Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme : Über 30 cm lang, fast drei Slots hoch und mehr als 1,4 Kilo schwer: Die Ausmaße der Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme erinnern eher an einen Ziegelstein als an eine Grafikkarte. Über 30 cm lang, fast drei Slots hoch und mehr als 1,4 Kilo schwer: Die Ausmaße der Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme erinnern eher an einen Ziegelstein als an eine Grafikkarte.

Zotac AMP-Grafikkarten gehören traditionell oft zu den größten und am stärksten übertakteten Herstellermodellen. Hier bildet die Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme im Test keine Ausnahme und fällt wuchtiger aus als alle bisher von uns getesteten Varianten des GTX-1080-Flaggschiffs.

Zum Thema » Asus GTX 1080 ROG Strix im Test GTX 1080 mit Lightshow » Inno3D GTX 1080 iChill X3 im Test Übertakteter Underdog » MSI GTX 1080 Gaming X im Test Besser als die Founders-Edition ab 807,86 € bei Amazon.de Auch mit den Takraten will Zotac das »Extreme« der Karte unterstreichen und lässt sowohl GPU als auch Videospeicher deutlich schneller laufen als beim Referenzdesign. Die GP104-GPU taktet mit 1.772 MHz statt mit 1.607 MHz Standard-Frequenz und bringt es durch die GPU-Boost-3.0-Funktion auf mindestens 1.911 MHz.

Beim Speicher steigt der Takt von effektiv 10,0 GHz auf 10,8 GHz und somit erhöht sich auch die Bandbreite auf 345,6 GByte/s. Damit fällt die AMP Extreme auf dem Papier etwas langsamer aus als die Asus Geforce GTX 1080 ROG Strix (bis zu 1.936 MHz), besitzt aber den schneller getakteten Speicher.

Zur Kühlung nutzt Zotac das »IceStorm«-System mit drei Lüftern, Backplate und RGB-Beleuchtung, die wir über das »FireStorm«-Tool steuern. Insgesamt bringt es die Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme auf stolze 32,5 cm Länge, bedeckt fast drei Mainboard-Slots und wiegt wuchtige 1,4 Kilo. Zotac verspricht mit diesem Klotz von Kühlsystem trotz hoher Takraten niedrige Temperaturen und einen leisen Betrieb unter Last.

Daneben gibt es für Käufer der 790 Euro teuren High-End-Karte bis zu fünf Jahre Garantie, sofern sie das Produkt innerhalb von 28 Tagen auf der Zotac-Seite registrieren. Außer mit ihren Leistungsdaten scheint die Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme also auch bei der Ausstattung zu überzeugen. Was die Karte in Spielen bringt und wie sich das Kühlsystem dabei schlägt, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Technische Daten

Zotac GTX 1080 AMP Extreme

Asus GTX 1080 ROG Strix

Inno3D GTX 1080 iChill X3

MSI GTX 1080 GamingX 8G

Grafikchip

GP104-400

GP104-400

GP104-400

GP104-400

Chiptakt (Basis/Boost)

1.771 / 1.911 MHz

1.784 / 1.936 MHz (OC-Mode)

1.759 / 1.898 MHz

1.708 / 1.847 MHz (OC-Mode)

Shader-Einheiten

2.560

2.560

2.560

2.560

Fertigungsprozess

16 nm FinFET

16 nm FinFET

16 nm FinFET

16 nm FinFET

Videospeicher

8,0 GByte GDDR5X

8,0 GByte GDDR5X

8,0 GByte GDDR5X

8,0 GByte GDDR5X

Speichertakt (effektiv)

10,8 Gbps

10,0 Gbps

10,4 Gbps

10,1 Gbps

Speicherinterface

256 Bit

256 Bit

256 Bit

256 Bit

Speicherbandbreite

345,6 GByte/s

320 GByte/s

332,8 GByte/s

323,2 GByte/s

TDP

270 Watt

198 Watt

230 Watt

180 Watt

Preis

760 Euro

800 Euro

750 Euro

790 Euro

Testsystem

Herzstück unseres Testsystems bildet der Intel Core i7 4770K, den wir auf 4,5 GHz übertaktet haben. Die vier Kerne samt Hyper-Threading und der hohe Takt sorgen dafür, dass der Prozessor nicht zum Flaschenhals wird und die Geforce GTX 1080 stets ihr volles Leistungspotenzial ausschöpfen kann. Die Speicherbänke des MSI Z87-GD65 Gaming Mainboards sind mit 16,0 GByte DDR3-1600 Arbeitsspeicher bestückt. Als Betriebssystem kommt Windows 10 zum Einsatz, das auf einer 500 GByte großen Samsung 850 EVO SSD Platz findet.

Die Grafikkarten müssen sich in sechs DX11- und einem DX12-Spiel beweisen (Hitman, Battlefield 4,Crysis 3,Rise of the Tomb Raider, Metro: Last Light, Far Cry: Primal und The Witcher 3). Alle genannten Titel testen wir mit maximalen Details in den Auflösungen 1920x1.080, 2560x1.440 und 3840x2160. Bei den Benchmarks loten wir die Leistung mit (vierfacher) Kantenglättung sowie sechzehnfacher, anisotroper Filterung aus und nehmen den Mittelwert aus jeweils drei Messungen.

Der gemessene Stromverbrauch bezieht sich auf das gesamte System, während der Temperatur-Wert auf den Angaben von MSI Afterburner beruht. Unsere Lautstärke-Messungen führen wir in einem schallgedämmten Raum mit einem Voltcraft SL200 durch. Das Messgerät wird im Abstand von 50 cm, schräg zur Grafikkarte und dem offenen Testsystem platziert. Ohne Grafikkarte und bei deaktivierten CPU- und Netzteil-Lüftern beträgt der Lautstärkepegel 38,0 Dezibel (dBA).

Zotac Geforce GTX 1080 AMP Extreme