2014 17:37 Uhr

Etwa 9 Monate hat es gedauert, doch mittlerweile wirft Frau Croft für Square Enix Gewinn ab.Etwa 9 Monate hat es gedauert, doch mittlerweile wirft Frau Croft für Square Enix Gewinn ab.

Update 9. März: Nach der Veröffentlichung von Tomb Raider als Definitive Edition für PlayStation 4 und Xbox One Ende Januar 2014 sowie anlässlich des ersten Jahrestages des erste Release haben Square Enix und Crystal Dynamics nun noch einmal Bilanz gezogen: Innerhalb der letzten 12 Monate hat sich der Reboot ziemlich genau 6 Millionen Mal verkauft. Wie viele Einheiten davon genau das das Konto der neuen Konsolen geht, erklärte Darrell Gallagher auf dem offiziellen Blog zwar nicht, ist sich aber sicher, dass das aktuelle Tomb Raider früher oder später der erfolgreichste Teil des ganzen Franchises wird.

Ursprüngliche Meldung: Das aktuelle Tomb Raider legte im März 2013 den besten Verkaufsstart der gesamten Reihe hin. Nach 48 Stunden konnte die 1-Million-Marke geknackt werden, innerhalb eines Monats ging Publisher Square Enix von knapp 3,5 Millionen abgesetzten Einheiten aus - und war davon enttäuscht. Diese Zahlen hätten wie bei anderen Großproduktionen zu dieser Zeit hinter den Erwartungen gelegen. Trotzdem war es bereits wenige Monate später ein offenes Geheimnis, dass man bei Entwickler Crystal Dynamics bereits an einer Fortsetzung arbeitet. So schlecht können die Verkaufszahlen also auch wieder nicht gewesen sein und tatsächlich erklärte Square Enix nun, dass Tomb Raider seit Ende 2013 endlich in der Gewinnzone angekommen sei.

»Seit Ende letzten Jahres schreibt Tomb Raider schwarze Zahlen. Wir haben die Linie der Profitabilität für die letzte Konsolen-Generation und den PC überschritten.«, so Executive Producer Scott Amos.

Zudem fügte er an, dass Square Enix stehts hinter dem Studio und dem Spiel gestanden habe, egal wie enttäuscht sich der Publisher öffentlich auch über die anfänglichen Verkäufe geäußert haben mag. Das sei mit der Grund gewesen, warum man trotzdem recht schnell grünes Licht für eine Fortsetzung bekommen habe. Zudem verspricht man sich von der Tomb Raider: Definitive Edition für PlayStation 4 und Xbox One weiteren finanziellen Rückhalt. Der Plan zu einer Version für die neue Konsolen-Generation sei dabei laut Amos übrigens direkt vom Entwicklerteam gekommen.

Quelle: Eurogamer.net

Tomb Raider - Test-Video zur PC-Version des Reboots Tomb Raider - Test-Video zur PC-Version des Reboots


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...