Zum Thema » AMD Radeon HD 7950 im Test Sparsame High-End-Grafikkarte » AMD Radeon HD 7770 im Test Grafikkarten-Schnäppchen? » Radeon-Historie 20 Jahre im Überblick Radeon HD 7850 ab 157,15 € bei Amazon.de Mit 250 Euro gehört die AMD Radeon HD 7850 im Test zu den günstigeren Modellen der HD-7000-Serie und soll laut AMD vor allem der beliebten und leistungsfähigen Geforce GTX 560 Ti Konkurrenz machen, die allerdings nur knapp 200 Euro kostet. Mit angeblich 25 Prozent mehr Leistung im Schnitt will die Radeon HD 7850 die Nvidia-Karte deklassieren und zudem mit den Vorteilen der überarbeiteten HD-7000-Chiparchitektur wie der hohen Energieeffizienz oder Zusatz-Features wie DirectX 11.1 punkten. Zudem bewirbt AMD die Radeon HD 7850 mit besonders hohem Übertaktungspotential, die Möglichkeiten und Resultate beleuchten wir in einem gesonderten Artikel.

Bereits seit der Radeon HD 4850 von 2008 gelten die Modelle mit der »850« im Namen als die Preis-Leistungs-Sieger von AMD. So bezeichneten wir die Radeon HD 4850 in unserem damaligen Test als »Preis-Leistungs-Hammer«. Auch der Nachfolger, die Radeon HD 5850 , verdiente das Prädikat »Preis-Leistungs-Sieger«. Mit der Radeon HD 6850 gelang es AMD hingegen nicht an die Erfolge der anderen 850er-Modelle anzuknüpfen, die Karte unterlag sogar dem Vorgänger HD 5850 knapp. Allerdings änderte AMD damals auch das Namensschema und verschob die 800er-Modelle vom High-End in die Mittelklasse. Erst die Radeon HD 6950 lieferte wieder die gewohnte Balance zwischen hoher Leistung und vergleichsweise günstigem Preis. Die Radeon HD 7850 soll nun wieder an die alten Erfolge anknüpfen und AMDs Ruf als Hersteller erschwinglicher, aber schneller Grafikkarten zementieren. Als Hauptgegner der Radeon HD 7850 gibt der Hersteller die Geforce GTX 560 Ti an und damit auch die minimal schnellere Radeon HD 6950 der Vorgängergeneration. Wir testen die Radeon HD 7850 gegen die versammelte Konkurrenz und widmen uns insbesondere der Frage, ob die 350 Euro teurere Radeon HD 7870 oder die wesentlich günstigere Radeon HD 7770 die besseren Alternativen sind.

Update März 2013: Gut ein Jahr nach Veröffentlichung der aktuellen Radeon- und Geforce-Generation haben wir das komplette Portfolio von AMD und Nvidia erneut getestet. Durch permanente Treiber-Optimierungen haben sich die Relationen der einzelnen Karten zueinander leicht verschoben, so dass die in diesem Artikel stehenden Benchmarks nicht mehr das aktuelle Leistungsgefüge abbilden. Ständig aktualisierte Benchmarks finden Sie im Artikel Die besten Grafikkarten.

AMD Radeon HD 7850 : Mit 250 Euro kostet die Radeon HD 7850 das Doppelte der HD 7770, liegt aber noch 100 Euro unterhalb der Radeon HD 7870. Mit 250 Euro kostet die Radeon HD 7850 das Doppelte der HD 7770, liegt aber noch 100 Euro unterhalb der Radeon HD 7870.

Die Radeon HD 7850

Die Radeon HD 7850 besitzt die gleiche Architektur wie die Modelle der HD-7700- und HD-7900-Serie und erbt damit die strom- und platzsparende 28-nm-Herstellung des Grafikchips. Wie bei der Radeon HD 7870 ist auch der HD-7850-Grafikchip 212 mm² groß und damit wesentlich kleiner als die 365 mm² einer Radeon HD 7950 oder Radeon HD 7970 . Im Gegensatz zur Radeon HD 7870 hat AMD die Radeon HD 7850 aber teilweise deutlich beschnitten, etwa bei den Shader- oder Textur-Einheiten. Denn statt den 1.280 Rechenwerken der HD 7870 besitzt die HD 7850 derer nur noch 1.024 und bei den Textur-Einheiten bleiben von den 80 der HD 7870 nur noch 64 übrig. Auch beim Chiptakt muss die HD 7850 zurückstecken und läuft mit 800 MHz ein gutes Stück langsamer als die HD 7870 mit 1.000 MHz. Identisch bleiben hingegen der Speichertakt von 4.800 MHz der 2,0 GByte GDDR5-VRAM und dessen 256 Bit breite Anbindung an den Grafikchip. Dementsprechend liegen Radeon HD 7850 und HD 7870 mit einer maximalen Speicherbandbreite von 153,6 GByte pro Sekunde auf dem gleichen Niveau, aber deutlich hinter den 240 GB/s einer Radeon HD 7950.

Verglichen mit der Radeon HD 7770 steht die Radeon HD 7850 hingegen wesentlich besser dar, denn zum einen liefert die 250-Euro-Karte die doppelte Speicherbandbreite und besitzt doppelt so viel Grafikspeicher, aber vor allem die rund 40 Prozent höhere Shader-Anzahl sowie die 64 statt 40 Textur-Einheiten sollten sich in Spielen durch eine bedeutend höhere Leistung auswirken. Da fallen die 200 MHz weniger Chiptakt kaum noch ins Gewicht, zumal AMD in der eigenen Präsentation bereits mit einem Übertaktungspotenzial der HD 7850 von bis zu 975 MHz wirbt.

Radeon HD 7950

Radeon HD 7870

Radeon HD 7850

Radeon HD 7770

Grafikchip

Tahiti Pro

Pitcairn XT

Pitcairn Pro

Cape Verde

Fertigungsprozess

28 nm

28 nm

28 nm

28 nm

Chip-Takt

800 MHz

1.000 MHz

860 MHz

1.000 MHz

Shader-Takt

800 MHz

1.000 MHz

860 MHz

1.000 MHz

Shader-Einheiten

1.792

1.280

1.024

640

GDDR5-Speicher

3.072 MByte

2.048 MByte

2.048 MByte

1.024 MByte

Speichertakt (effektiv)

5.000 MHz

4.800 MHz

4.800 MHz

4.500 MHz

Speicher-Interface

384 Bit

256 Bit

256 Bit

128 Bit

Speicherbandbreite

240 GByte/s

154 GByte/s

154 GByte/s

72 GByte/s

Stromverbrauch Volllast (TDP)

225 Watt

175 Watt

130 Watt

80 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

15 Watt

3 Watt

3 Watt

3 Watt

Preis

400 Euro

350 Euro

250 Euro

130 Euro