WoW - Nach Korruptionsvorwürfen: Elysium-Privatserver offline, Splittergruppe gründet neues Projekt

Mitglieder des World-of-Warcraft-Servers Elysium bereicherten sich unerlaubt an Spenden. Eine Splittergruppe schloss daraufhin den Server und startet ein neues Projekt.

von Martin Dietrich,
18.10.2017 13:10 Uhr

Es war ruhig geworden um die Vanilla-Server Diskussion in World of Warcraft. Doch jetzt verließen viele Mitglieder einen der größten Privat-Server. Es war ruhig geworden um die Vanilla-Server Diskussion in World of Warcraft. Doch jetzt verließen viele Mitglieder einen der größten Privat-Server.

Der Elysium-Privatserver ist aktuell offline und hat einen Großteil seines Teams verloren, die einen eigenen Server starten wollen. Elysium war der Nachfolger des Legacy-Servers Nostalrius und erlaubt das Spielen der Vanilla-Version von World of Warcraft, also eine Fassung des MMOs bevor irgendein Addon erschienen ist.

Grund für den Zusammenbruch ist das Fehlverhalten von zwei führenden Projektleitern. So hat die Inhaberin des Paypal-Spendenkontos 2.000 Euro entwendet, um private finanzielle Schulden zu begleichen. Mit den Spenden wurde das Projekt finanziert und instandgehalten. Ein weiteres Mitglied war in den Handel von Ingame-Gold verstrickt, indem Charaktere dupliziert wurden, die Gold generierten. Auf Reddit wurden Beweise gepostet, die die Vorwürfe belegen.

Neuer Name, neuer Server

Als die Korruption aufflog, bildete sich eine Splittergruppe. Die ehemaligen Elysium-Mitglieder nahmen den Server vom Netz und speicherten zuvor ein Backup. Mit diesem wollen sie einen Neustart unter dem Namen Light's Hope starten. Die Gruppe veröffentlichte auch eine Erklärung, die die Beweggründe hinter der Aktion erläutert:

"Das Kernteam, welches vom Elysium-Projekt zurücktritt, sieht sich mit den grundlegenden Idealen verbunden, die dieses Projekt repräsentieren sollen und wird es wiederbeleben/umbenennen in Light's Hope. "

Das Light's Hope Team sah die Ideale und Integrität des Elysiums-Servers nicht mehr als gegeben an und werfen den zwei Projektleitern vor, das Vertrauen der Community und des Teams missbraucht zu haben.

WoW vor 12 Jahren - Video-Rückblick: So anders war World of WarCraft 2004 7:50 WoW vor 12 Jahren - Video-Rückblick: So anders war World of WarCraft 2004

Elysium-Team kritisiert Verhalten der Ex-Kollegen

Der Elysium-Server wird aber offenbar weiter existieren. Auf der Webseite geben die übrigen Mitglieder an, dass sie noch ältere Daten-Backups vom September 2017 besitzen. Wann genau die Server wieder online gehen, ist bisher nicht bekannt. Sie kritisieren im Statement auch das Verhalten der Light's Hope-Splittergruppe:

"Wir sind der festen Überzeugung, dass der Weg der Zerstörung und der Bosheit gegen unsere Gemeinschaft niemals der richtige ist und es gibt immer einen Weg, ein Problem zu lösen, ohne alles um dich herum zu verbrennen."

Im gleichen Tenor sind die Entschuldigungen der beiden Server-Betreiber unter Korruptionsverdacht formuliert, die ihr Handeln zwar zugeben und bedauern, das Verhalten ihrer ehemaligen Kollegen jedoch nicht nachvollziehen können.

Das Vorgänger-Projekt

Bevor das Elysium-Projekt das Zuhause von zahlreichen WoW-Vanilla-Spieler wurde, gab es den Nostalrius-Server. Dieser wurde von Blizzard im Frühling 2016 allerdings abgeschaltet, da das Betreiben solcher Privatserver nicht legal ist. Nach Beschwerden von Spielern lud das Entwicklerteam die Nostalrius-Leute sogar ein, ihr Hauptquartier zu besuchen.

Das Treffen fand statt und Blizzard zeigte sich offen für eine Lösung, die beide Seiten zufrieden stellt. Die Gründer des Projekts übergaben dem Elysium-Team später die wichtigsten Serverdaten und starteten einen neuen Versuch. Bis jetzt gab es seitens Blizzard keinerlei Anzeichen, den Server erneut dichtzumachen.

World of Warcraft - Screenshots aus der Entwicklungszeit des MMOs ansehen


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.