Unreal Engine 4 : Nvidia will in Zukunft auf die Unreal Engine 4 setzen, die Vorstellung des Project Shield war der erste Schritt. Nvidia will in Zukunft auf die Unreal Engine 4 setzen, die Vorstellung des Project Shield war der erste Schritt.

Wie Epic Games in einer Pressmeldung bekannt gab, wird der Hardwarehersteller Nivida in Zukunft exklusiv auf die Unreal Engine 4 setzen, um Produkt-Präsentationen und Grafik-Demos zu entwerfen. Für die Präsentation des Handheld-Konsolen-Hybrids Nvidia Shield auf der Elektronikmesse CES 2013 hatte man bereits auf das Grafikgerüst von Epic Games gesetzt, um den Controller und Grafikchip als 3D-Modell zu rendern.

Erstmals verwendet man bei Nvidia damit keine intern entwickelte Engine, sondern ein Produkt von Drittanbietern für visuelle Demonstrationen. Der Grafikkartenhersteller ist überzeugt von der Kooperation: »Als langjähriger Partner der Unreal Engine, haben wir ein Verständnis für die überwältigende Leistung, die die Unreal Engine 4 Entwicklern zur Verfügung stellt. Wir haben sofort die Gelegenheit genutzt, ihre Funktionen zu nutzen, um unsere Grafik-Hardware [Nvidia Shield] vorzustellen«, so Tony Tamasi von Nvidia.

Auch der Vizepräsident und Mitbegründer von Epic Games Mark Rein ist von der Zusammenarbeit mit Nvidia überzeugt: »Nvidia ist ein Wegbereiter der Branche und wir waren begeistert davon, ein Teil der Vorstellung ihres Shield-Pojektes zu sein. Was sie optisch aus der Unreal Engine 4 herausholen, ist fantastisch und überflügelt bereits jetzt einige der besten vorgerenderten Bilder der vergangenen Jahre.«

Mit dem derzeit nur »Project Shield« genannten Handheld auf Android-Basis will Nvidia den mobilen Markt erobern. Das Gerät verfügt über einen Tegra-4-Mobilprozessor mit vier Rechenkernen, ein 5 Zoll großes Display und alle üblichen Bedienelemente wie zwei Analog-Sticks, zwei Schultertasten, vier Feuertasten und ein digtales Steuerkreuz.