Neue PlayStation-Konsolen : Einige Exemplare der PlayStation 4 Slim sind bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart in Umlauf gelangt, entsprechend tummeln sich bereits viele Bilder und Videos zu der neuen Konsole im Internet. Einige Exemplare der PlayStation 4 Slim sind bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart in Umlauf gelangt, entsprechend tummeln sich bereits viele Bilder und Videos zu der neuen Konsole im Internet.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Sony in naher Zukunft zwei neue Konsolen auf den Markt bringen wird. Einerseits eine »Slim«-Variante der PlayStation 4 mit kompakteren Abmessungen, andererseits die PlayStation 4 »Neo«, die mehr Leistung und 4K-Support bieten soll.

Zum Thema » PlayStation Neo Neue Details zur Hardware » Xbox One Project Scorpio Hardware der 4K-Konsole analysiert » Xbox One S Kleiner, effizienter, besser Playstation 4 ab 349,99 € bei Amazon.de Offiziell hat Sony noch keinerlei Details zu der Hardware der neuen Konsolen bekannt gegeben, das wird sich aber voraussichtlich spätestens am 07. September um 21:00 Uhr ändern, wenn das PlayStation Meeting in New York stattfindet. An gleicher Stelle wurde im Februar 2013 schon die PlayStation 4 der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir klären vorab, welche Hardware auf dem Event aller Wahrscheinlichkeit nach zu sehen sein wird und fassen zusammen, was bislang über die neuen PlayStation-Konsolen bekannt ist – und dank diverser Leaks und vorab in den Handel gelangter Slim-Konsolen ist das jede Menge.

Slim sicher...

Obwohl die PlayStation 4 Slim noch nicht einmal offiziell angekündigt worden ist, kursieren im Netz bereits diverses Bilder und Videos, die die neue Konsole zeigen. Der Eintrag des koreanischen PlayStation-Blogs, der die Bekanntgabe eines Release-Termins und Preises für ein neues PlayStation-Modell nach dem PlayStation Meeting verspricht, bezieht sich also sehr wahrscheinlich auf die Slim-Variante.

Dass die PS4 Slim in New York vorgestellt wird, steht demnach so gut wie fest. Glaubt man den bisher zu sehenden Videos über die neue Konsole, halten sich die Unterschiede zu der normalen PlayStation 4 allerdings stark in Grenzen.

Neue PlayStation-Konsolen : Die Verpackung der kleineren PlayStation 4 kommt ohne »Slim«-Zusatz aus. Vermutlich soll die Konsole über kurz oder lang den Platz der Originalversion einnehmen. Die Verpackung der kleineren PlayStation 4 kommt ohne »Slim«-Zusatz aus. Vermutlich soll die Konsole über kurz oder lang den Platz der Originalversion einnehmen.

Um die kleineren Abmessungen des Gehäuses zu realisieren, wurde die Fertigung des »System on a Chip« (SoC) vermutlich wie im Falle der Xbox One S von 28 auf 14 oder 16 Nanometer geschrumpft. Im Gegensatz zur Xbox One S bleibt es in Sachen Hardware sonst aber beim Alten, die PS4 Slim wird also weder höhere Taktraten noch HDR-Support oder ein UHD-Blu-ray-Laufwerk bieten.

Ersten Berichten zufolge ist die PS4 Slim aber immerhin deutlich leiser als das unter Last recht laute Original. Das hat sie wohl auch dem geschrumpften Chip zu verdanken, der spürbar weniger Abwärme erzeugen dürfte. Weitere Änderungen finden sich in Details.

So unterstützt die Konsole jetzt auch WLAN über das 5,0 GHz-Frequenzband, die Lightning-Bar des Controllers ist am oberen Rand des Touchpads sichtbar und er kann Daten per USB-Kabel übertragen, außerdem wurde der optische Ausgang auf der Rückseite der Konsole gestrichen und der Zugang zur Festplatte (standardmäßig 500 GByte oder 1.000 GByte) vereinfacht.

Sollten sich all diese Angaben bewahrheiten, handelt es sich bei der PlayStation 4 Slim im Kern um eine kompaktere und leisere PlayStation 4. Wer also bereits eine PlayStation 4 besitzt, der wird vermutlich nur wenig Anreiz haben, sich eine PlayStation 4 Slim zuzulegen.

Details zu Erscheinungstermin und Preis sind noch nicht bekannt, wir vermuten allerdings, dass die Slim bereits kurze Zeit nach dem PlayStation-Meeting zu ähnlichen Preisen wie die Original-Version der PlayStation 4 (ca. 300 Euro) im Handel erscheinen wird.

...Neo wahrscheinlich

Neue PlayStation-Konsolen : Echte Bilder von der PlayStation Neo kursieren im Netz noch nicht, diese Mockup auf Basis der Zeichnung eines Foxconn-Mitarbeiters wirkt aber durchaus realistisch. Echte Bilder von der PlayStation Neo kursieren im Netz noch nicht, diese Mockup auf Basis der Zeichnung eines Foxconn-Mitarbeiters wirkt aber durchaus realistisch.

Während die PlayStation 4 Slim die Originalversion der Konsole über kurz oder lang ersetzen dürfte, soll die PlayStation Neo als leistungsstärkere Ergänzung mit 4K-Support dienen. Auch wenn Sony die technischen Details der Neo noch nicht bekannt gegeben hat, gelten die wichtigsten Eckdaten aufgrund geleakter Dokumente, die sehr authentisch wirken, mehr oder weniger als gesichert.

Alle Details dazu finden Sie in unserer Analyse »PlayStation Neo - Neue Details zur Hardware«, die wichtigsten Fakten fassen wir an dieser Stelle aber noch einmal kurz zusammen. Ein Hinweis vorab: Es ist zwar stark anzunehmen, dass auf dem PlayStation Meeting auch über die Neo gesprochen wird, theoretisch wäre aber auch eine Vorstellung auf der Tokyo Game Show (15.9. bis 18.9.) oder auf der Paris Games Week (27.10. bis 31.10.) denkbar.

Die Leistung der Neo wird sich vor allem durch eine gesteigerte CPU-Taktrate (2,1 statt 1,6 GHz) und eine neue Grafikeinheit (vermutlich auf Basis von AMDs Polaris-Architektur) erhöhen. Aktuell ist von 4,2 Teraflops die Rede, PlayStation 4 und PlayStation Slim liegen nur bei 1,84 Teraflops. Microsofts für den Winter 2017 angekündigte Scorpio-Konsole soll dagegen 6 Teraflops erreichen.

Sony ist sich laut der geleakten Dokumente bewusst, dass das nicht in allen Fällen für ausreichend flüssige Bildraten in 4K-Auflösung genügen wird. Deshalb gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die Entwickler mit der zusätzlichen Leistung der Neo umgehen können. Neben dem Hochskalieren niedrigerer Auflösungen auf 4K ist auch eine höhere Framerate oder eine verbesserte Grafikqualität denkbar, etwa durch zusätzliche Effekte oder Kantenglättung.

Eins betont Sony dabei aber immer wieder: Alle bereits erschienenen und kommenden PlayStation 4-Spiele sollen auf jeder PS4-Konsole laufen. Um von der höheren Leistung der PS4 Neo profitieren zu können, müssen Entwickler deshalb explizit eine entsprechende Neo-Version ihres Spiels programmieren. Sehr wahrscheinlich ist außerdem, dass die Neo über ein UHD Blu-ray-Laufwerk und HDR-Unterstützung verfügen wird (mehr zu HDR finden Sie im Artikel High Dynamic Range auf dem PC - Die HDR-Revolution in Spielen«).

Während die Slim schon in kurzer Zeit verfügbar sein dürfte, gibt es zu Erscheinungstermin der Neo unterschiedliche Gerüchte. Die meisten davon rechnen mit einem Release noch in diesem Jahr, schließlich steht das lukrative Weihnachtsgeschäft an. Der Preis der Neo dürfte mindestens 400 Euro betragen, eine genaue Summe ist aber noch nicht bekannt. Bleibt nur zu hoffen, dass Sony auf dem PlayStation Meeting endgültig für Klarheit in allen Fragen bezüglich der neuen PS4-Konsolen sorgt.

Neue PlayStation-Konsolen : Microsofts Xbox Scorpio wird vermutlich spürbar schneller, aber auch teurer als die PlayStation Neo sein, außerdem erscheint sie erst im Winter 2017. Microsofts Xbox Scorpio wird vermutlich spürbar schneller, aber auch teurer als die PlayStation Neo sein, außerdem erscheint sie erst im Winter 2017.