Multimedia-Leistung

Im Cinebench 11.5, der zum Rendern eines Bildes konsequent alle vorhandenen Kerne sowie eventuell vorhandenes Hyperthreading nutzt, schlägt sich der Core i7 4770K etwas besser als bei den Spielen und erreicht mit 8,6 zu 7,6 Punkten einen Vorsprung von 13 Prozent gegenüber dem Core i7 3770K. Der Core i7 2700K liegt mit 7,1 Punkten noch etwas weiter zurück. Mit 6,9 Punkten platziert sich der AMD FX 8350 dank seinen vier Dual-Core-Modulen deutlich besser als in Spielen. Ungeschlagener Render-König ist nach wie vor der mit sechs Kernen und Hyperthreading ausgestattete Core i7 3960X, der mit seinem Preis von 840 Euro sowie der teureren Sockel-2011-Plattform allerdings noch einen weit größeren Preisaufschlag benötigt.

Noch etwas besser als im Cinebench schlägt sich der Core i7 4770K beim simulierten Bearbeiten eines HD-Videos mit Hilfe des x264 HD Benchmark. Mit durchschnittlich 48,5 fps liegt er sechzehn Prozent vor dem Core i7 3770K mit 41,7 fps. Auch AMDs FX 8350 muss sich mit 43,4 fps knapp geschlagen geben, bietet hier aber deutlich mehr Leistung pro Euro.

Cinebench 11.5
Multi-Core-Benchmark
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
10,6
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
8,6
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
7,6
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
7,1
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
6,9
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
6,1
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
6,0
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
5,9
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
5,9
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
5,7
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
5,6
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
5,5
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
4,7
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
4,4
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
4,1
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
3,5
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
3,3
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
2,7
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
1,3
0
4,0
8,0
12,0
16,0
20
Gemessen in Cinebench-Punkten. Je höher, desto besser.

Stromverbrauch

Der integrierte Spannungsregler und die neuen Tiefschlafmodi der Haswell-Prozessoren machen sich in unseren Messungen erwartungsgemäß beim Stromverbrauch im Leerlauf positiv bemerkbar. Mit nur 63 Watt für das gesamte Testsystem inklusive der Geforce GTX 680 verbraucht das Haswell-Testsystem mit dem Z87-Mainboard Intel DZ87KLT-75K am wenigsten Energie im Leerlauf und liegt satte zehn Watt unter der ähnlich ausgestatteten Z77-Testplattform mit dem Core i7 3770K.

Weniger positiv sieht es beim Stromverbrauch unter Last in Anno 2070 aus: Mit maximal 282 Watt schluckt der Haswell-Neuling samt Testsystem in unseren Messungen nur rund drei Watt weniger als der direkte Vorgänger Core i7 3770K – angesichts der leicht unterschiedlichen Mainboards liegt der Verbrauch unter Last von Haswell als in etwa auf dem Niveau von Ivy Bridge.

Wer große Sprünge erwartet hatte, wird also auch hier enttäuscht. Nichtsdestotrotz ist die Energieeffizienz angesichts der leicht gestiegenen Rechenleistung sowie des gesunkenen Leerlaufverbrauchs mit Haswell insgesamt noch ein Stückchen besser geworden und liegt vor allem unter Last deutlich vor AMDs in Spielen erheblich langsamerem FX 8350 mit enorm hohen 368 Watt, die nur noch vom sechskernigen Core i7 3960X mit 379 Watt getoppt werden.

Stromverbrauch gesamtes Testsystem
Last (Anno 2070)
Leerlauf
Core 2 Duo E6600 2,4 GHz, 2C/2T, S775
146
86
Core 2 Quad Q6600 2,4 GHz, 4C/4T, S775
212
92
Core i3 3220 3,3 GHz, 2C/4T, S1155
249
70
Core i5 3450 3,1 GHz, 4C/4T, S1155
268
71
Core i5 3470 3,2 GHz, 4C/4T, S1155
272
71
Core i5 3570K 3,4 GHz, 4C/4T, S1155
274
72
Core i7 4770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1150
282
63
Core i5 2500K 3,3 GHz, 4C/4T, S1155
284
72
Core i7 3770K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
285
73
FX 6100 3,3 GHz, 6C/6T, AM3+
295
80
Core i7 2700K 3,5 GHz, 4C/8T, S1155
297
74
Phenom II X4 980 BE 3,7 GHz, 4C/4T, AM3
315
82
FX 4170 4,2 GHz, 4C/4T, AM3+
317
80
Phenom II X6 1100T 3,3 GHz, 6C/6T, AM3
319
84
FX 6200 3,8 GHz, 6C/6T, AM3+
325
80
FX 8120 3,1 GHz, 8C/8T, AM3+
342
81
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T, AM3+
368
80
FX 8150 3,6 GHz, 8C/8T, AM3+
372
82
Core i7 3960X 3,3 GHz, 6C/12T, S2011
379
85
0
76
152
228
304
380
Gemessen in Watt. Je niedriger, desto besser.