Nvidia : Zumindest geht dies aus einer Meldung von BrightSideOfNews (BSN) hervor. Dort heißt es, Nvidia sei mit 3DMark 11 nicht zufrieden, da dieser nicht wie der Unigine Heaven-Benchmark stark auf Tessellation setze und Futuremark außerdem statt dem Nvidia-eigenen PhysX nun die offende Bullet-Physics-Engine verwendet.

Daher habe Nvidia seine Partner unter den Grafikkarten-Herstellern angewiesen, keine Benchmark-Vergleiche gegen AMD-Grafikkarten mit 3DMark 11 mehr durchzuführen, ansonsten würde Nvidia keine Gelder mehr als dem Marketing-Topf für Werbung zur Verfügung stellen. Stattdessen sollen Unigine Heaven und Crysis 2 Direct X 11 dafür verwendet werden, die Nvidia-Karten entgegenkommen.

Laut BSN erinnert dieses Vorgehen einige Nvidia-Partner an die nicht legale Art und Weise, wie Intel seine Marketing-Gelder dazu verwendete, Partner davon zu überzeugen, keine AMD-Produkte zu verwenden.

» 3DMark 11 im Grafikkarten-Check
» Unigine Heaven-Benchmark 2.1 mit Extreme-Tessellation