Zum Thema » Nvidia Geforce GTX 660 im Test Kepler-Geforce für knapp über 200 Euro » Nvidia Geforce GTX 660 Ti im Test Gehobene Mittelklasse für 300 Euro » Nvidia Geforce GTX 670 im Test Geforce-Oberklasse für 400 Euro Geforce GTX 650 ab 135,48 € bei Amazon.de 110 Euro kostet die neue Nvidia Geforce GTX 650 . Das ist gerade einmal halb so viel, wie für das nächst günstigere GTX-600-Modell fällig wird, das Spitzenmodell kostet sogar fast viermal mehr! Günstige Grafikkarten mögen naturgemäß nicht so leistungsfähig wie die größeren Varianten sein, das Absatzvolumen der Schnäppchen-Karten ist dafür umso höher.

Vor allem Gelegenheitsspieler, die eher zu Diablo 3 als Battlefield 3 oder Metro 2033 greifen, liebäugeln mit Grafikkarten um die 100 Euro. Ultra hohe Details, vierfache Kantenglättung oder gar Super Sampling sind zwar kaum nutzbar, aber für viele auch nicht nötig. Spiele machen ja auch in mittleren Grafikeinstellungen Spaß. Grund genug, die Spieleleistung der neuen Geforce GTX 650 im Test auf die Probe zu stellen und zu überprüfen, ob sich die Grafikkarte auch für Spieler mit höheren Ansprüchen an die Grafikeinstellungen eignet.

Update: Gut ein Jahr nach Veröffentlichung der aktuellen Radeon- und Geforce-Generation haben wir das komplette Portfolio von AMD und Nvidia erneut getestet. Durch permanente Treiber-Optimierungen haben sich die Relationen der einzelnen Karten zueinander leicht verschoben, so dass die in diesem Artikel stehenden Benchmarks nicht mehr das aktuelle Leistungsgefüge abbilden. Ständig aktualisierte Benchmarks finden Sie im Artikel Die besten Grafikkarten .

Nvidia Geforce GTX 650 : Die Geforce GTX 650 verbraucht so wenig Strom, dass Nvidia ein ultrakompaktes Kühlsystem verwenden kann.

Nvidia Geforce GTX 650
Die Geforce GTX 650 verbraucht so wenig Strom, dass Nvidia ein ultrakompaktes Kühlsystem verwenden kann.

Nvidia positioniert die Geforce GTX 650 gegen die nur 90 Euro teure Radeon HD 7750, preislich passender ist aber die Radeon HD 7770 ab 110 Euro. Als erste verkaufsfertige Karte haben wie die Palit Geforce GTX 650 OC im Test, da Nvidia wie schon bei der Geforce GTX 660 Ti und der Geforce GTX 660 keine Referenzgrafikkarten zur Verfügung stellt. Die minimale Übertaktung der Palit-Karte haben wir zurückgenommen und den Takt auf die von Nvidia empfohlenen Werte reduziert. Wie üblich, können wir über Lautstärke und Energieeffizienz der Geforce GTX 650 nur eingeschränkt Aussagen treffen, da jede Herstellerkarte über einen anderen Kühler und Stromverbrauch verfügt.

Geforce GTX 650 im Detail

Nvidia Geforce GTX 650 : Bei der GTX 650 regierte der Rotstift, die technischen Spezifikationen geben einen Ausblick auf die schwache Leistung. Bei der GTX 650 regierte der Rotstift, die technischen Spezifikationen geben einen Ausblick auf die schwache Leistung. Von den beeindruckenden Kennzahlen einer Geforce GTX 680 oder Geforce GTX 670 bleibt bei der Geforce GTX 650 nichts mehr übrig. Das beginnt schon mit dem eingesetzten Chip. Der GK107 besitzt nur knapp 40 Prozent der Grundfläche und 37 Prozent der Transistoren des GK104 von Geforce GTX 670 und GTX 680 und kommt auch auf der Einstiegskarte Geforce GT 640 (ab 90 Euro) zum Einsatz.

Von den fünf SMX-Modulen der Geforce GTX 660 bleiben nur noch zwei übrig, die Anzahl der Shader-Einheiten sinkt somit von 960 auf nur noch 384. Zudem verfügt die Geforce GTX 650 lediglich über 1,0 GByte Speicher, der über ein 128 Bit schmales Interface angesprochen wird. Zwar sind die Taktraten des Videospeichers mit effektiv 5.000 MHz absolut konkurrenzfähig, aber durch das schmale Interface stehen der GTX 650 im Test lediglich 80 GByte/s Speicherbandbreite zur Verfügung, während die GTX 660 mit 144 GByte/s beinahe doppelt so viele Daten zwischen Chip und Speicher austauschen kann.

Um die Leistung dennoch auf ein akzeptables Niveau zu hieven, betreibt Nvidia die kleine Grafikkarte mit den höchsten Taktraten einer Grafikkarte überhaupt! Mit 1.058 MHz übertrifft die Geforce GTX 650 selbst eine Geforce GTX 680 (1.006 MHz) oder Radeon HD 7970 GHz Edition (1.000 MHz) locker. Allerdings fehlt ihr als einziger GTX-600-Platine die automatische Übertaktung per GPU Boost.

Nvidia Geforce GTX 660 und GTX 650 Praesentation 2

Technische Daten

Geforce GTX 650

Geforce GTX 660

Radeon HD 7770

Radeon HD 7750

Grafikchip

GK107

GK106

Cape Verde XT

Cape Verde Pro

Fertigung

28 nm

28 nm

28 nm

28 nm

Chiptakt

1.058 MHz

980 MHz

1.000 MHz

800 MHz

Shader-Einheiten

384

960

640

512

Textur-Einheiten

32

80

40

32

GDDR5-Speicher

1.024 MByte

2.048 MByte

1.024 MByte

1.024 MByte

Speichertakt (effektiv)

5.000 MHz

6.008 MHz

4.500 MHz

4.500 MHz

Speicheranbindung

128 Bit

192 Bit

128 Bit

128 Bit

Speicherbandbreite

80 GB/s

144 GB/s

72 GB/s

72 GB/s

Stromverbrauch Volllast (TDP)

64 Watt

140 Watt

80 Watt

55 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

5 Watt

15 Watt

3 Watt

3 Watt

Preis

110 Euro

225 Euro

120 Euro

80 Euro