Valve Steam Machine

Konsolen   |   Datum: -
Seite 1 2 3 4

Valve Steambox-Konsole mit Linux | Seite 4

Half-Life 3 exklusiv fürs Wohnzimmer?

Fazit

Valve Steambox-Konsole mit Linux : Daniel Visarius: Valves Pläne eines für den Wohnzimmer-Einsatz ausgelegten Spiele-PCs mit den vielen Vorteilen, die diese Plattform mit sich bringt, lesen sich wie ein Traum für alle, die Konsolenspieler schon immer um die riesigen Bildschirme beneidet haben und sich vorstellen können, zumindest Genres wie Sport- und Rennspiele, Third-Person-Abenteuer oder Indie-Games mit dem Gamepad gemütlich von der Couch aus zu spielen.

Der Erfolg der Valve Steambox hängt letztlich vom Preis und von den Spielen ab. Mehr als 600 Euro dürfte sie meiner Einschätzung nach nicht kosten, um im Massenmarkt gegen die anfangs höchstwahrscheinlich zwischen 400 und 600 Euro teuren Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony eine Chance zu haben. Groß subventionieren wird Valve die Steambox trotz des durch Steam vermutlich üppig gefüllten Bankkontos nicht können. Bei zehn Millionen Einheiten machen bereits 50 Dollar Zuschuss pro Stück 500 Millionen Dollar aus, Marketing-Ausgaben nicht mit eingerechnet. Summen, die normalerweise nur Milliardenkonzerne wie Microsoft und Sony stemmen können.

Valves eigene, vor allem bei PC-Spieler beliebte Spieleserien und Indie-Titel allein werden kaum ausreichen. Blockbuster der großen Publisher wie EA, Ubisoft, Activision Blizzard und Take2 dürften zwingend erforderlich sein, um bei Playstation 4 und Xbox 720 mitzuhalten. Das ist angesichts von Valves Entscheidung für Linux zwar nicht ausgeschlossen, wird aber doch zumindest erschwert. Und nicht jeder wird sich die Mühe machen, Windows selbst auf der Steambox zu installieren, um alle PC-Titel spielen zu können. Kann Valve den Preis und das Treiben der anderen Steambox-Anbieter nicht im Zaum halten, verschwindet die Steambox schnell in der vergleichsweise kleinen Nische derer, die PC-Spiele auch im Wohnzimmer in möglichst hoher grafischer Qualität auf dem Fernseher spielen wollen. Das funktioniert zwar auch jetzt schon, ist aber längst nicht so komfortabel wie mit einer Konsole beziehungsweise einer sauber auf den Big-Picture-Modus ausgelegten Steambox.

Bis zum Sommer will Valve weitere Details zur Steambox-Initiative verraten. Dann erfahren wir vielleicht Genaueres über den Preis, die Hardware, den Controller und eine theoretisch vorstellbare Unterstützung von Virtual-Reality-Brillen wie Oculus Rift . Und auch darüber, wie Valve seine durch Steam erlangte starke Stellung zwischen den neuen, eigenen Vertriebsplattformen der großen Publisher und den geschlossenen Konsolen von Microsoft, Sony und Nintendo behalten will – und weshalb Blizzard sein erstes Spiel auf Linux portiert.

Trespasser Jurassic Park
Diesen Artikel:   Kommentieren (111) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 11 weiter »
Avatar Andy83
Andy83
#1 | 18. Jan 2013, 17:01
1. Es gibt keine "Steambox", das Projekt heißt Bigfoot. Die Bezeichnung Steambox hat sich ein Redakteur ausgedacht und Valve hat kein Interesse sie zu verwenden. (Und das andere Projekt heißt Littlefoot, nicht "Lightfoot".)

2. Es gibt keine Konsole. Es ist ein offener PC auf dem Linux läuft.

3. Doch, es ist absolut auszuschließen, dass Half-Life 3 exklusiv dafür erscheint, weil es nicht möglich ist etwas exklusiv auf einer offenen Plattform zu veröffentlichen. Dazu müsste man sie schließen und das hat Valve längst ausgeschlossen, siehe Punkt 2. Eine derartige Aussage zu tätigen (auch wenn man sie als Frage tarnt) und auch noch als Headline zu verwenden, ist entweder eine Beleidigung der Leser, zeugt von mangelnder Sachkompetenz des Autors oder ist (wieder einmal) ein billiger Versuch mit dem Titel und den Ängsten der Spieler Klicks zu generieren. Oder alles zusammen.
rate (191)  |  rate (29)
Avatar Daniel Visarius
Daniel Visarius
#2 | 18. Jan 2013, 18:53
Zitat von Andy83:
1. Es gibt keine "Steambox", das Projekt heißt Bigfoot. Die Bezeichnung Steambox hat sich ein Redakteur ausgedacht und Valve hat kein Interesse sie zu verwenden.


Ich weiß, steht auch im Artikel. Dass wir den Begriff "Steambox" ebenfalls verwenden, liegt daran, dass er bekannter ist.

Zitat von Andy83:
(Und das andere Projekt heißt Littlefoot, nicht "Lightfoot".)


Danke für den Hinweis, war ein Tippfehler.

Zitat von Andy83:
2. Es gibt keine Konsole. Es ist ein offener PC auf dem Linux läuft.


Ich wünsche es mir und halte das auch nicht für ausgeschlossen. Aber allein durch die Miniaturisierung könnte es halb-proprietär werden.

Zitat von Andy83:
3. Doch, es ist absolut auszuschließen, dass Half-Life 3 exklusiv dafür erscheint, weil es nicht möglich ist etwas exklusiv auf einer offenen Plattform zu veröffentlichen. Dazu müsste man sie schließen und das hat Valve längst ausgeschlossen, siehe Punkt 2.


Steam selbst ist keine offene Plattform und könnte ohne Weiteres mit der Hardware der Steambox verknüpft werden. Wie gesagt, könnte. Aber ein offenes Betriebssystem und darauf laufende geschlossene oder DRM-Software ist möglich beziehungsweise gibt es schon (nur ein Beispiel: Nvidias Grafiktreiber für Linux ist geschlossen).

Zitat von Andy83:
Eine derartige Aussage zu tätigen (auch wenn man sie als Frage tarnt) und auch noch als Headline zu verwenden, ist entweder eine Beleidigung der Leser, zeugt von mangelnder Sachkompetenz des Autors oder ist (wieder einmal) ein billiger Versuch mit dem Titel und den Ängsten der Spieler Klicks zu generieren. Oder alles zusammen.


Naja. Zum einen kann das durchaus eine brennende Frage sein, wenn man mitbekommen hat, wie alles mit Half-Life 2 und Steam angefangen hat. Und zum anderen habe ich doch geschrieben, dass ich es nicht für wahrscheinlich halte, dass Valve das macht.
rate (75)  |  rate (30)
Avatar Andy83
Andy83
#3 | 18. Jan 2013, 19:49
Zitat von Daniel Visarius:
Naja. Zum einen kann das durchaus eine brennende Frage sein, wenn man mitbekommen hat, wie alles mit Half-Life 2 und Steam angefangen hat. Und zum anderen habe ich doch geschrieben, dass ich es nicht für wahrscheinlich halte, dass Valve das macht.

Und das was man für nicht wahrscheinlich hält packt man in die Headline...


Zitat von :
Ich wünsche es mir und halte das auch nicht für ausgeschlossen. Aber allein durch die Miniaturisierung könnte es halb-proprietär werden.

Nein, es ist ein regulärer PC auf dem man auch Windows installieren kann, wenn man möchte. Das wurde längst offiziell bestätigt. Außerdem geht es beim Begriff "Konsole" nicht nur um die Geschlossenheit der Plattform, sondern man verbindet auch ein bestimmtes Geschäftsmodell (subventionierte Hardware, dafür teurere Spiele) damit und auch das wird es nicht geben.


Zitat von :
Steam selbst ist keine offene Plattform und könnte ohne Weiteres mit der Hardware der Steambox verknüpft werden. Wie gesagt, könnte. Aber ein offenes Betriebssystem und darauf laufende geschlossene oder DRM-Software ist möglich beziehungsweise gibt es schon (nur ein Beispiel: Nvidias Grafiktreiber für Linux ist geschlossen).

Man wird für Half-Life 3 auch Steam benötigen, dem widerspricht ja keiner. Aber das hat ja nichts mit der Hardware zu tun. Genau darum geht es Valve doch, das Spiel soll überall dort laufen, wo Steam läuft. Ob das ein selbst zusammen gebauter Desktop-PC ist, ein Mac, ein Gaming-Laptop, ein HTPC von einem anderen Hersteller oder eben der eigene Bigfoot, sobald Steam darauf läuft, soll man jedes Steam-Spiel das die Systemvoraussetzungen erfüllt damit auch spielen können. Diese künstliche Unterscheidung abzuschaffen, das ist das Ziel der ganzen Aktion und das was Valve seit Jahren predigt. Das erreicht man doch nicht, wenn man selbst neue Hürden aufbaut.
rate (53)  |  rate (19)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#4 | 19. Jan 2013, 09:28
Zitat von :
Half-Life 3 exklusiv fürs Wohnzimmer?

Ich finde es richtig, diese Frage gleich in der Überschrift zu stellen. Selbst wenn der Autor die Antwort schon kennt.
Denn es ist nunmal eine Frage, die viele Spieler selbst haben (zumindest jene, die sich noch nicht intensiver mit Valves Hardwareplänen beschäftigt haben).
Es wird dadurch angezeigt, dass der Artikel die Frage aufgreift und behandelt. Und es animiert vielleicht auch mal den ein oder anderen den ganzen Artikel zu lesen und nicht nur Überschrift, Einleitung und Fazit ;)
rate (9)  |  rate (25)
Avatar NorinRaad
NorinRaad
#5 | 19. Jan 2013, 09:36
Ne drm konsole ohne laufwerk^^ Flop vorpogrammiert!
rate (7)  |  rate (51)
Avatar Buddinger
Buddinger
#6 | 19. Jan 2013, 09:52
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar goldenxx
goldenxx
#7 | 19. Jan 2013, 09:58
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar EDDH
EDDH
#8 | 19. Jan 2013, 10:11
Naja, ich glaube HL ist schon nur über Steam spielbar, glaube nicht das es soweit kommt.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar mrorange56
mrorange56
#9 | 19. Jan 2013, 10:21
Hä, ich verstehe die Redaktion nicht. "Steambox" ist ja doch nur ein PC und als solcher wird Steam darauf laufen, das wiederrum läuft auf jedem anderen PC (weil es nunmal ein PC und keine Konsole ist), sodass es VOLLKOMMEN AUSGESCHLOSSEN ist, dass Half-Life 3 nicht für Steam-Nutzer und damit PC-Spieler zu zocken sein wird...
rate (20)  |  rate (4)
Avatar Feschpa-Willi
Feschpa-Willi
#10 | 19. Jan 2013, 10:34
HL3 für die steambox wär zu begrinn schonmal ein riesen magnet für käufer. aber ich fänds doof, weil ich mich nicht zu anderen konsolen zwingen lassen möchte. gibts wohl kein hl3 für mich :(
rate (8)  |  rate (9)

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten