Zum Thema » Kaufberatung Grafikkarten Welche Grafikkarte taugt was? » AMD Radeon HD 7870 im Test Teure Mittelklasse für 350 Euro » AMDs spektakuläre Tech-Demos Sechs Jahre Grafikpracht im Überblick Die AMD Radeon HD 7870 markiert die Mittelklasse in AMDs Grafikkarten-Portfolio. Auf dieser Basis verbaut XFX einen eigenen Kühler mit Doppel-Lüfter und dreht an der Taktschraube. Die Maßnahmen sollen sowohl die Leistung erhöhen als auch die Temperaturen und den Lärmpegel senken. Das zum Testzeitpunkt 230 Euro teure Ergebnis tauft der Hersteller XFX Radeon HD 7870 Black Edition Double Dissipation .

Die XFX-Grafikkarte arbeitet mit Taktraten von 1.050 MHz für den Grafikchip und effektiv 5.000 MHz Speichertakt, eine Standard-HD-7870 läuft mit 1.000/4.800 MHz nur etwas langsamer – die Übertaktung hält sich also in Grenzen. Dem auf der Karte verbauten Grafikchip mit dem Codenamen »Tahiti« stehen 2,0 GByte Videospeicher zur Verfügung. Zusammen mit dem 256 Bit breiten Speicheranbindung gibt es somit genug Platz und Geschwindigkeit für hochauflösende Texturen und maximale Details bei Full-HD-Auflösung.

Bei unserem Test nehmen wir auch das »Double Dissipation« genannte Kühlungssystem unter die Lupe. XFX verbaut das schicke Doppel-Lüfter-Gespann auf vielen seiner AMD-Karten, so auch auf der rund 100 Euro teureren High-End-Karte XFX Radeon HD 7970 Double Dissipation . Neben den Temperaturen und der Lautstärke testen wir ebenfalls den Stromverbrauch der XFX-Karte. Die Double Dissipation muss zeigen, ob sie hier mit bei der hohen Energieeffizienz anderer aktueller Grafikbeschleuniger von AMD und Nvidia mithalten kann.

Update März 2013: Gut ein Jahr nach Veröffentlichung der aktuellen Radeon- und Geforce-Generation haben wir das komplette Portfolio von AMD und Nvidia erneut getestet. Durch permanente Treiber-Optimierungen haben sich die Relationen der einzelnen Karten zueinander leicht verschoben, so dass die in diesem Artikel stehenden Benchmarks nicht mehr das aktuelle Leistungsgefüge abbilden. Ständig aktualisierte Benchmarks finden Sie im Artikel Die besten Grafikkarten.

XFX Radeon HD 7870 Black Edition Double Dissipation : Die Double Dissipation ist vornehmlich in Weis und Silber gehalten. Das »Black« im Produktnamen soll auf die Übertaktung hinweisen. Die Double Dissipation ist vornehmlich in Weis und Silber gehalten. Das »Black« im Produktnamen soll auf die Übertaktung hinweisen.

Testsystem

Unsere Testplattform besteht aus einem 3,4 GHz schnellen Intel Core i7 2600K mit 8,0 GByte DDR3-RAM und dem P67-Mainboard Maximus IV Extreme von Asus. Für kurze Ladezeiten sorgt die 512 GByte große Samsung SSD 830 . Unser Benchmark-Parcours setzt sich zusammen aus den DirectX-11-Titeln Anno 2070 , Battlefield 3 , Crysis 2 , Dirt 3 , Max Payne 3 , Metro 2033 sowie The Elder Scrolls 5: Skyrim . Alle Spiele testen wir mit maximalen Details sowohl mit als auch ohne Kantenglättung. Bei Crysis 2 haben wir zudem die per Patch nachgereichten, hochauflösenden Texturen und den DirectX-11-Modus installiert.

Benchmark-Tests

Die XFX Radeon HD 7870 Black Edition Double Dissipationarbeitet sehr flott, kaum ein Spiel im Testparcour bereitet ihr Probleme. Der Vorsprung gegenüber dem Referenzmodell ist mit fünf Prozent messbar, in Spielen merken wir von der Mehrleistung aber nichts. Mit einer Radeon HD 7950 mit Standardtaktliegt die XFX HD 7870 auf Augenhöhe und lässt die 50 Euro günstigere AMD Radeon HD 7850 mit knapp 17 Prozent hinter sich. Von der Konkurrenz in Form der Nvidia Geforce GTX 660 kann sich die HD 7870 Double Dissipation deutlich absetzen, bleibt aber zwischen sechs und acht Prozent hinter der teureren Nvidia Geforce GTX 660 Ti . Die Leistung reicht aus, um alle getesteten Titel mit einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten und hohen Details flüssig zu spielen (ab 40 fps).

Anno 2070 maximale Details
1680x1050
1920x1080
2560x1440
Geforce GTX 690 2x 2.048 MByte
108
96
60
70
61
40
Radeon HD 7970 3.072 MByte
65
56
37
Geforce GTX 680 2.048 MByte
59
54
33
Geforce GTX 590 2x 1.536 MByte
56
51
30
Radeon HD 7950 3.072 MByte
52
45
29
Radeon HD 7870 2.048 MByte
52
45
29
Geforce GTX 670 2.048 MByte
48
42
26
Geforce GTX 580 1.536 MByte
47
39
24
Geforce GTX 660 Ti 2.048 MByte
45
39
24
Radeon HD 6990 2x 2.048 MByte
40
30
21
Geforce GTX 660 2.048 MByte
39
33
21
Geforce GTX 570 1.280 MByte
39
34
21
Radeon HD 6970 2.048 MByte
39
32
21
Radeon HD 7850 2.048 MByte
37
32
20
Radeon HD 6950 2.048 MByte
37
31
20
Radeon HD 5870 1.024 MByte
37
32
20
Radeon HD 6870 1.024 MByte
35
30
19
Geforce GTX 470 1.280 MByte
34
26
16
Radeon HD 6850 1.024 MByte
33
28
17
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
30
25
16
Radeon HD 6790 1.024 MByte
29
28
24
Radeon HD 5850 1.024 MByte
29
25
15
Geforce GTX 560 1.024 MByte
28
23
14
Radeon HD 7770 1.024 MByte
27
23
14
Geforce GTX 650 Ti 1.024 MByte
26
23
13
Geforce GTX 460 1.024 MByte
24
18
11
Radeon HD 5770 1.024 MByte
22
19
12
Geforce GTX 650 1.024 MByte
18
15
10
Geforce GTX 550 Ti 1.024 MByte
18
14
9
Radeon HD 7750 1.024 MByte
18
15
9
0
22
44
66
88
110
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.