Verlorenes Fallout 3 - Überraschung: Van Buren war nicht alleine

Fallout 3 entstand bekanntermaßen als Codename »Van Buren« bei Interplay, wurde aber eingestellt. Jetzt stellt sich heraus: Es entstand vorher schon ein weiteres Fallout 3, das aber zugunsten von Icewind Dale ebenfalls gestrichen wurde.

von Stefan Köhler,
30.01.2017 19:29 Uhr

Fallout 3 wurde drei Mal entwickelt, die ersten beiden Projekte wurden eingestellt. Bisher gab es nur Details zum eingestellten Titel »Van Buren«.Fallout 3 wurde drei Mal entwickelt, die ersten beiden Projekte wurden eingestellt. Bisher gab es nur Details zum eingestellten Titel »Van Buren«.

Die Geschichte von Fallout 3 ist eigentlich gut dokumentiert: Die Serienerfinder von Black Isles arbeiteten bis zum Dezember 2003 unter dem Codenamen »Van Buren« an dem Spiel, mit der Studioschließung durch den in finanzieller Not geratenen Publisher Interplay stand das Projekt jedoch vor dem Aus. Schließlich holte sich Bethesda die Lizenz und entwickelte ein eigenes, offizielles Fallout 3.

Nun stellt sich heraus: Die Geschichte muss neu geschrieben werden, Van Buren war nämlich schon das zweite Fallout 3 von Black Isles Studios. Das hat der ehemalige Black-Isles-Gründer und heutige Firmenchef von Obsidian, Fergus Urquhart, in einem Interview mit IGN offengelegt.

Fallout 3 weicht Icewind Dale

Tatsächlich hatte ein Projektteam bei Black Isles nach Fallout 2 direkt mit der Entwicklung von Fallout 3 begonnen, statt 2D-Grafik sollte eine neue 3D-Engine von Numerical Design Limited benutzt werden. Allerdings hatte der Publisher Interplay zu diesem Zeitpunkt bereits Geldprobleme, also wurde das Projekt gestrichen und ein einfacher produziertes Spiel entwickelt: Die Gegenidee zum auf Story fokussierten Baldur's Gate, Icewind Dale.

Bei Bioware entstand Baldur's Gate 2 für Interplay, Black Isles macht die Alternative Icewind Dale, so die Idee. Das Fantasy-Rollenspiel aus dem Jahr 2000 schob die Story in den Hintergrund und legte größeren Wert auf Kämpfe, 2002 folgte noch der Nachfolger Icewind Dale 2.

Näher dran an Fallout 3 als Van Buren

Die eigentlich kuriose Geschichte hinter dem ersten Fallout-3-Projekt ist allerdings die der zum Einsatz kommenden Engine von Numerical Design Limited: Die kennen Spieler heute unter dem Namen Gamebryo. 2002, parallel also zu Icewind Dale 2, veröffentlichte die Firma Bethesda Studios mit The Elders Scroll 3: Morrowind eines der ersten Spiele auf Basis der Gamebryo-Engine.

Und selbstverständlich nutze Bethesda die Gamebryo-Engine später für ein ganz spezielles Endzeit-Rollenspiel: Fallout 3, das im Jahr 2008 mit der von Interplay abgekauften Lizenz auf dem Markt kam. So hatte das erste eingestellte Projekt mit Fallout 3 noch zumindest die Engine gemein.

Auch Fallout: New Vegas entstand 2010 auf Basis der Gamebryo-Engine. Die Entwickler waren die ehemaligen Black-Isle-Mitarbeiter von Obsidian Entertainment, die Arbeiten wurde von den ehemaligen Icewind-Dale-Designern und damit Fallout-3-Verantwortlichen Joshua Sawyer und Chris Avellone geleitet.

Mehr zur Geschichte von Van Buren im Report

Fallout History - Teil 4 - Fallout 3 (2008) 5:09 Fallout History - Teil 4 - Fallout 3 (2008)


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...