Nvidia Geforce GTX 670

Grafikkarten   |   Datum: 10.05.2012
Seite 1 2 3 4 5 6 7   Wertung

Nvidia Geforce GTX 670 im Test | Seite 2

Geforce-Oberklasse für 400 Euro

Testsystem

Wir testen die Geforce GTX 670 wie gewohnt auf unserem Testsystem mit einem 3,4 GHz schnellen Intel Core i7 2600K , 8,0 GByte DDR3-RAM und dem P67-Mainboard Maximus IV Extreme von Asus, für kurze Ladezeiten sorgt die 512 GByte große Samsung SSD 830 . Unser Benchmark-Parcours besteht aus den DirectX-11-Titeln Anno 2070 , Battlefield 3 , Crysis 2 , Dirt 3 , Metro 2033 sowie The Elder Scrolls 5: Skyrim . Alle Spiele testen wir mit maximalen Details sowohl mit als auch ohne Kantenglättung. Bei Crysis 2 haben wir zudem die per Patch nachgereichten, hochauflösenden Texturen und den DirectX-11-Modus installiert.

Da unsere Benchmarks die Geforce GTX 680 bei Erscheinen deutlich weiter vor der Radeon HD 7970 sahen, als das bei anderen Tests der Fall war, haben wir unseren Benchmark-Parcours vor dem Test der Geforce GTX 670 noch einmal im Detail analysiert und punktuell verbessert. Das betrifft in erster Linie die verwendeten Testsequenzen. Während in Spielen wie Battlefield 3 oder Dirt 3 die Tendenz unterschiedlicher Benchmark-Loops stets in die gleiche Richtung geht, gibt es vor allem in Anno 2070, Crysis 2, Metro 2033 und Skyrim je nach Benchmark-Szene stark variierende Abstände zwischen Geforce und Radeon.

Nvidia Geforce GTX 670 : Anno 2070 strapaziert mit maximalen Details jede Hardware extrem, Mittelklasse-Karten geht schon ohne Kantenglättung schnell die Luft aus.

Anno 2070
Anno 2070 strapaziert mit maximalen Details jede Hardware extrem, Mittelklasse-Karten geht schon ohne Kantenglättung schnell die Luft aus.

Die Differenzen zwischen den einzelnen Tests sind in Crysis 2 schnell identifiziert: Unser Testszenario profitiert besonders von einer hoher Tesselation-Leistung unter DirectX 11, eine Disziplin, bei der die Geforce-Grafikkarten tendenziell deutlich besser abschneiden als die direkte Radeon-Konkurrenz. Ein ähnliches Bild bietet sich in Metro 2033, auch hier arbeitet unser Benchmark mit hohem Einsatz von Tesselation. Da die Tesselation-Leistung aber künftig immer wichtiger wird, bleiben wir hier bei unserem besonders für die Radeons harten Szenario. Bei Skyrim wiederum variiert die Leistung je nach Testszene extrem. Wir testen Grafikarten mit einem Marsch durch eine Höhle, bei der die CPU wenig belastet wird, Unterschiede in der Grafikkartenleistung aber deutlich zutage treten – genau das wollen wir.

Nvidia Geforce GTX 670 : Per SLI können Sie bis zu drei Geforce GTX 670 zusammenschalten, um die Leistung noch weiter zu steigern. Per SLI können Sie bis zu drei Geforce GTX 670 zusammenschalten, um die Leistung noch weiter zu steigern. In Anno 2070 dagegen ändern wir unser Vorgehen für den Test der Geforce GTX 670: Bislang haben wir das Aufbauspiel in sehr hohen, aber nicht in maximalen Einstellungen getestet. Das betrifft allein die Post-Processing-Effekte, die sich nur minimal auf die Optik auswirken, aber einen extremen Einfluss auf die Leistung haben. Wir hatten uns bislang für sehr hohe Details entschieden, weil nur so Mittelklasse-Karten nicht über alle Maßen stark an Leistung verlieren und bei den Benchmark-Ergebnissen dann wirken, als seien sie zu langsam für Anno 2070. Allerdings werden durch die Einstellung »sehr hoch« die Geforce-Karten über die Maßen begünstigt, weshalb wir unseren Testlauf von Anno 2070 ab dem Test der GTX 670 auf maximale Details umstellen.

Benchmarks

Nvidia positioniert die Geforce GTX 670 als direkte Konkurrentin der Radeon HD 7950 und will sogar die HD 7970 angreifen. In unseren Benchmarks ohne Kantenglättung erreicht die GTX 670 dieses Ziel tatsächlich. Mit 72,0 fps schlägt sie die 62,1 fps der Radeon HD 7950 klar um 15 Prozent und liegt nur knapp hinter der Radeon HD 7970 (73,3 fps). Der Rückstand auf die Geforce GTX 680 liegt bei 16 Prozent. Vor allem im Vergleich zur Vorgängergeneration wird die höhere Leistung mehr als offensichtlich: Eine Geforce GTX 570 liefert 28 Prozent weniger Leistung, die Geforce GTX 460 von Mitte 2010 hinkt um fast 60 Prozent hinterher.

In keinem Spiel müssen Sie mit der Geforce GTX 670 grafische Abstriche machen, die Leistung reicht für jeden von uns getesteten Titel in Full HD locker aus, erst in 2560x1600 kratzt die Karte in extrem anspruchsvollen Spielen wie Crysis 2 oder Metro 2033 knapp an der wichtigen 30-fps-Marke. Skyrim, Battlefield 3 oder Dirt 3 spielen Sie hingegen in Full HD mit weit mehr als 70 Bildern pro Sekunde jederzeit ruckelfrei.

Anno 2070 maximale Details, Post-Processing: Hoch
1680x1050
1920x1080
2560x1600
Geforce GTX 690 2x 2.048 MByte
108
96
54
Radeon HD 7970 3.072 MByte
65
56
33
Geforce GTX 680 2.048 MByte
59
54
30
Geforce GTX 590 2x 1.536 MByte
56
51
27
Radeon HD 7950 3.072 MByte
52
45
26
Radeon HD 7870 2.048 MByte
52
45
26
Geforce GTX 670 2.048 MByte
48
42
23
Geforce GTX 580 1.536 MByte
47
39
22
Radeon HD 6990 2x 2.048 MByte
40
30
19
Geforce GTX 570 1.280 MByte
39
34
19
Radeon HD 6970 2.048 MByte
39
27
16
37
32
17
Radeon HD 7850 2.048 MByte
37
32
18
Radeon HD 6950 2.048 MByte
37
32
19
Radeon HD 6950 1.024 MByte
37
31
18
Radeon HD 5870 1.024 MByte
37
32
18
Radeon HD 6870 1.024 MByte
35
30
17
Geforce GTX 470 1.280 MByte
34
26
14
Radeon HD 6850 1.024 MByte
33
28
16
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
30
25
14
Radeon HD 5850 1.024 MByte
29
25
14
Geforce GTX 560 1.024 MByte
28
23
12
Radeon HD 6790 1.024 MByte
28
24
26
Radeon HD 7770 1.024 MByte
27
23
13
Geforce GTX 460 1.024 MByte
24
18
10
Radeon HD 5770 1.024 MByte
22
19
10
Geforce GTX 550 Ti 1.024 MByte
18
14
8
Radeon HD 7750 1.024 MByte
18
15
8
0
22
44
66
88
110
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.
Diesen Artikel:   Kommentieren (61) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar Tauly
Tauly
#1 | 10. Mai 2012, 15:05
Mein Leben für Ner'zhul
rate (32)  |  rate (4)
Avatar derr
derr
#2 | 10. Mai 2012, 15:06
scheint klasse zu sein wird villeicht meine gtx 560 ti ersetzen..
mit nem neuen lüfter versteht sich ;)
rate (12)  |  rate (6)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#3 | 10. Mai 2012, 15:13
Überraschend, dass die Karte jetzt einfach so und ohne viel "Tada!" seiten Nvidia raus kommt!

Edit: Was hab ich euch denn getan?
rate (16)  |  rate (11)
Avatar Paksh1
Paksh1
#4 | 10. Mai 2012, 15:15
Wenn AMD nicht bald mit nem Hammer aufschlägt wirds hart für die jungs ^^ ich hab eine 680gtx von gainward und muss sagen

ich mag nicht nur züge jetzt auch brechstangen :P

mit dem Baby dürfte man locker 4 jahre auskommen grade bei der 600er serie is Nvidia nen echter Hammer gelungen sind zwar recht teuer aber man muss betrachten wie lange die Lebenszeit von den babys ist ^^
rate (10)  |  rate (24)
Avatar »Dragoon«
»Dragoon«
#5 | 10. Mai 2012, 15:16
Zitat von Tauly:
wie auf einmal gefühlte 100 tests gleichzeitig rauskommen ^^

aber 400 euro hm..


Heute ist Release-Tag der GTX 670, da ist wohl auch der NDA gefallen für von Nvidia gestellte Vorfürmodele.
rate (2)  |  rate (3)
Avatar Morrich
Morrich
#6 | 10. Mai 2012, 15:18
Wie erwartet zum offiziellen Marktstart noch zu teuer gegenüber der Konkurrenz, aber das wird sich wohl recht schnell ändern.

Leistungs- und Verbrauchswerte stimmen auf jeden Fall schonmal.

Wenn die Preise jetzt noch soweit sinken, dass man für die GTX670 nur max. 30€ mehr zahlen muss als für die HD7950, dann passt das durchaus.

Nun erwarte ich noch die kleineren Karten in dem Preisbereich der für die meisten Kunden interessant ist. Nämlich 150-250€.
rate (13)  |  rate (3)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#7 | 10. Mai 2012, 15:21
Also wirklich!
Hab nur ich das Gefühl oder hat wirklich jede der letzten Referenzkarten einen ziemlich unbrauchbaren Lüfter?
Die Karte nimmt unter Last drei Watt mehr als die GTX 560 Ti auf und deren Lüfter läuft mit weniger als der Hälfte an Sone.

Sorry, Nvidia und AMD, aber solche Kühllösungen sind für mich einfach inakzeptabel!

Wäre das Referenzdesign Single-Slot könnte man ja solch extreme Lautstärken noch akzeptieren, aber so...

P.s.: Immerhin war der Lüfter der Referenz-560Ti ja auch sehr gut, aber trotzdem : Die Karte war Mittelklasse(vom Preis), dass hier ist High-End. Da kann man schon ein bischen mehr Kühlungsqualität erwarten!
rate (7)  |  rate (9)
Avatar Black83
Black83
#8 | 10. Mai 2012, 15:26
Kauf dir halt eine gescheite Wakü, dann macht sie gar keine Geräusche mehr und wird keine 50°C bei full OC heiß. Referenzdesigns sind auch nur dazu da, damit der Wakü Kühlblock passt :D
rate (3)  |  rate (8)
Avatar se2ast9an438
se2ast9an438
#9 | 10. Mai 2012, 15:27
Ich wart jetzt nur noch auf ein Coustom Design das so lang ist wie die Platine und dann überleg ich mir ernsthaft einen Gaming HTPC zu bauen!
Ich finde die Karte echt super wenn der Preis noch etwas fällt...
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Hatschi18
Hatschi18
#10 | 10. Mai 2012, 15:27
Zitat von Cd-Labs: Radon Project:
Also wirklich!
Hab nur ich das gefühl oder hat wirklich jede der letzten Referenzkarten einen ziemlich unbrauchbaren Lüfter?


Naja... habe hier die GTX680 von Zotac und die ist vom Gehäuse bzw. Lüfter her identisch mit dem Original.

Ich höre den Lüfter überhaupt nicht, während ich BF3 mit vollen Details spiele (Ton aus). Die Temperaturen sind im normal Bereich.

Dennoch wurde auch bei der Karte wegen angeblich lautem Lüfter geklagt (von den Testzeitschriften). Alternativ bleiben Tools wie MSI Afterburner, wo sich die Lüftergeschwindigkeit regulieren lässt.

Eventuell mag das Lüftergeräusch ein Problem werden, bei mehreren Monitoren, oder bei etwas, was die Grafikkarte mal ins Schwitzen bringt, Benchmarks z.B.
Aber das ist beim normalen Zocker, der sich keine Gedanken um Tweaks und Frameskitzeleien machen will, eher selten der Fall.
rate (3)  |  rate (1)
1 2 3 ... 7 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten